Donnerstag, 17. Januar 2013

Frau Getreide-Beinkleid....

...... ärgert mich...
Das ist die Frau, die für das Essen in der Schule verantwortlich ist.

Fröhlich mag das Essen meistens nicht. Er ißt keine Soßen.
Das ist natürlich blöd, wenn man in der Kantine essen muss.
Er gibt sich aber auch mit einer Portion Kartoffelbrei oder einem Teller nackter Nudeln zufrieden.
Wenn tatsächlich mal was auf dem Speiseplan steht, das er mag, dann reicht ihm das nicht.
Da er aber bis 16 Uhr in der Schule ist, möchte ich, dass er satt wird.

In den kommenden 2 Wochen gibt es genau EIN (!) Essen, das ihm schmecken könnte.

Dummerweise habe ich eine kritische Mail an den Caterer geschickt.... da drin steht so ungefähr:

".....Das Essen ist immer mit irgendeiner Soße zugepampt. Leider gibt es nicht genug Brot, Obst und rohes Gemüse, dass er sich daran satt essen könnte.....
Haben Sie ein Problem damit, wenn ich nur dann bestelle, wenn Fröhlich das Essen mag? "

Zurück kam ein entrüstetes Schreiben von Frau Getreide-Beinkleid, die sich genötigt sah, der Schulleitung meine Mail zuzusenden.

".... wir pampen keine Soßen..... wir reichen alle Komponenten getrennt... wie kann es zu einer solchen negativen Wahrnehmung kommen.... blabla.... ich gebe Ihnen Rückmeldung..."

Im Nachhinein frage ich mich gerade, wer die Mail wirklich geschrieben hat,
denn vorgestern kam das:


ich versprach Ihnen eine Rückmeldung.

Wie ich bereits ausführte, ist die Situation eine ganz andere als von Ihnen beschrieben.

Auszug aus Mail meiner Kollegin vor Ort:

„ich bin einfach nur erschüttert , die Sauce ist immer extra . Natürlich war in der Tomatensuppe , die Sternchen darin , aber erst vor Ort ,aber das war auch eine Suppe. Ansonsten ist die Sauce extra. Obst ist immer genug da , auch Salat und Dressing. Habe leider da keine Erklärung Bin sehr entsetzt .

Gruß Gisela

Bitte kommen Sie gern einmal vor Ort und schauen Sie sich unser Angebot an.

Mit freundlichen Grüßen
 
 " Bin sehr entsetzt . " hat mir besonders gut gefallen. Und dreimal "vor Ort"...
Was erwartet denn Frau Getreide-Beinkleid jetzt von mir?
Ich kann kein Mitleid für die einfach nur erschütterte Gisela aufbringen.
Aber der Höflichkeit wegen habe ich mal so getan, als ob:
 
vielen Dank für Ihre Mühe.
 
Es tut mir natürlich außerordentlich leid, dass Ihre Kollegin erschüttert ist.
Sicherlich ist sie, wie auch Ihre anderen Kollegen, stets um einwandfreie Ware und geschmackvolle Komponenten bemüht.
Fröhlich ißt, von Beginn der GBS an, viermal die Woche in der Schule.
Somit denke ich, dass der Erhebungszeitraum der mir zur Verfügung steht, zwei Schlußfolgerungen zuläßt:
Mein Sohn mag das Essen in der Regel nicht. Wenn es ihm schmeckt, ist es nicht ausreichend.
Für mich ist eigentlich nur wichtig, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich nur dann Essen vorbestelle, wenn ich davon ausgehen kann, dass Fröhlich es auch essen wird.
Mit freundlichem Gruß

Ein Schulhalbjahr lang habe ich, beinahe jeden Nachmittag, um halb fünf noch ein Mittagessen aus dem Kühlschrank zaubern müssen.... Wenn er nach Hause kommt, sollte es eigentlich eine Portion Obst geben - aber eine ganze Mahlzeit?
Die ersten Wochen habe ich gedacht, er bräuchte Zeit, um sich daran zu gewöhnen mit den anderen Kindern zusammen zu essen. Und an den anderen Geschmack des Essens.
Aber irgendwann fällt auch mir auf, dass ich mir die Geldausgabe für das Essen sparen kann.

Ich habe irgendwie im Hinterkopf, dass das Mittagessen verpflichtend ist.
Das ist mir eigentlich herzlich egal, weil ich mein Geld nicht an andere verschenke,
es sei denn sie erscheinen mir bedürftig.
Aber wenn dem so ist, dann werde ich mich wohl streiten müssen.
Finde ich voll nervig auf den letzten Metern Grundschule...

Bis jetzt habe ich nichts mehr von Frau Getreide-Beinkleid gelesen.
Vielleicht tröstet sie noch die erschütterte Gisela mit die Sternchen in die Suppe darin.
Warum erinnert mich das bloß an das Dschungelcamp?

