Sonntag, 21. Oktober 2012

Die MiniSalami wird erst 40

Damit ist das Würstchen jünger als ich.
Schön blöd, dass die Werber mir das unter die Nase reiben - ich kauf keine mehr.
Ist mir auch egal, ob Fröhlich nun Entzugserscheinungen bekommt....
Ich will nur noch Sachen kaufen, die schon länger auf dem Markt sind als ich alt bin.

Gummibärchen und Emmentaler  zum Beispiel.

Oder Bücher.
Die TintenTrilogie und Harry Potter fliegen raus -
die Buddenbrooks  und der Trotzkopf  dürfen bleiben!

......
Während ich hier sitze, und eigentlich eine flammende Rede halten wollte, höre ich Radio Nora.
Radio Nora ist das Altersauffangbecken für ehemalige NDR2-Moderatoren.
Günther Fink und Wolf-Dieter Stubel treiben dort ihr Unwesen.
Der Stubel geht noch. Der macht die Hitparade am Sonnabend, wie früher
(nämlich so, als hätte er sich mal wieder geirrt und die B-Seite aufgelegt).
Da werden Erinnerungen wach.
Der Fink haut genauso wie früher einen "Schenkelklopfer" nach dem anderen heraus *würg*

Das erzähl ich aber nur Euch, dass wir den Sender am Wochenende gerne hören, weil die ziemlich viel Musik aus den 80ern spielen - also: pssst!

Warum schreibe ich das jetzt? Weil ich eigentlich einen Post in der Art von "früher war alles besser" schreiben wollte und nun festgestellt habe, dass das nicht unbedingt auf die Radiosender zutrifft.
........

Neulich las ich im Hamburger Abendblatt, dass die Kinderliteratur meiner Kindheit mittlerweile auf ein Mindestmaß an Schriftsprache zusammengestampft wurde, weil Kinder von Heute sich das so nicht mehr erlesen könnten.
Soll heißen: Die kleinen Trottel können mit dem geschriebenen Wort wenig anfangen.

Ja, wie denn auch? Schlagt doch mal ein Erstlesebuch auf!
Ein Satz je Seite.
Der braucht auch nicht mehr als drei Worte.
"Tom mag Benno." Dazu ein Bild über die Doppelseite mit Tom und einem Hund.
Auf 24 Seiten wird erzählt, dass Tom und Benno einen Spaziergang machen....
" Benno schnüffelt an einem Baum!" ..... ausgesprochen interessant für einen 6 oder 7-jährigen, oder?

Ehrlich gesagt würde ich mich auch fragen, warum ich so was lesen soll, wenn ich im Fernsehen "StarWars-the CloneWars" kucken kann.
Warum reißt sich Benno denn nicht los? Der ist doch dreimal so groß wie Tom.
Er könnte doch mitten auf den Weg kacken und Tom sammelt das nicht ein, weil er keine Lust dazu hat.
Die Oma, die sich darüber beschwert, könnte voll in den Hintern gebissen werden von dem Riesenvieh, während sie sich die Hundescheiße aus den Sohlen kratzt.
Die beschwert sich nie wieder.... oder ruft die Polizei, die den bösen Benno sofort erschießt.

Fröhlich hätte geweint, Schlau hätte sich halb totgelacht.
Zumindest hätte das Lesen aber Emotionen hervorgerufen.

Ich habe für meine Söhne meine alten Bücher aufgehoben. In der wilden Hoffnung, dass sie irgendwann mal "Burg Schreckenstein" lesen würden.
"Nesthäkchen" und "Bummi" habe ich ihnen  nicht ans Herz gelegt.
Vielleicht möchte das Rehlein....? Bestimmt nicht!

"Die Schrift ist ja winzig!"
"Da sind so wenig Bilder drin!"
"Über Hundert Seiten? Neeeee...."
"Die heißen Marion und Peter? Wann haben die denn gelebt?"
Das sagen alle drei!

Ich versteh schon, dass das eine oder andere modernisiert werden muss.
Wenn Hanni und Nanni (ja, mein Lieblingsbeispiel) nicht mehr in Schlaghosen und Puffärmel-Blusen auf dem Buchdeckel -'tschuldigung: Cover- zu sehen sind, dann ist das völlig in Ordnung.
Wenn sie bauchfrei und  mit PoManschetten bekleidet sein müssen, bitte!
Aber sie können doch trotzdem wortgewandt sein, oder?
Sie können sich trotzdem etwas zuraunen oder wispern oder flüstern oder kreischen.

Vielleicht sollten wir unseren Kindern von Anfang an mehr zutrauen, damit sie lernen damit umzugehen.
Lesen zu können bedeutet doch nicht nur, dass sie den Anweisungen im GameBoySpiel folgen können. Oder eine Textaufgabe in Mathe verstehen können.

Was habe ich mir für wunderschöne, grausame und großartige Welten erlesen!
Ich finde es so schade, dass es mir nicht gelingt meinen Kindern diese Welten nahezubringen.

