Dienstag, 2. Dezember 2014

das Loch des Grauens

Natürlich haben sich alle der merkwürdigen Öffnung nur vorsichtig genähert.


Niemand wußte, ob der Boden herum ihn trägt oder ob die Erde aufbrechen und den Bagger samt Fahrer verschlingen würde.
Die Nerven vibrierten, die Knie waren weich.
Welch übles Geheimnis mag sich im Erdreich verbergen?
Warum hat sich jemand die Mühe gemacht, direkt neben dem Wohnhaus eine solche Kammer anzulegen?
Die Headlines diverser Tageszeitungen schießen mir durch den Kopf.
War Familie Ratte noch grausamer als ich es mir ausgemalt hatte?
Vor meinem geistigen Auge tauchte das Bild des Rattenmannes auf, wie er ächzend und stöhnend einen schweren Leib durch den zauberhaften Vorgarten schleift......
Wir beugten uns sachte vor.
Jeder wollte einen Blick ins Dunkel werfen und dann....
es war ..... nichts zu sehen.
Der Alte lag nicht drin.
Es war wohl eine Art Zisterne, um das Regenwasser aufzufangen.

Wir haben ziemlich große Findlinge auf dem Grundstück.
Herr Hütchen meinte, die gehören dem Abrißunternehmer.
Erst war ich etwas traurig, habe dann aber überlegt, was ich denn mit den Riesendingern überhaupt machen würde. Mir fiel nichts ein.

Und dann kommt Herr Hütchen und erzählt mir, dass der Herr Hausvernichter die gar nicht haben will, weil er  eine gigantische Grube voll mit Steinen hat.
"Der ist schon steinreich", kicherte der Baggerfahrer.

Jetzt hab ich die Monstersteine im Garten liegen......... für immer.

......

Hanni und ich waren wieder Flohmarkt.
Ich sach Euch, es war so sauarschkalt.
Das ging gar nicht.
Hanni hatte Wundertüten dabei.
Irgendwann holt sie die kleinen Plastiktütchen aus ihrer Manteltasche.
Und zieht sich die Schuhe aus.
Dann noch die Socken.
Mein erster Gedanke:
Das muss ja n Hammerzeug sein, wenn einem davon so warm wird,
dass man nur mit Nylonstrümpfchen auf einem Parkplatz bei Frost stehen kann.

Es waren aber keine bewußtseinserweiternden Substanzen drin.

Sondern Zehenwärmer.
Die klebt man sich unter die Füße und dann wird es muckelig!
Natürlich muss man die Schuhe und Strümpfe wieder anziehen.

Ich muss heute dringend in die Drogerie und mir die Teile besorgen.
Die Teile sind großartig.

Allerdings reichten nur warme Füße nicht.
Wir haben uns die Hände an frischgebackenen Crepes gewärmt.

Während ich wie ein Waldschrat in Herrn Hütchens altem Mantel herumschlurfte, hat sich Hanni einen alten Wickelrock um die Hüften geschlungen und noch eine
dicke Jacke ihres Ältesten übergeworfen.

Wir waren eine ächte Show.
Die Käufer auch.

Die Qualitätskontrollen für 5-Euro-Jacken durch ebenjene sind höchst aufwendig.
Eine Jacke wird gedreht, gewendet, die Nähte überprüft, gegen das Licht gehalten und derart skeptisch beäugt, dass ich versucht bin zu rufen: "Häng weg den Mist!"

"Jakke hatt Lock", stellt eine der beiden Interessentinnen fest.
"Ja, ist Nahaht daaa!", nickt die Andere.

" Stimmt", sag ich lächelnd, " deshalb kostet sie nicht 20 sondern nur 5."

"Teuer!" kommt unisono zurück.
Sie hängen Jakke wieder wek.

Um fünf Minuten später mit einem Mädchen und einem Jungen um die 1,95m wieder zu kommen.
Zu viert betrachten sie die Jacke.
Die Jacke wird gedreht, gewendet, die Nähte überprüft, gegen das Licht gehalten und skeptisch beäugt.

" Zwei Euro!", ruft mir die eine zu.
Ich schüttel den Kopf.

Die Qualitätskontrolle geht weiter. Die Ärmel werden hochgekrempelt.

"Drei Euro!", ruft sie mir zu.
Ich schüttel den Kopf und will eigentlich schon hingehen und ihr die Jacke wegnehmen.

Der lange Kerl fängt an zu zetern.
Eine ältere Frau gesellt sich dazu. Nun stehen die zu fünft an meinem Kleiderständer.
Die Jacke wird gedreht, gewendet, die Nähte überprüft, gegen das Licht gehalten und skeptisch beäugt.

"Wieviel?" fragt sie mich überflüssigerweise.

Ich halte fünf Finger hoch. Sie kommt zu mir, zahlt und der Lange freut sich,
nimmt die Jacke und stopft sie in eine große Tasche.

