Montag, 28. Mai 2012

Abschlussgespräch!

Weil die Luft zwar noch sehr warm ist, aber nicht mehr brennt, erzähle ich Euch von meinem mäßig spannenden Gespräch mit Frau Z.

"So, Frau Hütchen, nun erzählen Sie mir doch mal von Ihrer Arbeit!", sagt sie neugierig.

"Hmmm, Frau Z., das tut mir leid, aber ich darf Ihnen nur sehr wenig erzählen, denn das obliegt der Schweigepflicht", erwidere ich.

Das stimmt tatsächlich - nicht, dass Ihr glaubt, ich sei maulfaul.
Ich darf nichts nach außen tragen. Das ist sehr schade, weil die Geschichten noch viel interessanter wären, als die Maßnahme und ihre Teilnehmer.... hehehehe...

"Frau Hütchen, Sie sprachen vorhin von Ihrem Fahrradkorb... ich kann mich gar nicht an den Korb erinnern!"

Wie bitte?, denke ich entrüstet! Ich bin ein wenig beleidigt.

"Der Korb, den ich mit Rasendeko verziert habe, Frau Z.!"

Ihre Augen fangen an zu leuchten, sie erinnert sich wieder - da hat sie Glück gehabt.

"Ach ja!", ruft sie," wissen Sie was? Ich habe ein altes Sofa mit solchen Kunstrasen-Platten ausstaffiert - das sieht sooo klasse aus!"

Es kommt, was kommen muss - wir sind mitten in einem Kreativgespräch. Wir plaudern über Nähmaschinen, Deko-Geschäfte und deren Schnäppchen, Zeitschriften und vergessen völlig die Zeit!
Erst die fünfte SMS von Herrn Hütchen schmeißt uns zurück in die Gegenwart!

Wir schauen betreten zur Uhr... 45 Minuten verplaudert... nun aber schnell zu den wichtigen Dingen.

"Ich brauche noch ein Fietbäck von Ihnen", sagt sie,"Wie fanden Sie denn MICH?"

Ach herrje, denke ich, was sage ich denn jetzt?

"Ich fand die Workshops teilweise recht kurzweilig. Sie haben nette kleine Geschichten parat, mit denen Sie die trockenen Vorträge sehr schön ausgeschmückt haben. Ich habe den größten Respekt vor Ihrer Fähigkeit auch dann weiterzumachen, wenn Sie genau wissen, dass es keinen Teilnehmer interessiert, was Sie zu sagen haben.
Ich habe nachmittags viel über die Maßnahme lachen können..."

"Wieso das denn?", fragt sie lachend.

"Na, hallo, denken Sie mal an Seite 3 - ein Brüller! Das "Alleinstellungsmerkmal", das USP abgekürzt wird und keiner weiß mehr, wie diese Abkürzung eigentlich in Langform heißt!
Der merkwürdige Herr, der unbedingt Busfahrer werden wollte und an Ihren Lippen hing, als seien Sie eine Prophetin... Herr F. der verschwand und völlig umgekrempelt wieder auftauchte...."

"Der ist jetzt wirklich Busfahrer...", kichert sie." Was haben Sie denn für sich aus der Zeit mitgenommen?"

" Drei Monate sind zu lang. Die Maßnahme kommt viel zu spät. Ich fand es schön, dass ich bei der Bewerbungsmappe unterstützt wurde, das hätte gern am Anfang der Arbeitslosigkeit passieren dürfen ... und ehrlich gesagt, ich nehme aus allen Situationen irgendwas für mich mit."


Wir wünschen uns gegenseitig alles Gute für die Zukunft.....
Und irgendwie finden wir beide es beinahe traurig, dass das Gespräch zu Ende ist ...

Einen schönen Pfingstmontag mit viel Sonnenschein wünsche ich Euch,
vany






Kommentare:

  1. Hey Vany!
    Das ist doch ein richtiger netter Schluß für Deine Maßnahme-Posts! Fehlte noch, daß Ihr Euch auf´nen Kaffee verabredet hättet ;o)
    Ich schicke Dir liebe Grüße und wünsche Dir noch einen herrlichen Pfingsmontag, Elke

    AntwortenLöschen
  2. Mein lieber Scholli, wenn die von diesem Blog was wüßte. So viel zum Thema, nachmittags darüber lachen zu können!!! Aber zu fragen, wie du sie fandest, ist ja auch zu dämlich! So was macht man doch nicht. Hat sie das nirgendwo gelernt?
    Schade, dass du von deiner Arbeit nix erzählen darfst, das klingt total interessant! Tippe mal auf Rechtsanwalt oder Arzt. Und nee, ich bin gar nicht neugierig. Überhaupt kein bissle, wirklich gar nicht..............

    Ein liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  3. :) ...und worüber dürfen wir uns denn bald freuen ??Denn Du weißt Du musst schon noch was schreiben. Nee!!

    LG heidi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Vanylein!
    Das ist ja zu und zu schön. Du und Frau Z. beim Plausch über Dekorationen und dergleichen.
    Am Ende ist sie dann doch eine ganz normale Frau, die ihren Job tut. Jetzt finde ich es direkt fies, dass ich über sie gelacht habe. Entschuldigung Frau Z.!
    Bis die Tage (Montag)
    Miri-Maus

    AntwortenLöschen
  5. Hi, hi Vany
    Ende gut alles Gut. Toll, dass Du so ein nettes Abschiedsgespräch mit Frau Z. hattest. Denke schon, dass sie aus diesem Gespräch mehr von Dir lernen konnte als Du von ihr in der ganzen Zeit, hehe.
    Sie war bestimmt überrascht, wie gut Du aufgepasst hast und was Du noch wusstest z.B. was USP wirklich bedeutet. Hast bestimmt einen bleibenden Eindruck hinterlassen, wenn´s schon nicht der Fahrradkorb war.
    LG mimi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Vany,
    war ja dann doch noch ein netter Abschluß. Finde es schwierig bei der Nachfrage ehrlich zu antworten, aber du hast das doch ganz diplomatisch gemeistert.
    Freu mich über deine Posts :o)
    GLG Angelika

    AntwortenLöschen
  7. Tja was soll man dazu sagen: It`s time to say good buy`!
    Lieben Gruss
    Anke

    AntwortenLöschen
  8. heißt das, du hast jetzt den kopf frei für die weiterführung unseres fortsetzungsromans? *blinzel*
    liebe grüße, susi

    AntwortenLöschen
  9. Oh, das kann doch nicht schon vorbei sein! Worüber lachen wir denn jetzt am Nachmittag?
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen