Mittwoch, 30. Dezember 2015

Kurz vor Schluß!

Also Jahresschluß.
Jahresende... ich wollte das mal anders nennen.

Dieses 2015 hat mir einiges geboten und ehrlich gesagt habe ich ziemlich die Schnauze voll.

Ist ja nicht nur der Hausbau gewesen.
Gräßliche Nachbarn zum Beispiel.... Am schlimmsten:

Mein Erstgeborener ist ausgezogen.
Wohnt jetzt woanders.... jajajajajajaja... das ist der Lauf der Zeit und es ist auch total schön, wenn man seine Kinder losläßt und sie ihr eigenes Leben in die Hand nehmen....
Scheiße!!!!
Das stimmt mal gar nicht!!!
Ich stand heulend in einem  Laden, weil ich eine Fußmatte gesehen habe auf der
 "coming home for Christmas"
zu lesen war.
Ich leide!
ICH LEIDE ENTSETZLICH!
Er nicht. Tinkerbell auch nicht. Die beiden sind für einen Monat auf Bali.
Gott sei Dank gibt es facetime..... So können wir sie hin und wieder mit Blickkontakt stalken.

Gestern war ich beim Gynäkologen.
Weil... naja.... ich habe gedacht.... wenn das so ausbleibt, dann ist das nunmal der erste Gedanke....
Und dann kriege ich zu hören
"Frau Hütchen, in Ihrem Alter liegt die Wahrscheinlichkeit auf einen Treffer, wie er Ihnen in den Sinn kam, bei EINEM Prozent!"
Somit wird die TÜV-Plakette an Frau Hütchen nicht erneut vergeben.
Der Lack ist ab, die Grundierung kommt zum Vorschein.
Ich bin wie ein altes Auto.


Grmpf.... da war die Alterswarze irgendwie erträglicher..... nein... auch nicht.....

(Obwohl ich selbstredend auf gar keinen Fall ein weiteres Kind in die Welt setzen will... und auch wirklich und wahrhaftig froh bin, dass die Wahrscheinlichkeit gen Null geht... aber wenn das einer so sagt... und es ins Bewußtsein dringt.... )
Jedenfalls übernehmen nun  andere Innereien als die Eierstöcke die Hormonproduktion und das ist nicht immer angenehm für meine Umwelt und mich.
Das streßt den Körper und ich soll mich besonders gesund ernähren und viel Sport treiben.
S P O R T?
ICH?
Hallo? Für mich ist es schon sportlich, dass ich morgens zur U-Bahn die Treppe hoch laufen muss.
"Sonst werden Sie dick."
W A S?
Noch dicker?

Aber mein neues Haus ist schön.
Wir genießen unsere Zeit in der riesigen Küche und allabendlich freue ich mich darauf, dass Herr Hütchen mir ein Glas Wein oder Prosecco einschenkt und wir über den vergangenen Tag und die kommenden reden und Pläne machen.

Weihnachten war sehr harmonisch und ich habe mich sauwohl gefühlt.
Ich war auch richtig gut organisiert.
Aber am Ende des Tages ist man trotzdem komplett erledigt.

Meine Gäste fanden das Weihnachtsfest und das Essen gelungen.
Einzig das fehlende Gäste-WC-Licht sorgte für Irritationen.
Versteh ich gar nicht.
Ich habe zwei Lichterketten hingehängt.
Mein Neffe drückte einige Male auf den Lichtschalter und ihm ging erst ein Licht auf - also nicht in ächt - als meine Schwester ihm sagte:
      "Da ist keine Lampe!"




Die Entschiedung für eine dauerhafte Beleuchtung steht noch aus.
Das mit den Entscheidungen haben wir ein wenig satt.
Deshalb verschieben es derzeit gern ins nächste Jahr.

Das ist ein supergutes Stichwort!

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch nach 2016.
Habt es fein,
vany

PS: Wenn jemand weiß, wo Anna geblieben ist, dann hätte ich gern einen Hinweis, weil ich unbedingt ihre Ernährungstipps brauche!

Sonntag, 29. November 2015

1. Advent im neuen Haus....

 ja, okay, das Bild ist schon eine Woche alt.
Ich wollte nur mal zeigen, dass wir auch Schnee hatten.
Nur kurz und irgendwie war es noch gar nicht Winter - aber er war da!

 Dachterrasse :-)

Es fehlen noch immer die Fensterbänke. Und eine Klotür ohne Löcher und eine Zarge zum Ankleidezimmer.
Prinz Fröhlich kann seine Badezimmertür nicht schließen, weil sie keine Klinke hat.
Er käme nicht mehr rein oder noch schlimmer: nicht wieder heraus....
Ein Türenmensch war da.
Herr Hellefrau.
Der war sehr nett und hat zumindest alle Türen eingestellt.
Aber mit der neuen Klotür, der Zarge und der Klinke fährt noch immer ein anderer Türenmensch durch Deutschland.
Die halten das auch für gar nicht so wichtig hier bei Hütchens mal die Sache zu Ende zu bringen.

Schlau und Tinkerbell haben sich gemütlich eingerichtet und hatten gestern zu einem Geburtstagsfrühstück eingeladen. Es ist zwar immer noch komisch, dass er dann nicht die Schuhe anzieht und mit nach Hause kommt, aber andererseits ist es ein gutes Gefühl, den ersten ins Leben entlassen zu haben.
Auch wenn ich mir alt vorkomme.
So mit einem erwachsenen Kind.

Im Haus wird es langsam muckelig.


Was man sonst nicht unbedingt behaupten kann, nicht wahr?

Die Terroranschläge von Paris haben mich sehr erschüttert.
Nicht mal ich bin so naiv zu glauben, dass es uns nicht treffen kann und sowas ja nur in Amerika passiert oder da wo sie sich eh gegenseitig die Köppe den lieben langen Tag einschlagen.

Krieg.. nicht Krieg... gefährliche Kämpfe... sehr gefährliche Kämpfe....
passiert das auch in Hamburg, Berlin, Wuppertal?....
Wissen wir, wer ins Land kommt... sind wir sicher?
 Ist der Mann mir gegenüber in der U-Bahn vielleicht einer mit einem Bombengürtel...
Sind meine Kinder in Gefahr, wenn ich sie morgens mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Schule/ Uni schicke oder ist es doch gefährlicher sie den anderen Autofahrern auszusetzen...
die haben bekanntlich auch alle am Montagmorgen einen an der Waffel....

Ich weiß es nicht.

Ich weiß, dass ich die Lage nicht einschätzen kann.
Weil mir keiner was sagt und wir einen Innenminister haben, der so tollkühne Sachen von sich gibt wie:
"Teile meiner Antwort könnten die Bevölkerung verunsichern"
Jupp.
Stimmt.
Der Teil hat mich verunsichert.

Ich bin in einem freien Land aufgewachsen, in dem es unwichtig ist, ob ich als Mädchen oder Junge geboren werde, ob ich mich in einen Mann oder eine Frau verliebe, ob ich einen Minirock oder eine Jeans an habe.
Habe meine Söhne dazu erzogen, dass Mann und Frau gleiche Aufgaben und Pflichten bewältigen und wir niemanden wegen seiner Herkunft oder Religionszugehörigkeit an der Tür abweisen. 

Vor allem sind wir jedoch mit Meinungsfreiheit groß geworden.

Die schwindet gerade gefährlich.
Manipulative Berichterstattung in den Medien.
Öffentliches Ausbuhen, wenn jemand nicht klatschend und Stofftiere werfend auf dem Bahnsteig jubelt....
Beschimpfungen durch Politiker und B-Prominenz, wenn Menschen von ihrem Recht auf Demonstration Gebrauch machen...

DAS macht den Menschen in diesem Land Angst.
Sie werden nicht angehört.
Sie werden pauschal verunglimpft.
Niemand fängt mehr einen Satz ohne "Ich bin ja auf keinen Fall ein Nazi, aber...." an.

Wir sind in Deutschland im Jahr 2015 und die Leute reden nur noch hinter verschlossenen Türen über ihre Befürchtungen und äußern ihre Meinung, wenn sie nicht dem vermittelten Mainstream entspricht, wenn sie wissen, wie das Gegenüber tickt.
Schicken ihre Kinder in die Schule, nachdem sie ihnen eingeimpft haben, nichts von dem zu erzählen, was man beim Abendessen diskutiert hat.....

Ich hatte so gehofft, dass das ein für alle Mal hinter uns liegt.