Steckenweise hatte ich keine Stimme mehr, weil ich soviel vorgelesen habe.
Wir haben mittlerweile eine Riesenbibliothek voll mit ungelesenen Büchern.
Die haben meine Mutter und ich hier angeschleppt, weil wir bei jedem Buch gehofft haben,
dass es das EINE ist!
Das EINE Buch,  dass sie fürs Lesen begeistert.

Wir haben es noch nocht gefunden...

Ich geh jetzt zu meinem Nachbarn und beichte ihm, dass ich das war,
die die Jolle in seinem Mercedes geparkt hat.

Habt einen schönen Sonntag, vany


Kommentare:

  1. Liebe Vany,

    Du sprichst mir aus dem Herzen !!! Lars hat eine Lese-Recht-Schreibschwäche, was seinen Drang zu Lesen in den negativ Bereich sinken läßt. Ich kann das nicht nachvollziehen, denn ich liebe lesen.
    Ha, zum Geburtstag habe ich einen neuen eBook-Reader bekommen. Da unserer Technik liebt, versuche ich es jetzt mit eBooks...aber ehrlich große Hoffnung habe ich nicht ;-)

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hej Vany,
    mir den "Nichtlesenden Kindern" bist du nicht allein auf der Welt!
    Wozu sollen sie auch lesen, gibt doch alles als Hörbuch!
    Haben wir einen ganzen Schrank von voll, 3 x darst du raten wer die hört! Genau, ich wenn ich durch die Walla Pampa walke!!!!
    Happy Sunday!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Vany,
    oh ja, was habe ich als Kind gerne gelesen! Enid Blyton rauf und runter oder Pucki - alle Bände! Dafür kann ich meine Jungs natürlich nicht begeistern! Aber mein Mann liest ihnen abends zumindest die "5 Freunde" vor und das hören sie eigentlich ganz gerne! Nur mit dem selber lesen...
    PC, Nintendo und Co. ist halt einfach verlockender!
    Ich kenne zwar Kinder, die wahnsinnig viel lesen, meine gehören aber aber leider
    auch nicht dazu!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Moin Vany, also "Burg Schreckenstein" geht bei uns in der Bücherei immer noch ganz gut, auch die 5 Freunde sind noch aktiv, obwohl sie doch eigentlich (als ich sie als Kind selber entdeckte, waren sie als Personen doch schon etwas älter als meinereine) längst in Rente sein dürften. So einige Kinder, die eigentlich mehr nach Gameboy und Computer aussehen, erstaunen einen, wenn sie sich jede Woche wieder etwas ausleihen kommen. Meinen Jungs habe ich aber leider nicht vermitteln können, dass Lesen Spaß macht. Sie haben zwar viel vorgelesen bekommen (habe immer noch Fransen am Mund), aber selber lesen, das ging eigentlich nur heimlich, unter der Bettdecke. Wir haben das schließlich toleriert, damit sie überhaupt ein paar Buchstaben ins Hirn kriegten...

    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  5. W U N D E R B A R !!!!!

    Ich lieg mal wieder im Eck. Das geht immer so:
    Erst ein glucksen.....dann ein Lacher....die Tränen muss ich schon unterdrücken.....dann der nächste Satz.........jetzt geht gar nichts mehr......vor lauter Lachen und Tränen seh ich nix mehr............

    An welchen Stellen?
    ...das Altersauffangbecken für ehemalige NDR2-Moderatoren...

    ...soll heißen: Die kleinen Trottel können mit dem geschriebenen Wort wenig anfangen.....(brüll!)

    ...ein Satz je Seite...auf 24 Seiten wird erzählt, dass ....ausgesprochen interessant für einen 6 oder 7-jährigen...

    ...wenn ich im Fernsehen "StarWars-the CloneWars" kucken kann...

    ...deine Version über spannende Geschichten für Kinder (lauter brüll)

    ...meine alten Bücher aufgehoben....(ich auch...völlig umsonst)....Vielleicht möchte das Rehlein (noch lauter brüll)...so wenig Bilder drin...über hundert Seiten....die heißen Marion und Peter? Wann haben die denn gelebt?....

    :o)))))))))))))))))

    So, und jetzt zum ernsten Teil:
    Die Buchändlerin in mir (Ja-a, ich hab das mal gelernt, ist lange her, war in einem anderen Leben) hat mit ihren Kindern das gleiche Problem. Auch ich krieg das nicht an sie hin, das man sich in andere Welten lesen kann. Da hat auch alles vorlesen nix geholfen (Ist deine Stimme deshalb so rauh??). Sie kommen mit den gleichen Argumenten wie oben. Was bin ich glücklich, das meine Nichte H&N verschlingt. Alle Bände. Wir haben ihr alle gekauft, die wir nicht hatten. Wenigstens dieses Kind....

    Und DAS EINE Buch, dass sie fürs Lesen begeistert wäre vielleicht Harry Potter gewesen. Aber man schaut ja lieber Filme. Zumindest der Junior. Ist ja auch viel einfacher. Das Fräulein Tochter hat sie erst gelesen und dann geguckt!
    Diese 7 Bände und die Tintentriologie möchte ICH nicht missen. Auch wenn sie jünger sind als ich...äh, wir!

    hui, lang....