Dummerweise ist ihnen bei der ganzen Kontrolle entgangen, dass es eine Kinderjacke in Größe 152 ist.
Wie schade. Die Ärmel sind zwar heil, aber wohl etwas zu kurz......

...........

Ich habe es tatsächlich geschafft noch einen Adventskalender mit 76 Päckchen zu bestücken und aufzuhängen. Quatsch! Auch ich pack nur 24 x 3..... 72!  OmG..... ich bin Buchhalterin....

Leider ist mir der Adventskranz durchgerutscht.
Den muss ich jetzt noch machen..... vielleicht wird es ja dann etwas gemütlicher bei Hütchens.

Habt einen schönen Abend,
vany

Kommentare:

  1. Steinreich... *gnihini* ... boah, dann bin ich auch steinreich! Ich hab ja ein Herz für Dekosteine und Kiesel jeder Art und horte die wie blöde. ;D

    Und die Zehenwärmer sind klasse. Habe hier zwei kleine Schneemänner, da "klickst" du einmal auf so'n Metallplättchen und dann heizen die wunderbar los. Hält zwar nicht soooo lange, aber reicht, bis du nen warmen Unterschlupf gefunden hast. ;)

    76 Päckchen... 76?! OMG. Nach 24 war ich mehr als bedient und ich habe nur Süßigkeiten reingetan. Der Zahnarzt wird sich freuen... irgendwann. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Vany,
    bin gerade auf dein Blog gestoßen, du schreibst ja wirklich herzerfrischend! Da muß ich noch ein bißchen länger stöbern...
    Viele Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  3. Na, dann bist wohl DU jetzt steinreich! Irgendwas wird Dir schon einfallen, was Du mit den Teilen machen wirst! Die Flohmarktgeschichte ist wieder mal der Knaller! 72 Päckchen???? Hammer!!!! Meine Jungs bekommen heuer zum ersten Mal einen Schoki-Kalender!!!! Finden sie ganz in Ordnung! Nur bei meinem Großen darf ihn nicht mehr der von Mutter selbst ausgesägte Holzschneemann halten! Der Kalender lehnt jetzt cool in der Ecke! Tja, so ist das ...
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Hey, ich bin auch steinreich! Allerdings bloß in Faust- bis Kindskopfgröße, bei Frost leider nach und zerfallend, was unserem Trockenmäuerchen überhaupt nicht bekommt. Wenn du nun aber denkst, es würden daher langsam immer weniger, dann irrst du. Anscheinend vermehren sich die Steine heimlich nachts in den Beeten. Dabei bin ich dauernd am Absammeln.
    Dir wird schon was einfallen für die Findlinge!
    Optimistische Grüße
    Ursel

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich, Vany!
    Flohmarkt bei Minusgraden ist ächt nur für die Härtesten der Harten.
    Und diese Gründlichgucker - kotz. Dann sollen sie's lassen.
    152 - Volle Gönnung.
    Wen hast Du denn in dem Loch erwartet?
    Natascha Kampusch?
    Die Steine kannst Du doch bestimmt verkaufen, oder Ihr macht Euch eine Steinmauer. Oder Du lagerst sie ein für später. Grabsteine sind echt teuer.
    Wünsch Dir was!
    Miri-Maus

    AntwortenLöschen
  6. Frau Hütchen, sollte ich jemals in diesem Leben noch auf die Idee kommen, ein Haus zu bauen (ist ungefähr so wahrscheinlich wie die Freude des jungen Mannes, wenn er Größe von Jakke bemerkt), lese ich hier noch mal nach. Mir hätten bei dem Loch auch erstmal die Knie geschlottert. Und mit Findlingen kann man so hübsche Dinge machen, zum Beipiel ...äääh....doch, das wird schön, bestimmt!

    AntwortenLöschen
  7. Bwahahahahahaaaa...JAKKE *chrchr* ich kann's mir nicht nur bildlich vorstellen, ich kann die "Verhandlung" hören oO Steinreich bin ich allerdings (auch?) nicht. Hier hat's nur Unkraut wie sau...keine Steine...pöh...und die geheimnissvolle Grube...naja - besser Regenwasserzisterne als Sickergrube. Das wäre ja auch noch in Frage gekommen...so mit rustikalem Donnerbalken...

    AntwortenLöschen
  8. ★  *  ★  ☆  ★ *  ☆  ★    *
     *  *   ☆      ☆        *
     ★  ☆  *  ★  *  ★  *  ☆
       ★     *     ☆  *   *  ★ *

    ♥ wunderschöne Weihnachten und erholsame gemütliche Tage wünscht dir und euch von Herzen cornelia
    ★  *  ★  ☆  ★ *  ☆  ★    *
     *  *   ☆      ☆        *
     ★  ☆  *  ★  *  ★  *  ☆
       ★     *     

    AntwortenLöschen