Sonntag, 5. Oktober 2014

Bauchgefühl

schon wieder ein Posttitel mit "B"
Das werden wohl noch mehr werden.... Bau, Bauherr, Baustelle, Bauarbeiter, Bauträger, Bauamt, Bauleiter.......
.....

Gestern waren wir zur Vorbemusterung.

Bei der Bemusterung legt der Bauherr fest, wie seine Immobilie ausgestattet werden soll.
Es gibt Standardklos und Standardtüren und Standardböden und so.
Beim Standard könnte man leider auch in den nächsten Baumarkt laufen und sich dort eindecken.

Gestern haben wir also vorneweg geschaut, was bei uns so alles vom Standard abweicht.
Bevor wir den Vertrag mit dem Bauträger unterschreiben, wollen wir wissen, was uns tatsächlich an Sonderkosten erwartet.

Das wird nicht wenig sein, weil ich schon bei den Steckdosen angefangen habe zu meckern.
Da bin ich allerdings nicht mal bei den Sonderausstattungen fündig geworden.
Bei der Haustür auch nicht...... und den Fensterbänken auch nicht.

Jedenfalls kann man sich das so vorstellen, als würde man ein Auto ausstatten.

Dummerweise weiß man vorher nicht, wieviel ein Standardklo kosten würde und auch nicht, was man für eine andere Schüssel hinlegen müsste.

Wir liefen sozusagen preisblind durch die Austellungsräume und haben uns Teile ausgesucht.

Nun warten wir gespannt, wie teuer das Haus mit den paar Kleinigkeiten werden wird.

Jedem, der ein Haus bauen möchte, würde ich empfehlen VOR Unterschrift zu schauen, was da an Sonderkosten auf ihn zu kommt. Normalerweise unterschreiben die Bauherren erst und sehen sich dann die Bemusterungsausstellung an.

Unser Berater, Herr Tapfer, hatte im Vorwege nämlich nur vage gesagt, dass es Bauherren gibt, die gehen mit 5000,- € Mehrkosten aus der Bemusterung, aber auch welche, die gehen mit 50.000,-- €
raus.
Null Euro gibt es wohl gar nicht.....


Außerdem haben wir noch zwei Wände verschoben.
Da bin ich mir sicher, dass es nun richtig gut passt.
Das Schlafzimmer ist jetzt etwas kleiner. Das macht aber nichts, weil ich einen auf
Luxushuhn machen kann - es wir ein Ankleidezimmer geben. Jawoll.
Herr Tapfer hat uns ein schönes Haus geplant und gut zugehört.

Er heißt natürlich Herr "Tapfer", weil er seine Tapferkeit im Umgang mit mir unter Beweis gestellt hat.
Ich habe ihm versprochen, dass ich alle Beteiligten anonymisiere.
Nach Unterschrift nenne ich Euch selbstredend den Bauträger.
Die finden das gut, weil sie auf Werbung hoffen..... wie naiv.... bei meinem Koddermaul....
vielleicht hätte hier vorher mal einer lesen sollen....

Ab kommender Woche werde ich Herrn Hütchen durch sämtliche Küchenausstellungen der Stadt schleifen - das wird ein Riesenspaß!
Für mich.

So ganz nebenbei haben wir auch eine Übergangswohnung gefunden.
Hoffen wir mal, dass die noch nicht wegvermietet ist.....
Wir müssen da zwar im Wohnzimmer schlafen, aber es ist besser als in einem Wohnwagen den Winter zu verbringen.
Wir können zu Fuß zur Baustelle laufen und uns gleich an die Umgebung gewöhnen.

Heute werde ich meinen Dekokeller in Angriff nehmen.
Anfang November stehe ich mal wieder auf einem Flohmarkt herum und versuche reich zu werden.
Ich muss also vor- und aussortieren.