Dass wir ein Volk sind, dass "Leben und leben lassen" lebt, weil es eine Geschichte hat, die durchdrungen ist von Manipulation, radikalen Ansprachen, Mißgunst und Ängsten, die nicht in Worte gefaßt werden durften.




Ein friedliches Miteinander ist anders.
Eine zivilisierte und vor allem freie Gesellschaft geht anders mit anders Denkenden um.
Vor allem dann, wenn sie versucht über eine Million völlig anders Aufgewachsener und Sozialisierter in ihrer Mitte aufzunehmen.
Nicht wahr?
....
Das mal nicht nur so nebenbei.

Es würde mich interessieren, wie Ihr darüber denkt.
......
Und nun pack ich meine Tasche für morgen.
Nicht, dass ich wieder im Bus stehe, dem Busfahrer ein "Guten Morgen" zu rufe und wieder aussteigen muss, weil ich die Fahrkarte im Haus vergessen habe.
Dummerweise wartet der nicht, bis ich wieder zurück bin, der fährt einfach zur nächsten Haltestelle.

Habt einen schönen ersten Advent - vielleicht sogar mit Schnee?
vany

Sonntag, 8. November 2015

Planbau

Ich habe einen halbhohen Billy beim Möbelschweden erstanden.
Ich habe Billy ganz allein aufgebaut!
Ich bin ein Teufelsweib...fast....


finde den Fehler....

Ich habe verschwiegen, dass das unterste Regal falsch rum eingebaut ist.
Herr Hütchen hat es trotzdem gesehen....

"Du kriegst erst einen weiteren Billy, wenn Du diesen hier in Ordnung gebracht hast!", sagt der fiese Mann.

"Das geht aber nicht. Das ist angenagelt..... auf der anderen Seite sind dann Löcher, wenn das überhaupt wieder ab geht..."

"Wieso hast Du das angenagelt?"

"Das muss man so machen..... Wenn dir das so nicht gefällt, Liebling", sage ich diabolisch grinsend,
" dann kann ich da auch Spitzenborte unten gegentackern....."

"Oh Gott... nee.... lass mal.... es gibt so Zeug zum Aufbügeln...."

Ich denke, ich werde doch noch ein paar Billies bekommen.
Ich leg nachher mal eine  Spitzenborte vor den kleinen Billy.
;-)

Heute sind wir bei diesem Zauberwetter im nahe gelegenen Wald spazieren gewesen und haben bei dieser Gelegenheit  unser Haus mal aus anderen Perspektiven angeschaut.


 Hier mal von der gegenüberliegenden Straßenecke aus.
Das Schild ist mit auf dem Bild, damit Ihr seht in welch Idylle wir leben (höhöhöh)... leider hält sich außer mir irgendwie niemand an die Geschwindigkeitsbegrenzung....

Ich finde ja diese Solarteile auf dem Dach total riesig und gräßlich.
Was tut man nicht alles für die Umwelt, nicht wahr?
Warum sind die eigentlich blau? Können die nicht naturfarben sein... oder rosa?

Und außerdem ist unser Freiluftkino im Garten auf der kahlen Hauswand in ernsthafter Gefahr.
Das sieht ächt merkwürdig aus.
Ich glaube, ich brauch da doch noch ein Fenster......

Der Wäschetrockner hat ne Macke.
Der Umzug ist ihm anscheinend nicht bekommen.
Er trocknet nur noch Kleinstteile. Socken und Slips.
Das ist ungünstig, weil er eigentlich Duschlaken trocknen soll.

Naja, aber ich habe nun ein Regal im HWR. Ist noch ein bißchen rummelig....

Da stehen jetzt natürlich auch noch Dinge drin, die eigentlich in unsere Harry-Potter-Abstellkammer sollen, aber dort keinen Platz haben, weil soviel Werkzeug zum Aufbau irgendwelcher Möbel drinnen steht.
Die Vorhänge für Herrn Hütchens Zimmer sind in dem gelben Sack, die müssen in die Reinigung.
Prinz Schlau hat "vergessen" seine Farbeimer mitzunehmen...


Aber es wird.

Es läuft!
Sozusagen.

Vielen Dank für die lieben Worte zur Küche.
Ich bin total verliebt.
Grün ist meine absolute Lieblingsfarbe. Die musste rein.
Im Moment verlauf ich mich jedoch immer ein wenig in diesem gewaltigen Gehege.
Ich hatte zuvor ja nur eine Legebatterie....

Die Tage mehr aus dem Nachtigallenlied in Hütchenburg.
Ich mach mal ein Foto mit Außenbeleuchtung vorne. Ihr müßt Euch dann nur einen gepflegten Vorgarten, einen Zaun, eine Treppe zum Haus und ein paar Kleinigkeiten dazu denken.... (den Bauzaun weg, die Baustellenzufahrt auch und den Sandhaufen...)

Habt einen zauberhaften Sonntag,
vany

Freitag, 6. November 2015

Es ist vollbracht

nagut.
Nicht ganz.
Es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten.
Eine Tür zu Fröhlichs Badezimmer zum Beispiel.
Alle Fensterbretter.
Eine Treppe zum Haus.
Vorhänge, Betten, Regale, Zaun.........


Aber es gibt fliessend Wasser, eine Heizung und die Fenster sind dicht.
Was will man mehr?

Der Fliesenleger war dann doch gar nicht so doof.
Eigentlich war er recht rührig und hat es gut hinbekommen, sich auch über den Bauträger - seinen eigentlichen Auftraggeber - hinweggesetzt und die Küche ratzfatz verlegt.
Eigentlich handhaben Bauträger es gern so, dass erst ihre Gewerke vollständig durch sind und dann erst der Bauherr seine Eigenleistung erbringen darf.
Das ist natürlich praktisch für den Bauträger, weil alles was dann nicht passt, kann ihm nicht angelastet werden.
Zum Beispiel das Ding mit Fröhlichs Badezimmertür und -zarge.
Die passten nicht, weil die Fliese, die wir für die Wände ausgesucht haben zu dick ist.
Wenn nun erst die Zarge - als Leistung des Bauträgers - drin gewesen wäre, dann wäre es unser Problem gewesen, dass die Fliese da nicht drunter passt.
So muss nun Bauträger die Zarge und die Tür austauschen lassen.
Ist aber nicht so schlimm.
Die Zarge zu meinem Ankleidezimmer haben sie komplett vergessen, keine Tür ist korrekt eingestellt und fällt entweder gleich wieder zu oder schwingt komplett auf.
Der Türenheini muss also sowieso wieder kommen.
Hoffen wir mal, dass er die Zargen und die fehlende Tür dabei hat.

Der Parkettleger war großartig.
Die Elektriker müssen die eine oder andere Lichtschalterleiste noch begradigen.

Der Maler war eine Schlampe und unhöflich. Schade. Der wird dann wohl nicht mehr gebucht.

Herr Hütchen ist begeistert vom Hausbauen.
Auch wenn er zwischendurch auf dem Zahnfleisch ging.
Er will noch ein Haus bauen...... ich weiß nicht.... noch n Umzug verkrafte ich nicht.....

Gute Überleitung!

Der Umzug war eine Show.


Die Herren Umzügler haben einen Möbellift aus dem dritten OG mit unserem Hab und Gut bestückt und bequem abwärts gleiten lassen.
Ich konnte nicht hinsehen.
Bei jedem zweiten Karton hab ich gedacht: Der fällt!
Um halb zwei am Mittag waren sie durch.

Ja,... und nun auspacken.....
Das ist zum einen spannend, weil ich tatsächlich Dinge entdecke, von denen ich dachte, ich hätte sie nie gehabt.
Zum anderen auch oberstrapaziös.... ich weiß nicht wieviele Kartons es letztendlich sein werden.
Mindestens ein Amazonasdelta hat für die Unmengen einen Kahlschlag bekommen.
Manches können wir noch gar nicht auspacken, weil wir nicht wissen wohin damit.
Es fehlt an allen Enden.
In den Fiat 500 kriegt man ja auch nur einen kleinen Billy von I*EA..... sehr mühselig, die Möbelanschlepperei.
Und ausgesprochen spritintensiv.

Prinz Schlau ist eine Woche vor uns ausgezogen und hat sich ein kleines Nest mit Tinkerbell hergerichtet.
So weh mir mein Herzchen ist, dass mein einer Prinz in der großen Stadt wohnt und nicht mehr bei mir ist, so niedlich finde ich dennoch, wie die beiden da vor sich hin wursteln und zusammen leben.
Er hat viel helfen müssen in diesem und im letzten Jahr.
War oft stinkig und sauer, hat aber trotzdem immer mit angepackt und noch Freunde mobilisiert, die mithalfen.
Ich bin stolz auf meinen Großen, der so langsam die Kurve ins Leben kriegt.
 
