Mittwoch, 29. August 2012

Ausgerechnet Kanu

Nicht erschrecken.... wir sind schon wach, weil Prinz Schlau heute nach Kassel zur Documenta fährt (das arme Schwein  Menschenkind).... Herr Hütchen hat ihn zum Bahnhof gebracht.... unchristliche Uhrzeit (5:20 Uhr), er hat sich wieder hingelegt.

Mit den Kollegen wird zweimal im Jahr abgestimmt, was wir alle zusammen unternehmen wollen.
Ich finde das wunderschön. Mein Chef nennt das "TeamEvents".
Es stehen tolle Sachen zur Auswahl, wie zum Beispiel "PaintBall", Billard, Theaterbesuch, Kochen als Event, Bowling, Karaoke und natürlich auch Kanufahren. Mittels Punktevergabe jedes einzelnen Kollegen für die Events errechne ich das GewinnerEvent.

Ja, Ihr habt richtig geraten, diesmal war Kanufahren an erster Stelle...................... ich kann Kanus nicht ausstehen! Sie sind klein, wackelig und überhaupt nicht vertrauenerweckend.

Ich habe kein Problem mit Wasser. Ich habe einen Sportbootführerschein, ich kann schwimmen, ich liebe Kreuzfahrten - aber Kanus? Neeeeee.

Ich bin, mit dem Kollegen U., die Einzige, die den Kanus von vierzehn möglichen Punkten nur EINEN Punkt gegeben hat!

"ja, vany, dann such mal einen Kanuverleih irgendwo in Winterhude", sagt mein Chef.

Hehehehe... denke ich, wenn das meine Aufgabe ist, dann gibt es selbstverständlich keine Kanus zu leihen...

Das ist natürlich völliger Blödsinn, denn die Fleete der Alster "durchziehen die Stadt wie der Schimmel den Gorgonzola", um es mit Frank Schätzing ("Limit") zu sagen.
Hamburger lieben ihr Wasser..... bei uns heißt es auch nicht "Radler", sondern "Alsterwasser".

Hier wurde ich dann fündig: Cafe Sommerterrassen im Stadtpark am Südring.


Eine wunderbare Location. Viele nette Abende haben wir hier schon verbracht und auch eine Hochzeit gefeiert.
Aber diesmal stand das Grauen im Vordergrund! Seht Ihr die Kanus.?... die sind wohl alle untergegangen, denn jetzt sind alle Kanus braun statt blau....

Zehn Tage habe ich überlegt, wie ich aus der Nummer wieder herauskomme,
habe für sintflutartige Regenfälle im Garten getanzt,
wollte eines meiner Kinder verstümmeln, um am fraglichen Abend im Krankenhaus zu sein
(das hat Fröhlich dann ja von ganz alleine hinbekommen, nur leider zu früh),
habe Herrn Hütchen angefleht, länger zu arbeiten, damit ich nicht weg kann....

Es half alles nichts. Ich musste hin. Ich konnte mich nicht mal verfahren, um hemmungslos zu spät zu kommen.... das hätte mir niemand abgenommen. Der Stadtpark ist nur zehn Minuten entfernt und Mütter gehen da gern mit ihren Kindern hin.... ich auch.... oder zu Konzerten... zum Stadtparkrennen... ich rede einfach zu viel....

Mein einziger Trost: Kollege U.! Genauso ein KanuHasser wie ich. Mein neuer Lieblingskollege.

Mürrisch habe ich eine komplette Wechselgarderobe in meinen Kofferraum geworfen. Unterwäsche, Jeans, Shirt, Jacke, Schuhe.... alles frisch dabei. Auch Gefrierbeutel für iPhone und Portemonnaie, damit die nicht nass werden. Eigentlich wollte ich den NeoprenAnzug von Schlau anziehen, aber ich hätte noch blöder ausgesehen als das Sams.

Ein Silberstreif am Horizont: es fängt an zu regnen! Ehrlich. Aber nur ganz wenig. Nicht mal auf das Hamburger Wetter ist Verlaß!
Letzte Hoffnung: ich finde keinen Parkplatz! Da ist es immer proppedickevoll, in meiner Erinnerung - direkt vor dem Cafe ist ein Plätzchen für die Jolle.... SO EIN MIST!