    Liebes Sonntagsgrüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Unsre Jungs haben es auch nicht mit dem lesen ...außer es geht um Stinkekäse wie in Greg´s Tagebuch ...oder die Bike oder Tour ...aber ansonsten ...bleiben es meine Bücher ... Da könnte auch drin stehen was wollte sie würden sie nicht anrühren :)

    Ich drück Dir die Daumen ...das Dein Nachbar das gelassen sieht ...mit dem Parken .

    LG Heidi (die ganz seltsame Nachbarn hat )

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Vany,

    hier ebenfalls eine leidgeplagte lesende Mutter, mit einem ebenfalls völlig leseresistenten Balg ;o) Allerdings hat er das Vorlesen geliebt. Am Tag, und immer vor dem Einschlafen. "Räuber Grapsch", "Michel aus Lönneberga", "Madita", "Der kleine Vampir" und wie sie alle heißen! War er krank und auf dem Sofa liegend, dann waren die alten Märchen gewünscht. Irgendwann haben wir "Petterson und Findus" entdeckt. Ich will gar nicht wissen, wieviel unseres bescheidenen Einkommens in Bücher investiert wurde. Natürlich gibt es auch Hörspiele und -bücher. So´ n Kram wie "Benjamin Blümchen" oder "Bibbi Blocksberg" konnte ich nicht ab, wir haben "Kalle Blomquist", "Die Jungs von Burg Schreckenstein" oder andere gute Kinderliteratur. Wenn er "Rasmus und der Landstreicher" gehört hat, dann hat er sich, wenn sie dort Rast machten, mit dem Stullenpacket der Bauersfrau, selber ein Brot belegt und es dabei gegessen und war mittendrin. Er hat einen Wortschatz, der ist unermesslich, wenn ich andere Kinder höre, aber das Resultat zur Zeit ist "Mama, du redest immer so altmodisch, so unterhält man sich nicht mehr". "Chill mal" oder "Was geht" muß reichen!!
    Daß lesende Eltern Vorbild sind, das kann man laut all´ der Kommentare hier nicht glauben. Einzig "Gregs Tagebücher" hat er alle freiwillig gelesen, mehrmals. Ich finde die persönlich doof, aber ich war froh, daß er wenigstens etwas Buchstabiges mochte. Comics bekommt er wohl. Die habe ich früher auch gemocht. Jedenfalls "Tim und Struppi" oder, nun auch hier in der BRD, "Jomeke".
    Was wollte ich eigentlich nur sagen? Ach ja, Du bist nicht alleine! Ich bin auch älter als diese Salami, und finde "Früher war alles besser!!" Aber man soll ja alt sein, wenn man das so sagt. Immerhin hat mein Sohn mich letztens versucht zu trösten, als ich meinte, ob ich denn besser eine moderne Mutter sein soll, die ihn morgends nicht weckt, kein Brot schmiert und öfter den Papi wechselt??? Da meinte er "Ach Mama, wenn Du früher leben würdest, dann wärst du ja modern!"
    Halt´ die Ohren steif und hab´ einen schönen Sonnensonntag, Elke

    AntwortenLöschen
  8. Waaas? Dieses schrumpelige Ding ist auch jünger als ICH? Hmpf.
    Wieso darf sie noch zum "reinbeißen" sein und ich nicht?

    Ok, ich sollte mich glaube ich auch nur noch mit gutem Rotwein messen. Hach...da fühl ich mich doch gleich viel...ähm...reifer und leckerer, auch wenn ich noch länger so in der Ecke rumstehe. Pöh!

    AntwortenLöschen
  9. Keine Sorge, Vany, irgendwann kommt DAS EINE Buch. Bei meiner kleinen Schwester kam es erst im Alter von 20, aber es kam.

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt musste ich hier auch noch mal nachlesen und stelle fest, die Mini-Salami ist älter als ich, finde ich aber nicht schlimm. Ich kenne nur Fu ruft Uta, ebsonso langweilig wie Tom mag Benno. Bei meinen Eltern stehen noch meterweise meine Hanni und Nanni sowie Trixi Belden Bücher rum, will auch keiner mehr haben. Ist die Jolle jetzt platt vorne? ;-)
    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  11. dazu musst ich jetzt mal einen eigenen post verfassen, da reicht die kommentarfunktion nicht!
    liebe grüße!
    susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hab den post aktualisiert! jetzt sollte es mit der übersetzung klappen.
      lg, susi

      Löschen
  12. So ´ne olle Wurst will doch keiner mehr essen.

    Tja, Bücher die uns begeistert haben scheinen heute irgendwie echt altbaksch zu sein. Immerhin konnte ich Kind 1 für ein paar Trixie Belden begeistern. Bis eins davon langweilig wurde. Kurze Zeit später mussten es dann die gruseligsten Vampirdinger sein. Und wo ich mir leichte Kost gewünscht hätte, liest Kind 2 Anne Frank.

    AntwortenLöschen