Meine Mama ist kurz vor unserem Umzug schwer gestürzt und hat sich fürchterlich verletzt.
Ihre Schulter und ihr Knie mussten operiert werden.....
Sie war abends noch schnell mit dem Hund ums Eck und hat unter dem Laub eine Kante im Gehweg nicht sehen können.
Wir waren sehr in Sorge.
Meiner Schwiegermutter ging es zwischenzeitlich auch schlecht.
Auch sie war lange im Krankenhaus. :-(

Naja... so war immer irgendwas los und mir war so gar nicht nach vergnüglichem Geschreibsel.
Ehrlich gesagt auch nicht nach lesen und kommentieren bei Euch.


Aber Ihr dürft gern in meine Küche schauen :-)))

Und einmal umdrehen zur Eßecke... nagut.... man sieht nur Lampe und mich als Ritter Rost....
Sie hängt auch noch ein bißchen zu hoch....


 Ich mach mal weiter hier.... . ich will mal wieder was Schönes machen.... Blogs lesen und kommentieren, zum Beispiel ...

Habt einen schönen Nachmittag und Abend,
vany


Montag, 7. September 2015

Der Fliesenleger in Angst

Unser Fliesenleger hat Angst.
Eine diffuse Angst vor mir und Herrn Hütchen.
Gut so, mag jetzt der eine oder andere denken.....
Aber der Herr Fliesenleger hat weder meine furchteinflössenden 163 cm Körperlänge noch Herrn Hütchens stahlgraue Augen je gesehen.

Vor Wochen haben wir uns für Fliesen entschieden, die ihn schon erschreckt haben.
Die werden geklammert... fragt mich nicht. Ich habe keinen Schimmer.
Ich finde sie nur einfach schön. Und eigentlich weiß ich auch gar nicht, ob das ein Problem ist.

Nachdem er unsere Auswahl begutachtet hat, hat er sich erstmal drei Wochen lang nicht mehr gemeldet.
Ich hatte schon Sorge, Herr Hütchen hätte ihn irgendwie beleidigt.
Nachdem Herr Hütchen drohte, den Auftrag zu entziehen, sah der arme Mann sich gezwungen, sich preislich zu äußern.
Was für ein Akt!
Aber er hat es geschafft, einen adäquaten Preis für das Verlegen meiner Fliesen abzugeben.
Er sollte dann loslegen mit dem Verlegen.
Nach einer weiteren Woche verkündete er, dass er nun nicht beginnen kann, weil er erstmal Urlaub macht.
Okay.
Ich bin ja kein Unmensch. Es sei ihm gegönnt.
Er ist seit gut einer Woche aus den Ferien zurück und sollte letzte Woche Donnerstag endlich anfangen.
Es pressiert - die Küche kommt nächste Woche.
Und was macht der Fliesenleger?
ER SCHNEIDET SICH IN DIE HAND!

Ich finde den Mann doof.
Er tut mir nicht mal leid.
Ich weiß, das ist böse, aber ich bin B Ö S E !

Seinetwegen musste ich den Kücheneinbau sowieso schon um  zwei Wochen verschieben.
Nochmal mache ich das nicht.

 Aber die Maler sind ächte Heinzelmännchen. So fleißig und schnell.
Am liebsten würde ich sie umarmen.
Leider sprechen sie meine Sprache nicht, so dass ich ihnen meinen Gefühlsausbruch nicht erklären könnte.

Als wäre das nicht genug an Aufregung, hat mein Laptop mal wieder mit sich beschlossen, mich im Stich zu lassen.
Wieder alles weg.
Herr Hütchen ist schon so sauer, dass er unbedingt ein Neues kaufen möchte.....
Mal sehen, wenn es ein schönes Grünes gibt, vielleicht.
Und dann schenke ich dieses Ding dem Fliesenleger.... ja, Rache ist süß....

 ....
Gestern war in Hütchenburg verkaufsoffener Sonntag.
Das war ganz gut, weil ich bei dem ganzen Hickhack tatsächlich meine Mutterpflichten insoweit vergessen hatte, als das ich keine Schreibhefte für meinen Prinzen Fröhlich besorgt hatte.
Man muss auch mal Glück haben ;-)
In dieser kleinen Stadt wird so ein verkaufsoffener Sonntag immer besonders gefeiert.
Es gibt ein Karussel  und ein Riesentrampolin und allerlei Stände an denen gegessen werden kann.
An diesem Sonntag waren Food-Trucks mit dabei.
Von Veggie bis Mega-Beef-Burger war viel dabei.
Mir hat das gut gefallen.
In den letzten Jahren war es wohl eher eine "Hütchenburg kocht auf" - Veranstaltung bei der Gastronomen Probiertellerchen zu Preisen eines Menus anboten.
Irgendwie wollten die Gastronomen nicht mehr mitmachen.... vielleicht, weil die Gäste ihrerseits nicht mehr mitmachen wollten... ich weiß es nicht.
Ist mir auch egal, ich fand es klasse.
Nur das Wetter war geht so.

Demnächst findet ein Oktoberfest satt. Da muss ich unbedingt aus dem Städtchen fliehen.
Ich weiß nur noch nicht wohin.
Ich fürchte, es gibt kein Entkommen.
Bei allen einschlägigen Damenoberbekleidungsanbietern wird man schon mit Lederhosen und Dirndln beworfen.
Wenn ich es recht bedenke, dann wächst sich diese Oktoberfestgeschichte zu einem weltweiten Problem aus.

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart und mir ein dauerhaft funktionsfähiges Laptop sowie einen intakten Fliesenleger
vany

Dienstag, 25. August 2015

Fische im Teich!

 Und sie leben!
Nämlich diese beiden! Sie sind die ersten Badegäste im Nachtigallenlied. Oben seht Ihr Jesper, das dänische Dynamit und unten Elvis, den Juwelenräuber....

Und hier mal meinen neuen Hauseingang. Keine Sorge, die Tür ist nur die Übergangslösung am Bau.
Wenn Ihr genau hinseht, könnt Ihr rechts die Einzelteile meiner BAUTREPPE sehen.... ich bin wieder aus dem OG ausgesperrt. Mittlerweile kann ich mich nicht mal mehr über ein Gerüst nach  oben hangeln, weil es weg ist.


 Es fehlen nun noch ein paar Kleinigkeiten wie WCs, Waschbecken, Fliesen, Türen und Zargen und die Haustür... und eine Treppe...
Das wird das Gäste-Klo.

Am Wochenende bin ich durch die Wohngegend gefahren und habe mir sämtliche Vorgärten und Auffahrten angesehen. Wir mussten uns noch für einen Pflasterstein entscheiden. Haben wir auch erledigt.
Er wird grau-hellgrau-dunkelgrau.... naja, irgendwie graubunt. Nur ohne bunt.

Nebenbei habe wir den kleinen Prinzen aus dem Segelinternat abgeholt.
Er fand es großartig und möchte im kommenden Jahr wieder hin. Tschakka!
Aber die Gurkerei war schon heftig.... morgens um kurz nach sieben los und mittags um eins waren wir wieder in Hütchenburg.

............

Naja und heute dann einiges frisch besorgt für das kommende Schuljahr.
Es fängt in Hamburg übermorgen an.

Wieder reichlich Wochen, die wir hinter uns gebracht haben auf dem Weg aus dem Bahnhofsviertel ins Traumhaus.

Am Wochenende ist wieder Stoffmarkt - Danke, liebe Mimi für den Hinweis.
Leider kann  ich nichts, aber auch gar nichts kaufen.
Ich komme so überhaupt nicht dazu über meine Kartons zu steigen und zu nähen.
Ich habe schon ein ganz schlechtes Gewissen, weil ich hier noch was für das Nordmädchen halb fertig liegen habe.
Außerdem müsste ich eventuelle Käufe ja auch wieder in Kartons packen..... neeeeeee....


Habt einen schönen Dienstagabend,
vany

Mittwoch, 12. August 2015

Brille?

Ja... und klar ist sie vom viel beworbenen Laden.... leider ist sie mir aus der Hand gefallen und so ungünstig aufgeschlagen, dass ein Glas gesprungen ist.

Also bin ich hin zum Laden mit dem F.

"Guten Tag! Meine Brille ist kaputt."

"Ach herrje. Heruntergefallen?"

"Ja"

"Ist die von uns?"