Nach dem ersten HUGO habe ich das Zittern meiner Hände im Griff... nach dem zweiten HUGO finde ich die Kanus gar nicht mehr so klein.... aber dann kreischt einer!

"Hat sie (ICH) das gesehen?", fragt mein Chef erschrocken in die Runde.

Natürlich habe ich gesehen, dass einer direkt vor dem Cafe gekentert ist! Und der arme Kerl kommt überhaupt nicht mehr ins Kanu und der sieht voll sportlich aus....

Wo ist eigentlich mein Lieblingskollege U.? Hat sich entschuldigt.... musste  zum Arzt...
Leberfleck wegmachen lassen oder so.... WARUM ist mir das nicht eingefallen???

Was soll ich sagen? Es war toll. Ich bin nicht aus dem Kanu gefallen. Die Sonne kam heraus und der Anblick der Hamburger Straßenzüge vom Wasserlauf aus, ist unbeschreiblich. Mein Chef kann ganz toll singen und hat wunderbares Brückengegröle angestimmt. Ich hatte nach etwa fünfzehn grausigen Minuten richtig viel Spaß. Nur Fotos konnte ich nicht machen, weil das iPhone im Gefrierbeutel eingesperrt war... und ich niemals das Paddel losgelassen hätte...

Ich bin stolz auf mich - Kollege U. hat ächt was verpaßt! Er ist jetzt die Lusche, jawoll! Taucht da zum Essen auf und findet das auch noch völlig in Ordnung....
Ich hatte Glück mit meinen beiden CoPiloten - die können wirklich gut Kanu fahren.

Kanu fahren wird nicht zu meinen Lieblingsevents mutieren, aber drei bis vier Punkte werde ich ihm beim nächsten Mal geben....
Es war auch eher so, dass ich mich aus der Wahl des Events hätte heraushalten können und
dann hätte sagen können, ich habe sowieso keine Zeit.
Ich finde aber, wenn ich mitwähle, dann muss ich akzeptieren, dass die Anderen etwas machen wollen, was ich nicht mag.
Beim nächsten Mal ist es vielleicht PaintBall (wie geil!) oder Kochen (lecker) oder Billard ...... oder ganz schlimm: Karaoke (die werden mich sowas von auslachen)

Ja, Karaoke wäre der Supergau gewesen... wie sagte mein Papi so schön, als ich meinte, ich müsse Prinz Schlau nochmal was vorsingen, damit er endlich schläft:
"Ach, vany, willst Du es nicht nochmal im Guten versuchen?"

Ich wünsche Euch einen sonnigen Mittwoch, vany








Kommentare:

  1. Genauso war auch mal meine Einstellung zu Kanufahren, aber es ist eigentlich wunderschön, weil Du eine ganz andere Perspektive hast. Mittlerweile mache ich es sogar sehr gerne. Wünsche Dir auch einen sonnigen Mittwoch.

    ganz, liebe Grüße Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo vany,
    schön, dass es schön war! Gut, dass es schön war!

    Wir haben demnächst auch so einen Eventtag! Da das Wildwasserrafting zu weit zum Fahren war, dem Himmel sei Dank, gehts jetzt in den Europapark. Unsere Frau Doktor und ich fahren den ganzen Tag die Rundfahrten mit der kleinen Parkbahn, nur unterbrochen von vielen Caffe Latte :o)

    Ein liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebes Vanylein!
    Da hattest Du ja eine Menge Spaß (höhö).
    Ne, jetzt ma in ächt.
    Hamburg vom Wasser aus ist ein Traum.
    Wenn dann noch jemand im Boot sitzt, der paddelt und man selber nur so tut, als ob man sich anstrengt...herrlich.
    Wir sind mal auf der Seeve gepaddelt und meine Schwester ist gekentert.
    Ich sag Dir, was die Seeve einmal verschluckt hat, das gibt sie nie mehr her.
    Außer meine Schwester. Die kam als Miss Wet T-Shirt wieder an die Oberfläche.
    Sei froh, dass Dir das vor Deinen Kollegen erspart geblieben ist.
    Bis die Tage,
    Miri-Maus

    AntwortenLöschen
  4. Na, siehste, hat doch wunderbar geklappt. Ich hab bei so was auch immer voll Panik, ins Wasser zu fallen, obwohl ich doch schwimmen kann. Merkwürdig!
    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  5. Laaaaaach........huhu Vany, Du bist einfach köstlich! Ich glaub ich habe schon mal geschrieben, dass ich Deinen Schreibstil so mega klasse finde!!! Und da ja bei mir immer das Kopfkino mitläuft ... herrlich!