Habt einen schönen Sonntag,
vany

Kommentare:

  1. Küchen kaufen ist ja auch so eine Sache. Wir hatten mal eine Küchenplanerin bei uns. Zunächst - Stichwort Baumuster - gab es natürlich die Standardküche. Danach die Erweiterungen. Und schließlich die ganzen Kleinigkeiten. Danach hat man uns den Preis verkündet. Wir haben herzlich gelacht, aber der Preis hat sich seltsamerweise nicht an unten korrigiert. Der war wohl wirklich so gemeint. Nachdem ich meinen nachfolgenden halben Herzinfarkt überwunden hatte begann die Streichorgie, bis es halbwegs passte.

    He, wir haben kein halbes Wohnzimmer als Küchenraum zur Verfügung, sondern nach meinem Verständnis nur eine bessere Abstellkammer, und trotzdem kann man alleine daran arm werden. Es ist erschreckend.

    Und über Badezimmer fange ich jetzt gar nicht erst an zu reden.

    Dennoch viel Spaß beim Küche kaufen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. ...ich habe mal ein Buch bekommen (weil jemand meinte, es gäbe da "lustige" Parallelen zu meinem Job -__-) - das heißt: "Ich glaube, der Fliesenleger ist tot" und soweit ich mich daran erinnern kann gibt es da EKLATANTE Parallelen zu dem, was sie da berichten *hust* Solltest du dir mal anschauen ^^ und manchmal - das kann ich aus eigener Erfahrung berichten - ist es besser nicht ZU sehr hinter die Kulissen zu schauen - die Schränke hängen? Die Treppe hält? Erfreuen sie sich daran, dass es so ist aber fragen sie um Gottes Willen nicht nach, wie...*hüstel*

    AntwortenLöschen
  3. Na dann viel Spaß in den Küchenausstellungen für Dich und dem Herrn Hütchen viel Geduld. Bei uns ist das oftmals umgekehrt. Ich weiß, wie sich Herr Hütchen fühlen wird. Aber man kann's überleben. Auch das weiß ich.
    Hab einen schönen Sonntag
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  4. Ein Ankleidezimmer? Dann sollten die Kosten für den Inhalt dieses Zimmers auch noch berücksichtigt werden. *g* Hast du "The Bling Ring" von Sofia Copolla gesehen? Da kannst du dich schön inspirieren lassen. Vom Ankleidezimmer von Paris Hilton oder so. ;))

    AntwortenLöschen
  5. Wir wussten, dass unser Bauträger keinen Luxus verbaut, großen Wert auf ordentliche Qualität legt! Unser Geschmack deckte sich fast 100%ig mit seinem! Daher gab es beim Aussuchen von Badausstattung und Türen überhaupt kein Problem! Aber natürlich kamen auch bei uns noch ein paar Sonderposten dazu... wie Fliesen für den Keller oder eine große Gaube! Wegen der gab es übrigens die einzige Auseinandersetzung!!!! Er hat das dann aber verstanden und war nachher total begeistert davon!!!! Er hat sogar in den anderen Häusern dann ebenfalls eine Gaube eungebaut! Man kann sich natürlich bei sowas schon verzetteln und hat dann plötzlich eine ordentliche Summe mehr zu zahlen! Wir haben uns, wie gesagt, größtenteils an die Vorgaben gehalten!! Viel Spaß beim Planen wünscht Euch
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. wie spannend:-))) Ich freu mich schon auf den nächsten Post und drücke die Daumen, dass es mit dem Übergangswohnheim klappt. Liebe Grüße Puschi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Vany, die Herausforderungen werden nicht weniger, aber nun geht es ans Persönliche, das ist doch herrlich, alles zu planen, leider muss man die Summen im Auge behalten.
    Ich glaube, wir wären pleite gegangen, hätten wir jemals gebaut. so war es alles irgendwie da und wurde in den letzten 22 Jahren halt systematisch ernuert, auch gut... viel Freude beim Aussuchen, das wünscht dir herzlich cornelia

    AntwortenLöschen