"Ja"

"Dann haben wir die im System! Ich schau mal nach. Wie ist denn Ihr Name?"

"Hütchen. Vany Hütchen"

"Ah... ja... da haben wir es.... Glas 27 Euro und Einsetzen 5,50!"

"Waaaas? Nö.... das buch ich mal als Totalschaden und will ne Neue"

Naja. Ich hab dann überlegt und wollte mich noch mit Herrn Hütchen beraten.
Herr Hütchen fand mich ausgesprochen dusselig, weil ich die Brille nicht sofort habe reparieren lassen.
Und fügte lachend hinzu: "Kannst ja mal kucken, ob Du eine ganze Brille für 32,50 kriegst!"

Grmpf.

Nun trug es sich zu, dass mir zwei Tage später auch noch meine Ersatzbrille, mit der ich nicht mal mehr richtig sehen kann,  kaputt ging.

Nun musste ich dringendst wieder zum F.

"Ich muss meine Brille reparieren lassen."

"Ach herrje. Heruntergefallen?"

"Ja"

"Ist die von uns?"

"Ja"

"Dann haben wir die im System! Ich schau mal nach. Wie ist denn Ihr Name?"

"Hütchen. Vany Hütchen"

"Ah... ja... da haben wir es.... das kostet Sie dann 22 Euro!"

Hä? .... Ich glaub, ich geh noch mal raus und komm morgen wieder. Mal sehen, wie dann der Preis ist....
Aber der ächte Hammersatz des jungen Mannes kommt jetzt:

"Das dauert ungefähr 10 TAGE..."

"Waaaaaas?"

Ich bin bis jezt fassungslos. 
Wie kann so ein schnödes Scheibchen Glas ZEHN Tage brauchen bis es in meiner Brille sitzt?
Wenn ich online irgendwo bestelle, dann habe ich spätestens nach drei Tagen meine Lieferung.
Kann mir mal einer sagen, warum sich Ladengeschäftsinhaber darüber aufregen, dass ihnen die Kunden abhanden kommen?
Wenn die nicht ein Monsterhammersuperbrillenmodell für mich im Angebot haben, dann kauf ich da nie wieder..... Dummerweise brauch ich jetzt in jedem Fall eine neue Brille, weil ich ja keine Ersatzbrille mehr habe....
Ich habe schneller einen Termin beim Augenarzt bekommen, als die für das EINE Brillenglas brauchen.
Wahrscheinlich wird es in Japan geschnitten, in Chile geschliffen und in Rußland in die Brille gedrückt...
oder so.
Erinnert irgendwie an Krabbensalat.

.... Und sonst so?

Ja, ich weiß, ich war lange nicht vorrätig und kommentiert habe ich auch nicht.
Ich bin aber nicht faul.

Ich bau ja ein Haus.
Und ich sag Euch, das ist ganz schön aufwendig.
Gut, den meisten Aufwand hat Herr Hütchen und ich sag meist nur Ja oder Nein.... 
aber auch ich muss mich mental mit dem Bau auseinandersetzen und hin und wieder wütend werden.

Denn nach der Panne mit dem Fenster, hatten die Herrschaften leider den Anschluß für den Geschirrspüler vergessen zu setzen.
Selbstredend fiel das mal wieder dem Elektriker auf.
Herrn Hütchen stellen sich die Nackenhaare auf, wenn der sagt:" Ich glaube, Sie haben da ein Problem..."

Natürlich war die Fußbodenheizung schon verlegt und der Estrich drauf.
 
Eigentlich nicht so wirklich schlimm, aber ärgerlich.
Ich weiß, es gibt Schlimmeres beim Hausbau.

 Mittlerweile sind zwei Fische in den neuen Teich gesetzt und spaddeln da fröhlich herum.
apropos fröhlich:
 Prinz Fröhlich fährt am kommenden Wochenende für sechsTage an die Ostsee in ein Segelinternat.
Bin mal gespannt, wie ihm das gefällt.
Und dann sind die Sommerferien schon bald zu Ende.
Denke ich.
Ich muss überhaupt mal schauen, wann die Schule wieder anfängt, nicht, dass ich vergesse ihn hinzuschicken.

Jedenfalls wird das bestimmt eine entspannte Woche, in der ich dazu komme Euch mal zu besuchen.

Obwohl... da fällt mir ein, dass ich Schlau noch dazu zwingen muss endlich mit diesem Bafög-Antrag um die Ecke zu kommen... Das kostet wieder Unmengen an Energie.
Weiß irgendjemand, wann genau Kinder tatsächlich sowas wie Eigeninitiative und Selbständigkeit entwickeln und leben?
Mit 21 ist es wohl noch nicht so weit....

Habt es fein,
vany

Dienstag, 28. Juli 2015

Das Beste am Urlaub: Der Fahrstuhl

- das ist natürlich Blödsinn.
Aber wenn man die Koffer nach dem Urlaub in den dritten Stock hochgeschleppt hat, dann weiß man die technischen Errungenschaften der Menschheit wahrlich zu schätzen.....


Ein fröhliches Hallo in meine Runde!

Wir sind wieder da.

Es war so schön.
Das Wetter war durchwachsen, der Lärmpegel im Zentrum der Weltmetropole Scharbeutz unerhört hoch, der Strand nur einmal überfüllt und das Essen beinahe ausnahmslos richtig gut.

Hin und wieder ein Regenschauer.
Ein vollkommen überflüssiges Schützenfest.
Einmal war es so heiß, dass wohl alle Hamburger die Stadt verliessen, um uns Gesellschaft zu leisten.
Das Essen bei dem Italiener war noch schlechter als im Jahr zuvor.
Er wird von der Liste "Kann man mal machen" gestrichen.


Dafür eröffne ich eine neue Liste

"Leute, die ich vergraulen werde, wenn ich einen ruhigen Strandtag haben möchte"

Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie sich Menschen um 11 Uhr das erste Bier öffnen.
Die Angetrauten sich das Döschen Prosecco aufreißen.
Die Kinder um 11.15 zum Fritten holen gejagt werden, um
danach  die Grundlage für drei weitere Runden Alk geschaffen zu haben.
Ab 15 Uhr werden die Gören genötigt Crepes zu besorgen.

Nach 16 Uhr hat der Pegel den Stand erreicht, an dem alle umliegenden Strandkorbmieter fluchtartig ihre Körbe verlassen.
Wenn man sich das angehört hat, dann will man nur weg:

"Daggi, sach ma. Ihr wart doch auch schon auf Mall-llorka, nä?"
Daggi wühlt gerade in der monströs großen Kühltasche - ach, was sag ich: im KühlSCHRANK! -
um zwei weitere Döschen hervorzuholen.

"Letztes Jahr waren wir auf Sylt. Da sind aber nur noch die Hundestrände gut....", sagt Daggi.

"Ach... wieso denn das?", fragt Heidrun interessiert.

"Da sind die reichen Säcke. Die haben alle Hunde, weil sie dann an den Hundestrand gehen können und da stehen die Strandkörbe nicht so dicht wie hier....."

"jaja... können sich auch nur noch reiche Säcke einen Hund leisten", resümiert Heidrun.

(Ich brauche schnell Geld und einen Hund, schießt es mir durch den Kopf.)

"Auf Malle ist das nicht so...", wirft Heidruns Mann ein. Dass der noch gerade steht, ist ein Wunder.

"Nee, da kommen die nicht hin mit ihren Hunden und Suffs....", lallt Daggis rotgesichtiger Gatte.

(Suffs? Was ist denn das? Die sind hier im Suff... )

"Jo.... has recht, die großen Autos kriegen die nich in Fliega!"

(Große Autos? Suffs? Hä? ..... als ich endlich raffe, dass die Flachzange SUV meint, entschliesse ich, dass es Zeit ist aufzubrechen.... Herr Hütchen sitzt lachend im Korb und kommt da gar nicht mehr raus... er findet die Unterhaltung großartig...)

Einige Tage später durfte ich diesen Herren anschmachten:


Hachz.... ich liebe die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg...... und natürlich sollt Ihr auch das Haus noch bewundern dürfen.


Herr Hütchen hatte einen mittelschweren Anfall, als wir nach dem Urlaub auf die Baustelle kamen.

"Das sieht hier ja aus wie die Landungsbrücken nach dem Hafengeburtstag!", rief er entsetzt aus.

Da hatte er vollkommen Recht.
Bin mal gespannt.
Die Herrschaften haben bis heute Zeit, ihre leeren Flaschen, Becher, Verpackungen und restlichen Materialien sowie ihre kaputten Werkzeuge einzusammeln.
Morgen sollen die Gräben für die Leitungen ausgehoben werden.