    Selber bin ich noch nie Kanu gefahren ... nur einmal Wassertreter (vor 14 Jahren) und da hatte ich schon Panik, runter zu plumsen. Und das Wasser war so gaaaaar nicht rein, bäh, war das 'ne Plärre! Wuahhh....

    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag und hab dank für Deine so trollige Geschichte :-)

    Herzlichst
    Anke

    AntwortenLöschen
  6. Ach Vany,
    allein der Satz deines Vater hätte gereicht, um mir ein Lachen ins Gesicht zu zaubern (ich habe aber laut gelacht)!
    Diese Geschichte ist echt wieder Gold wert!
    Mir geht es mit Kanu´s wie dir, habe aber auch schon einen Betriebsausflug mitgemacht! Mitgehangen-Mitgefangen!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Vany,
    warum bist Du nicht Kolumnistin bei ner Zeitung????
    Ich liebe Deine herrlich launigen Stories!!! Jedes Mal ein Genuss, das zu lesen!!!!
    Schön, das Du Deinen Spaß hattest!!!!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Hehe das ist doch mal ein Event, wenn ich böse wäre, würde ich vermuten, dass der Vorschlag mit der Kanufahrt ein bestimmtes Ziel verfolgt hat. Aber ist ja alles gut gegangen und Spaß hat es euch dann auch gemacht *g*
    Ich mußte mal, bei ehemaliger Firma, eine Kohl und Pinkefahrt mit machen, ging mir so wie Dir vorher, lol.
    LG ilona

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Vany,

    du hast mir mal wieder meinen Nachmittag versüßt mit Deiner schönen lustigen Geschichte eueres Betriebsausfluges. Tapfer, dass Du mitgemacht hast und am Ende hat es sogar richtig Spaß gemacht, siehste, hättest ächt was verpasst.

    Liebe Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Das hört sich nach einem lustigen Erlebnis an ... kann mir das richtig gut vorstellen ...Und Taff bist Du :)) klasse

    LG heidi

    AntwortenLöschen
  11. oh mann, vany! bin ich froh, dass bei uns am betriebsausflug eingespart wird - nicht finanziell, zahlen eh wir mit unseren beiträgen, aber an der zeit! wir können doch unsere patienten nicht einen ganzen tag alleine lassen :(
    deshalb gibts heuer eine wienführung (pff!) am samstag mit anschließender schiff-(nicht boot und nicht kanu)fahrt auf dem donaukanal. ziemlich mickrig, aber ungefährlich!
    und wer nicht mitkommen will, der bleibt zuhause. punkt.
    schade, dass es nicht mehr fotos gibt. hat denn keiner eine hand frei gehabt?
    liebe grüße,
    susi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Vany,
    vielen lieben Dank für Deine herzliche Begrüßung und Deinen Kommentar auf meinem Blog. Gerne begrüße ich Dich auch in Zukunft bei mir.
    Ich war übrigens auch schon in Schweden - genauer gesagt in Molila (hoffe das ist jetzt richtig geschrieben) in der Region Smalland. Ein tolles Land. Gerne komme ich wieder bei Dir vorbei und stöbere mich durch Deine Zeilen.

    Herzlichst
    Markus

    AntwortenLöschen
  13. Ich war zwar auch schon in Schweden - ich bin aber auch schon mal Kanu gefahren... lieber fahre ich nochmal Kanu als jemals wieder in ein Kajak zu steigen - das war mir zu wackelig :-). Und segeln war ich am Ende meiner Kochausbildung in Dänemark (kleiner und großer Belt). Ist schon was feines.

    Herzlichst
    Markus

    AntwortenLöschen