Habt einen schönen Tag, vany

Kommentare:

  1. Hallo Vany,
    hast Du schon mal nachgesehen, ob Du Fröhlich auch wirklich in die Schule fährst und nicht in den Dschungel? Er hat wohl nicht genug Sternchen aus der Suppe geholt - drum gibt es wohl weniger zu essen!
    Viele Grüße von
    Margit, die jetzt erst mal durch die "Ziegenwaschanlage" ääääääh unter die Dusche muss!!!

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns ist das mit dem Schulessen auch ein großes Problem...zunächst hat Junior rum gemäkelt...dann heimlich nicht mehr gegessen...nun haben wir nicht mehr bestellt...das Problem...ich habe wirklich keine Zeit, ihm dann zu Hause jedesmal ein Mittagessen zu zaubern...wir haben noch keine Lösung gefunden...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Ach du liebe Güte. Ist das an allen deutschen Grundschulen etwa das Gleiche? So in etwa berichtet meine Schwester auch immer. Es kann sich nicht um die gleiche Grundschule handeln, denn ihre steht in Ba-Wü. Dort müssen die Kinder alles essen! Das ging schon so weit, das einer nach der Hälfte alles ausgespuckt hat und dann weiteressen mußte! Du kannst dir vorstellen, was das für ein Theater gab! Ich verstehs auch nicht, warum man nicht kindgerechtes Essen in Schulkantinen anbieten kann oder die Kinder tonnenweise Nudeln essen läßt, wenn sie schon nix anderes mögen. Ich sag nur LEHRER!!!!!

    Liebes Grüßle von Tanja

    P.S. Die Mathelehrerin meines Sohnes sollte mich besser auch nie auf einsamer Flur und allein treffen..................

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...wieso "Ich sag nur LEHRER!!!!" Es sind doch wohl kaum die Lehrer, die das Essen zusammenstellen? o_O

      Löschen
  4. Dein Sohn mag keine Soßen? Ich bin erschüttert und sehr entsetzt!
    LG
    Kilchen *****

    AntwortenLöschen
  5. Tja, wer nun daran Schuld ist, dass das Essen den Kindern nicht schmeckt, weiß ich auch nicht. Eigentlich ist das ein Caterer, der ausschließlich Schulen beliefert.
    Natürlich ist es schwierig für soviele zu kochen.
    Ich finde es eigentlich wunderbar, dass wir die Möglichkeit haben, ihn bis 16 Uhr betreuen zu lassen und er auch essen könnte.... wenn ich zumindest die Möglichkeit hätte aus zwei Mahlzeiten auszuwählen...
    Er bekommt nun die doppelte Menge Pausenbrot, Obst und Gemüse mit. Das muss er nun leider alles tragen.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Vany, unsere Jungs mochten das Schulessen auch nicht. So haben wir schließlich immer abends warm gegessen. Gut, wenn dein Fröhlich noch wenigstens Brot mitnimmt. Das wollten unsere nämlich irgendwann nicht mehr. Sie haben ihr Taschengeld in oftmals LKWs (Leberkäsewecken) oder süße Stückchen umgetauscht, statt ein wunderbares Käse- oder Wurstbrot und Obst von daheim mitzunehmen (das war nämlich uncool). Merkwürdiger(und glücklicher-)weise sind sie trotzdem groß geworden. Keine Ahnung, wie sie das hin gekriegt haben. Bin gespannt, ob du das einrichten kannst mit dem ab und zu mal Bestellen! Sinnvoll wäre das jedenfalls, finde ich.
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  7. Oh mein Gott, hoffentlich wird sich Gisela nicht aus lauter Gram in der Sauce ertränken...
    Meine Eltern haben mir ja noch beigebracht, mein Essen selber mit der Zwille zu erlegen und deine Brut isst keine Saucen? Tssss.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Vany,
    ich stell mir das auch schwierig vor, eine Mahlzeit für mehrere Schulen und das es allen Kindern schmeckt.
    Das bekomm ich ja zu Hause nicht hin mit vier Leutchen...
    Aber dann sollte doch wirklich die Möglichkeit bestehen, nur Tageweise das Essen zu bestellen, wenn es denn dann auch wirklich gegessen wird.
    Im Dschugelcamp würden die sich selbst über das schlechte Kantinenessen bestimmt freuen :o)
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Armer, hungriger Junior. Ist das ächt Pflicht, dass Essen zu bezahlen und zu bestellen, auch wenn er es nicht essen würde??? Da kann ich Dich verstehen, das geht so nicht. Hast Du denn von dem lääcker Mahl probieren können, ob es wirklich so grausam ist.
    O.k. das mit der Soße verstehe ich, habe auch, bis ich selber anfing zu kochen, keine Soßen gemocht, nun liebe ich sie. Also ist noch Hoffnung, lach.
    <3 ilona

    AntwortenLöschen