Ich wünsch Euch allen besseres Wetter und mir auch.
Habt einen schönen Tag,
vany

Sonntag, 12. Juli 2015

Kurz vorm Umfallen

dürfen wir uns ein paar Tage Auszeit gönnen.
Wir fahren heute mittag an die Ostsee!
Jawoll... ich finde, das haben wir uns verdient..... wir sind nicht weit weg, damit wir auch fix zurück zur Baustelle können, wenn was sein sollte und weil wir es bestimmt nicht aushalten und zurückfahren wollen, um zu kucken.

Das Haus ist beinahe abgerüstet.
Zwischendurch haben wir uns geärgert, dass wir hier hier kein Fenster haben einbauen lassen.
Also oben.
Ich wollte kein weiteres Fenster im Schlafzimmer, um eine Wand zu haben.....
Ich kann Herrn Hütchen leider nicht die Schuld geben.... Mist.

Nun hatten wir schon allerlei Ideen.
Wandmalerei, Graffiti, Holzverkleidung nachrüsten lassen.... und so fort.
Mein Favorit bisher:
Ein Freiluftkino! 
So eine weiße Wand bietet sich doch an, oder?

Gestern saßen wir gemütlich in unserem Garten und haben kein Fleisch, sondern Burger gegrillt.
Die Sonne schien auf den Teich.
Und die weiße Wand reflektierte das Wellenspiel glitzernd.
Das war wunderschön.
Wenn ich mir jetzt vorstelle, die Fische schwimmen da noch herum und man sieht das als Schattenspiel,
dann brauchen wir dringend einen Strahler, der die Sonne in der Nacht ersetzt.

Wir haben jetzt also ein Lichtspielhaus.
Entweder wir lassen  die Wand glitzern oder wir kucken StarWars!

Wenn das keine gute Ideen sind, dann weiß ich auch nicht.

Gehen wir mal rein?


Entschuldigung.. das ist ein wenig unscharf.. ich bin über irgendeine dieser vielen Schnüre gestolpert...
Der mittelalterliche Lüftungsschlitz ist weggemauert.
Ich kann kein Essen raus reichen, sondern muss die Gäste ins Haus bitten.
Das Fenster sitzt. Auch von außen ist nichts mehr zu sehen.
Und mein Wasseranschluss ist da, so wie hier:


Das ist unsere Dusche.
Ja, ich weiß... da braucht man Phantasie.... ich seh mich da schon duschen... und hier seh ich mich nähen:



 Blöderweise musste dieser blöde Verteilerdingensmistscheißkasten irgendwohin.

Ich war machtlos.
Er landete in MEINER Ecke.
Herr Hütchen hat ja ein ganzes Zimmer für sich ... ich habe nur diese Ecke
(plus Freilaufgehege, aber da dürfen die anderen ja auch rein)
und ich muss sie mir mit diesem Verteilerdingensmistscheißkasten teilen....
Ich schmolle jedesmal, wenn ich da vorbei gehe.

Naja, mir wird schon was einfallen.
Irgendwann ist er eben einfach weg.
Oder so.

Ich werde jetzt die Koffer packen, die Herr Hütchen in die Jolle stopfen muss.
Wie gut, dass das Wetter mitspielt.
Da können wir ein bißchen mehr mitnehmen und offen nach Scharbeutz fahren.


Wir werden uns die Sonne auf den Pelz scheinen lassen...
Also Herr Hütchen wird seinen Pelz in die Sonne halten... ich habe meine Beine natürlich rasiert und meine Fußnägel in sündigem Rot lackiert.



 Wie immer:
Ich stopfe das Laptop in die Jolle, zur Not heimlich.
Posten werde ich weniger, aber ich möchte Euch mal wieder in Ruhe besuchen.

 Lasst es Euch gut gehen, genießt die Ferien und den Sommer!

Habt eine schöne Zeit und bis bald,
vany

Sonntag, 5. Juli 2015

Ich hasse Hitze



Das ist Hütchenburg morgens um zehn Minuten vor Acht.
Ich sach Euch..... lauschige 22 Grad...... jetzt müssten es 26 sein.

Ich bin Norddeutsche... Ich bin geboren um im Regen und in der Kälte zu stehen...
Alles über 24 Grad Celsius ist Körperverletzung.

Und das auch noch in dieser Penthouse-Gruft. Obwohl.... in einer Gruft wäre es zwar modrig, aber kühl...
definitiv besser als hier.
Die Weihnachtsfrau läuft konsequent nackig um ihren geschmückten Baum.
Nicht wirklich eine Augenweide, die Dame.

Dafür habe ich in meinem Gehege


ein neues Fenster!
Leider fehlt jetzt ein Stück Mauer.... Das ist aber eigentlich nicht schlimm, weil der Schlitz
für Luftzikulation sorgt und die ist dringend nötig, weil

der Innenputz an den Wänden ist.

Ich wollte gar nicht mehr raus, aus meinem Haus.
So schön kühl, so schön groß und so schön ebenerdig mit nur einer Treppe.

Mehr gibt es heute nicht von mir.
Ich kann die Tasten nicht mehr richtig tippen, weil meine Hände schwitzig sind....

Habt ein schönes kühlendes Gewitter,
vany


Freitag, 26. Juni 2015

Wettlauf mit dem Bau

Herr Sicher hat endlich eine Bautreppe beschafft.
Ungehindert laufe ich nun treppauf, treppab.

Die Elektriker sind so gut wie fertig.
Nächste Woche kommt der Innenputz.

Außenputzunterputzdingens ist dran. Nur nicht bei der Dachterrasse, weil da eine Holzfassade angebracht wird.

Dummerweise hat die Architektin das Küchenfenster abgesenkt.
Es ist nun auf 80 statt auf 98 cm.
Oder so. Genau weiß ich gar nicht mehr, wo es eigentlich hin muss.
Es geht ja nur noch um Zahlen....
Ich bin Buchhalterin - ich habs nicht so mit Zahlen...

Nun ist jedenfalls das Küchenfenster so angebracht, dass ich es entweder nicht mehr öffnen kann oder aber in der Hocke abwaschen müßte.

Keine Sorge, ein neues Fenster ist bestellt. Kommt in drei Wochen.
Aber die Küche - das Gehege für mich glückliches Huhn - ist gewachsen.
Sie ist 25cm breiter als geplant.
Selbstredend muss die überschüssige Fläche noch mit einem Weinregal gefüllt werden.

"So, Herr Hütchen, dann komm ich mal zum Preis", sagt Herr Wurm, der Küchenplaner und blickt zu mir.
Ich hatte mein Pokerface aufgesetzt.
Herr Hütchen schaute gelangweilt in Herrn Wurms Richtung.

"377 Euro.."

Herr Hütchen und ich brachen auf der Stelle in schallendes Gelächter aus.

"Diese Reaktion hatte ich von Ihnen erwartet...."

Lachend erwiderte Herr Hütchen: "Kriegen Sie nicht!"

"Ja, hab ich mir gedacht.... 250?"

"Nein"

"150?"

"Ok, aber kein Aufpreis bei der Arbeitsplatte."

Irgendwie machen sich die Küchenbauer immer unglaubwürdig mit ihren Preisnachlässen.

Herr Hütchen steht voll unter Strom.
Die Woche war ich bei Hanni, die mich lieb unterstützt hat bei dem Verbrecher, der die Wasseranschlüsse verlegen wollte.
Natürlich war ich neugierig auf die Fortschritte bei ihrem neuen Haus.
Da geht es aber nicht ganz so rasant wie bei uns... was vielleicht auch daran liegt, dass es unmerklich größer ist als unseres :-))))

Herr Hütchen und ich waren im Hütchenweg verabredet, er wollte mich dort einsammeln.

Hanni und vany laufen also schwatzend aus dem Hütchenweg in die andere Straße als eine uns wohlbekannte Stimme über die Straße brüllt:

"Du hast Dein Handy auch nur, um Deinen Rucksack zu beschweren!"

Mein mich liebender, sanftmütiger, humorvoller Mann war richtig böse mit mir.
Und das nur, weil ich das Handy nicht gehört hatte. Ich höre das fast nie.
 "Die meisten Ehen scheitern am Hausbau", kicherte Hanni.

grmpf.... ja.. das kann ich mir gut vorstellen.

Das liegt aber nicht nur daran, dass Männer beim Hausbau so gestreßt sind.
Ich glaube, den Frauen fällt leider das Gehirn aus dem Kopf, wenn sie ein Haus gebaut bekommen.
Gerade bei kleinen Hühnergehirnen passiert das.

Hütchenburg ist zwar eine kleine Stadt, hat aber drei Bahnhöfe.
Alle drei binden die Kleinstadt an Hamburg an.
An dem einen, dem Regionalbahnhof, wohnen wir zur Zeit.
Es gibt daneben noch zwei U-Bahnhöfe.
Luxus, sag ich Euch.

Wenn wir denn dann mal im Haus wohnen, ist der U-Bahnhof im ÖSTLICHEN Teil der Stadt unsere Haltestelle.
Sollte ich derzeit das Verlangen haben, mit der U-Bahn aus der großen  Stadt zu fahren, fahre ich zum WESTLICH gelegenen Bahnhof, weil der näher am Regionalbahnhof ist und mich der Bus fast bis vor die Haustür fährt.
Die Fahrten von meinem Arbeitsplatz bis Hütchenburg dauern in etwa 20 Minuten.

Vor einiger Zeit sagt Herr Hütchen zu mir, ich solle am U-Bahnhof auf ihn warten, er nimmt mich dann mit zur Baustelle.
So leid es mir tut.... ich habe es nicht geschafft, den gedanklichen Bogen von U-Bahnhaltestelle zu Baustelle zu spannen und bin selbstverständlich WESTLICH ausgestiegen und habe erbost bei meinem Mann angerufen, um zu fragen, wo er denn bliebe...
Er sei ja schon da, sagt er...

Hä?

Natürlich stand er ÖSTLICH.
Bis  ich das begriffen hatte, war mein Bus leider abgefahren..... und Herr Hütchen ist einmal quer durchs Städtchen gegurkt und hat mich eingesammelt.

Wenn er sich nun mit mir verabredet, dann schreibt er immer dick und fett "OST" in die Nachricht....

ER: "Treffen heute OST und Baustelle?"

ICH: "Ja, steige 14.57 in die Bahn, bin 16.20 da!" verziert mit einem Herzchen

ER: "??? Was machst Du in der Stunde dazwischen???"

ICH: "da lauf ich von WEST nach OST"

ER: "Ok, dann 16.20, bis dann"

Der Auszug unserer Konversation per WhatsApp..... natürlich stand er um 15.20 am ÖSTLICHEN ;-)
Ich übrigens auch.

Ich wollte Euch Fotos zeigen.
Aber die sind in einem falschen Format abgespeichert und nun krieg ich die nicht hier rein.
Idiot outside.
Tut mir leid.

Ich frag nachher mal Herrn Hütchen,... oder lieber nicht.
Der geht sonst auf die Suche mach meinem Gehirn.
Und ich glaube, das habe ich in Weitweitwegland verloren.

Habt einen schönen Freitagabend,
vany

Montag, 15. Juni 2015

Große Schritte....

 ....am Bau der Hütchens. Zumindest von außen.
Das Vordach ist belegt, die Dachterrasse auch, das Dach fast fertig.....
ABER:

 Gähnende Leere. KEINE TREPPE!

So langsam schwindet mein hütchenmäßiges Dauerlachen.
Ich krieg Pickel....
Nun bleibt mir nix anderes übrig, als ganz bis nach oben aufs Dach zu steigen und von da aus über das eingebaute Zwischengeschoß des Gerüsts auf die Dachterrasse zu klettern, um in mein Schlafzimmer zu kommen.
Herr Sicher ist nicht mehr sicher... vor mir....

Und damit Ihr mal wieder einen Einblick in das Jahrhundertbauwerk des Herrn Hütchen bekommt:

 Hier vorn kommt die Filteranlage hin. Da müssen aber noch Steine verbaut werden...

und hier müssen noch hundertmillionen Tonnen Sand per Schubkarre eingeworfen werden.

Nagut - das ist übertrieben.
Aber  noch einige Karren Sand. Gedämmt ist er aber schon von unten.
Dienstag kommt der Mann mit der Teichfolie.

Nun ein Wort zu Nachbarn.... wir kriegen dann ja wieder Neue.
Und die eine Frau.. die macht mich jetzt schon wuschig.

Als ich neulich frohgemut auf sie zugegangen bin, um sie freundlich und höflich zu grüßen, kriegte sie irgendwie einen weinerlichen Gesichtsausdruck.
Ich bin ja sensibel und fragte erschrocken, was denn los sei.

"Frau Hütchen, ich habe ein psychisches Problem mit Ihrem Haus!", röchelte sie und rang sich ein Lächeln ab.
"Naja, solange sie noch lächeln können, kriegen wir das schon hin, wenn Sie das nicht mehr können, lass ich mir was einfallen."

Sie führte dann aus, dass der Blick aus dem Zimmerfenster ihrer Tochter ja nun nicht mehr unverbaut sei.
Ja... hmmm.... das stimmt.... aber ungefähr 15 Meter weiter steht noch ein Haus. das ist höher als unseres.
So ganz unverbaut war es ja vorher auch nicht...

Heute rief sie mich auf dem Handy an. Ich bin soooo ein Trottel, dass ich solchen Leuten meine Nummer gebe, ich weiß.

"Frau Hütchen! Ich habe Styropor in meinem Kräuterbeet!"

"Oh.. naja...", stammle ich.

"Das geht nicht. Das hat das Bauamt auch gesagt!"

"Sie haben das Bauamt angerufen? Das ist ja mal ne Idee... da wäre ich gar nicht drauf gekommen.
Das hätte ich mal wissen sollen, als damals neben uns gebaut wurde...."

"Die haben gesagt, das muss ich nicht hinnehmen. So wie das bei dem Lärm ist. Da haben die vom BAUAMT gesagt, dass ich das dulden muss."

Ich habe geschwiegen. Weitesgehend betreten.
Weil ich irgendwie überlegte, wie oft sie das Bauamt wohl schon angerufen hat.....

"Auch die Rauchentwicklung durch das Steineschneiden musste ich ja nun sooooooooooooo lange aushalten.
Das haben mir die vom BAUAMT ja schon gesagt."

Was meint die mit "sooooo lange"? Das geht doch alles rasant schnell...

"Jedenfalls ist das auch für die Umwelt nicht gut, wenn Sie hier das Styropor verteilen... Und ich hab das im Kräuterbeet... "

ICH verteile Styropor in ihrem Kräuterbeet?
Denkt die jetzt, ich komm rüber und sammle das Styropor ab, oder was?

Die ruft wöchentlich im Bauamt an.
Jede Wette.
Die nervt die mehr als wir.
Ich kann sie nicht ausstehen.
Schade.
Der Jüngste ist so alt wie Fröhlich.
Aber wahrscheinlich würde das Kind in unserem Haushalt verstrahlt werden, weil wir soviele Fernseher und Computer haben und darf gar nicht mit ihm spielen.

Vom Regen in die Traufe.
Geht alles gar nicht.
Was da wohl noch so kommt?

Ich habe mich für die Information bedankt und ihr einen schönen Abend gewünscht.
Das fand ich ausgesprochen diplomatisch.

Ehrlich gesagt. Ich bin ziemlich angezickt.
Der Elektriker hat ein Angebot fern von gut und böse abgegeben.
Herr Sicher sagt nix zur Treppe und mir schwillt der Kamm.

Das ist das letzte Haus, das ich baue.
Ich schwör.

Morgen fahren wir wieder zu der tollen Frau mit den wundershcönen Fliesen.
Endlich mal was Schönes. Hatte ich schon von ihr erzählt? Neinß Mach ich die Tage.
Die ist großartig!

Jetzt werde ich Herrn Hütchen pflegen und Nudeln mit Zucchini machen.
Seelenfutter.

Habt es fein,
vany
(PS. Ich habe zwei neue Jeans! Ich fühle mich wie neugeboren!)

Montag, 8. Juni 2015

Fenster!

Am Donnerstag hatten wir noch keine.
Auch am Freitag waren sie nirgends zu sehen.
Ich war schon nörgelig und wollte Hernn Sicher, den Bauleiter, zur Schnecke machen.
Weil er seine Versprechnungen nicht hält.
Sowas nehmen Frauen ja sehr übel.
Und weil die Bautreppe noch immer nicht da ist, war ich schon wieder zum tobenden Rumpelstielzchen geworden.
Herr Hütchen hat eine kleine Plage geheiratet.....

Am Sonnabend dann war reger Betrieb auf meiner Baustelle und ich bekam, was mein Herz am zweitmeisten begehrt:

 Fenster!

Die armen Feinstereinbauer mussten außen über das Gerüst klettern und die Fenster nach oben schleppen.
Da ja Herr Sicher das mit der Bautreppe versaubeutelt hat.

Das Gehegefenster für das freilaufende Huhn.
Von außen.


Das Gehegefenster für das freilaufende Huhn.
Von innen.

Der Boden macht es wirklich düster.
Die Fenster tun ihr übriges.
Das Gerüst ist auch ein Lichtschlucker.
Vielleicht besorg ich mir eine Grubenlampe für den Kopf...

Wir haben am Wochenende auf unserer Baustelle gegrillt.
Das machen wir seit März regelmäßig unregelmäßig.
Also wenn das Wetter passt.

Herr Hütchen meinte am Freitag.
"Du, Süße, wir müssen ja nicht immer Fleisch grillen....."

Ich starrte ihn an.
Ich frohlockte... wollte er wirklich Zucchini, Auberginen und Tomaten mit Schafskäse auf seinem Grill?

"Lass mal Hamburger essen!"

???
War aber auch lecker.

In dieser Woche soll das Haus gedämmt werden.
In der kommenden Woche wird der Elektrofachmann seiner Arbeit nachgehen.

Ich werde heute mit den Damen und Herren telefonieren, die für den Anschluß unseres Hauses an die Netze der Wasserwerke in Frage kommen.
Als einer der Ersten wird der Herr mit mir telefonieren dürfen, der ein elfseitiges Angebot mit einer fünfstelligen Summe an uns versendete.....
Es ist so, dass da wo er eine Grube in Größe meines Freilaufgeheges auszuheben gedenkt, mein Haus steht.
Warum er für drei Rohre drei Kanäle in FÜNF Metern Tiefe auf meinem Grundstück buddeln möchte und dazu die Straße sperren  und eine Ampelanlage aufstellen möchte, versteh ich nicht.
Er will einen eigenen Bauzaun aufstellen.... ich hab doch schon einen.
Wozu braucht man zwei?
Er gräbt laut Angebot dreimal und macht das Loch dreimal zu...
Naja.
Die anderen haben noch gar kein Angebot abgegeben.
Da hake ich mal nach.

Herr Hütchen fiel sofort ins Koma als er das Angebot sah.
"Sofortiger Baustopp" waren seine letzten Worte, bevor er umfiel.
Ich habe gelacht.
Nur kurz.
Danach habe ich Herrn Hütchen wieder belebt.

Es geht beinahe ZU schnell mit dem Haus.
Wenn das so weiter geht, dann kann ich nicht mal ein Rohbaufest feiern.
Das Haus wird fertig sein,. bevor ich die Einladungen ausgesprochen habe.

Habt einen schönen Tag,
vany

Mittwoch, 3. Juni 2015

Keine Tür

aber einen Schlüssel:


Das ist ja auch schon mal was.
Macht zwar nicht so wirklich Sinn, wenn keine Tür zum Abschließen da ist....
aber das ist schon irgendwie ein feierliches Gefühl.

Nun muss ich nur noch entscheiden, ob Darth Vader oder R2D2 zum Schlüsselmeister werden.
Die anderen Schlüssel werden Boba überlassen. Der hängt hinter dem Lord herum.





Dummerweise haben wir gestern auch die Schweißbahngeschichte bekommen.
Nun ist es wieder dunkel im Haus.
Weil das ja schwarze Teerpappen sind, die auf dem Boden liegen.
(Was ich alles weiß... nagut... ich hatte mich bei Tante G**gel und dem Schweißbahnschweißer schlau gemacht)
Die Pappen sind nötig, damit die Feuchtigkeit aus dem Beton nicht in die Dämmung und Wände einzieht.

Herr Hütchen war gestern ein wenig angezickt, weil der Bauleiter mal eben damit um die Ecke kam, dass die Wasserspeier des Balkons auf die Terrasse spucken werden.
Geht's noch?
Ich habe nachher ein weißes Haus und das sprötzelt da fröhlich runter?

Aber mir ist schon was eingefallen, wie ich den Schaden begrenzen kann.
Außerdem gibt es ganz schöne Wasserspeieraufsätze.
Vielleicht auch einen Meister Yoda...... Quatsch!
Ich will lieber Laserschwerter.

Habt es fein,
vany

Montag, 1. Juni 2015

Keine Treppe

Die haben die Bautreppe nicht aufstellen können.
Weil in dem Treppenaufgang die Stützpfeiler für die OG-Decke noch stehen bleiben müssen.

grmpf

Aber - sie haben es bestimmt "gut" gemeint - sie haben eine monströs lange LEITER in den Treppenaufgang gestellt.
Zu Herrn Hütchen meinte der Polier: " Da kommt auch Ihre Frau wieder runter...."

Ja, genau... und schneller als mir lieb ist... 95% Steigung oder eigentlich GEFÄLLE!

Am Wochenende mussten wir den Steckdosen- und Beleuchtungsgang antreten.
Zwingend.
Es ließ sich nicht weiter aufschieben.
Großmütig hatte ich Herrn Hütchen angeboten, alle Anschlüsse im OG allein bestimmen zu dürfen.

Das wollte er aber nicht... versteh ich gar nicht..... egal, er hat sich verweigert und mich gezwungen über das Gerüst durch das Kinderzimmerfenster ins Obergeschoß zu klettern.

Ich bin begeistert.
Herr Tapfer von Helma hat genau verstanden, was wir wollten.
Natürlich ist alles klein, aber es ist übersichtlich. Nicht verwinkelt, sondern gemütlich.
Okay - ein bißchen verwinkelt.
Die Bäder sind mit ihren 5 und 7qm erstaunlich groß. Nagut.. ist ja auch noch nichts drin...
Bis auf unsere Duschwand.
Aus unserem Schlafzimmer wollte ich gar nicht mehr raus. So sweet!
Die Dachterrasse ist nicht wirklich groß - WUNDERBAR!
Fröhlichs Zimmer ist perfekt, wenn auch nicht üppig.
Meine Nähecke ist ein Traum....

Die Freude über die gelungene Zimmeraufteilung wurde jäh getrübt, als mir einfiel, dass ich auf dem selben Weg wieder runter muss.
Nun muss ich dazu sagen, dass zwischen Gerüst und Haus mindestens ein halber Meter Abstand ist.
Ich bin nur wenig mehr als einen Meter länger .... UND: weil der Boden noch nicht seine entgültige Höhe hat (kommt ja Schweißbahn, Estrich, Heizung und Holz drauf) geht mir das Kinderzimmerfenster bis knapp unter die Brust!
Wie - bitte schön - sollte ich da wieder hoch, durch, drüber und zum Gerüst zurück?

Herr Hütchen musste einsehen, dass das nicht geht und wollte, dass ich behende die 95%-Gefälle-Leiter herunterhopse.....

Ich bin nicht blöd - Ich bin ein Schisser vor dem Herrn.

Weil Herr Hütchen Angst hatte, dass ich das Haus schon jetzt beziehe, auch wenn keine Fenster oder Türen oder ein Klo drin sind, hat er eine wilde Leiterkonstruktion von der Dachterrasse zum Gerüst gebaut.
Er ist also eine Etage tiefer, die Leitergeschichte mit einer Hand fest umklammert stehen geblieben und hat mich am Hintern stützend liebvoll nach unten geleitet.....

Ich bin wieder da.
Ich kann noch alles bewegen.
Ich kann wieder posten.... Was will ich mehr?

EINE BAUTREPPE!

......

Prinz Schlau ist frisch verliebt.
Das Rehlein ist weitergezogen :-(
Schon vor einiger Zeit....

Jetzt haben wir Tinkerbell - und ich sag Euch, die ist mindestens so süß wie Julia Roberts in Hook.
Ich bin ganz angetan.
Wunderhübsch, klug und weiß, was sie will.
Zart wie eine Elfe.
Na, jedenfalls sind Schlau und Tinkerbell ziemlich viel unterwegs und arbeiten fleißig, um sich Reisen nach Kopenhagen und so leisten zu können.

:-)
Ich freu mich.

Nur so zur Info, weil das Rehlein ja nicht mehr hier auftaucht und keiner veriwrrt sein soll, wenn ich von Tinkerbell erzähle.


Soviel erstmal aus Hütchenburg.
Ich werde die Tage frische Baufotos machen, weil wir diese Schweißbahngeschichte bekommen und Fenster!
Ja!
Fenster!
Ich könnte dann doch nochmal nach oben klettern und mir einen Schlafsack bringen lassen.
Ist vielleicht auch ganz gut, wenn man die Gewerke direkt im Blick hat.

Habt einen schönen Abend, vany



Donnerstag, 28. Mai 2015

Bis heute

erschloss sich mir nicht, warum einige Frauen ein Kopftuch tragen.
Also, so im Alltag.
Da drunter ist es warm, jeden morgen muss man es kunstvoll um den Schädel schlingen und überhaupt sollte das Tuch dann ja auch noch zum restlichen Outfit oder zur Stimmung passen, oder so.
Wirklich darüber nachgedacht habe ich eigentlich nur einmal und zwar wegen des Schlagwortes
"Kopftuchverbot". Und auch da nur halbherzig.

Ich trage auch ein Tuch auf dem Kopf, wenn ich im Garten arbeite.
Jedoch nur, weil ich angsterfüllt an irgendwelche Krabbeltiere denke, die meine Haare als Brutstätte für irgendwas mißbrauchen könnten.
Oder hin und wieder, wenn ich vergessen habe meine Haarfarbe rechtzeitig zu kaufen und das Grau der Zeit sich durchschummelt.
Ich habe mir sagen lassen, dass die eine oder andere auch mal ein Tuch trägt, wenn sie einen "BadHairDay" hat.

Aber - ich halte es, wie mit allem Anderen eigentlich auch: Geht mich nichts an, so lange niemand von mir verlangt eins tragen zu müssen oder versucht eines meiner Kinder in irgendeiner Weise zu bekehren.
Einzig Burkas sind mir unheimlich, weil die Frauen darunter nirgendwo hinschauen.
Sie sind so blicklos.
Das macht mich wuschig.
Gerade, wenn man mal aus Versehen eine anrempelt.
Da kommt gar nix unter dem Monstertuch heraus..... nicht mal ein Gemurmel - nichts.
Ich denke, das ist politisch nicht korrekt ausgedrückt.
Aber eine Burka ist wahrscheinlich auch nicht korrekt.... lassen wir das....

Also zurück zum kopfbedeckenden Tuch:

Seit heute weiß ich, dass es einen noch viel besseren - ach, was sag ich? - DEN Grund schlechthin gibt, sich fest ein Tuch um den Kopf zu wickeln!

Ich muss gestehen, dass ich beim Anblick der Dame zunächst zusammengezuckt bin, weil ich dachte, Prinzessin Leia wäre als Kopfgeldjäger unterwegs.... "Woodou, woodou..."

Selbstredend hatte ich weder ein Handtuch noch Alufolie dabei.
Sonst immer - BEIDES!



Erleichtert durfte ich feststellen, dass es keine Maske war... auch waren die Geräusche kein interstellares Gebrabbel, das vom Platzen der Erde erzählte... naja, jedenfalls glaub ich das.
Verstanden habe ich natürlich kein Wort.
Egal.

Nein, einfach nur eine Frau.
Eine Frau mit einem Handy.
Festgewickelt im Tuch um ihren Kopf.

Das ist so fantastisch praktisch!

Beide Hände frei, keine verkürzten Sehnen in der Ellenbeuge und (!) der/die Angerufene versteht jedes Wort, weil das Handy direkt vorm Mund hängt.

Klasse!

Oh weh - jetzt läuft "Alf" im Fernsehen... hab ich da doch was falsch interpretiert?

Und den hab ich heute auch noch gesehen.... nur als Ballon... aber.... ein ... zwei.... drei.... Zeichen....



ich geh mal in die Küche und dann ins Bad.... habt einen schönen Abend....
vany (?)

Mittwoch, 27. Mai 2015

Fast fertig...

.... naja... ich neige zu Übertreibungen....

 Aber man könnte sagen, wir haben ein Dach über dem Kopf.
Hier kommt mal die Terrasse hin.
Wie da ein Tisch und sechs Stühle hinpassen sollen? Kein Plan.... mal kucken...
Erstmal werden wir nur den Vorgarten pflastern. Alles, was nicht von der Strasse aus einsehbar ist, werden wir uns in aller Seelenruhe über den Winter anschauen und die Lichtverhältnisse aufs Genaueste studieren, um dann vielleicht in drei bis fünf Jahren einen Garten zu haben, der ebenjenen Namen auch verdient.


Nein......
 .... es wird kein Pool.
Es ist Herrn Hütchens hauseigene Elbphilharmonie, in die eines fernen Tages die Fische einziehen sollen.
Noch wohnen die auf Walfischgröße angeschwollenen Karpfen im Hütchenweg.
Ja, es wird der neue Gartenteich.
Ein Jahrhundertbauwerk.
Ich habe das Bild aus Herrn Hütchens zukünftigen Arbeitszimmerfenster gemacht.
Mein lieber Mann wird einen schönen Blick aus seinem Fenster geniessen dürfen.
Irgendwann.


Am Wochenende haben wir Sand verschleppt. Schubkarrenweise mussten Sand und Steine von hier nach da.
Ich sach Euch... nach fünf Schubkarrenladungen Sand, war ich sowas von erledigt.
Meine Hände wollten nichts mehr halten.
Ich habe kaum die Gabel mit meinen Lammfiletbissen anheben können und kurz überlegt, ob ich das Fleisch nicht direkt vom Teller saugen und abbeißen kann.

Was tut man nicht alles für die Fische des Herrn Hütchen?

In die tiefe Grube (die unkundige Nachbarn für den Keller hielten, wobei sich die Frage stellt, wer baut sich einen Keller hinter das Haus?) muss nun noch Sand gefüllt werden, dann wird sie innen gedämmt, damit es kuschelig warm bleibt. Folie rein, Filter anschliessen, Wasser drauf, zwei Wochen laufen lassen, Wassertemperatur auf gleichen Wert wie im Hütchenweg bringen, Fische holen, Fische rein - fertig?
Weit gefehlt, meine Lieben.....
Dann kommt noch ein Pflanzenteich....

In dieser Woche sollen wir eine Bautreppe bekommen.
Das bedeutet, dass auch ich endlich vom EG ins OG komme.
Leute, diese wackelige Leiter an dem Baugerüst ist entsetzlich.
Mir klappern die Zähne, wenn ich da drauf stehe. 
Rauf würde  noch gehen.... aber RUNTER??? Neeeeeee....
Ich ärger mich ja selbst, dass ich mich so mädchenhaft anstelle, weil Herr Hütchen nur Fotos macht auf denen ich nichts erkennen kann.
Aber was soll ich machen?
Wenn ich erstmal da oben bin und nicht wieder runter komme, dann hungern meine Lieben.
Die schaffen es nämlich, vor dem vollen Kühlschrank abzumagern.

Außerdem wird der Herr kommen, der die Schiebeelemente für die Terrassentüren bauen soll.
Wir bekommen so eine Art Fensterläden aus Holz.
Die sind zum einen dekorativ, zum anderen auch ein Einbruchschutz.

Der Gehege-Vermesser kommt auch!
Das ist mein persönliches HühnerHaiLeit.


Eine aufregende Woche.

.....

Und dann habe ich wieder Spaß mit den - wie nannte Nordmädchen die ? - Tele-Komikern.
Ich darf nur begrenzt mit dem Handy surfen.
Obwohl ich denen monatlich einen Batzen Kohle in den Rachen werfe.
Das bedeutet, dass ich bei Instagram bis zum Monatsende nur Herzchen verteilen kann.
Zum Monatsersten füllen die meine Bytes wieder auf.
Gilt auch für das Bloglesen in  meinen Arbeitspausen.
Kommentieren ist ein Ding der Unmöglichkeit.

Die Menschen fliegen zum Mond und wieder zurück und ich muss zu Hause bleiben.
So fühlt sich das an.
............

 Habt einen schönen Wochenmittetag,
vany

Samstag, 23. Mai 2015

alle so nachdenklich

(natürlich hat Herr Hütchen mir die Hausschuhe geschenkt. Ich ihm seine... auf dem zweiten steht "Platz")

Frühling.
Zeit zum Verlieben, frisch oder wieder aufgefrischt.
Aber auch zum Aufräumen, im Haus, im Schrank, im Leben.
Und da finden sich dann Kleinigkeiten, die Erinnerungen raus lassen.
Das hat meistens zur Folge, dass man einiges in Frage stellt.
Sich, sein Leben, die Anderen.
Seine Ehe, Beziehung, what ever...

Herr Hütchen und ich haben richtig großes Glück.
Miteinander.
Das muss ich mir hin und wieder mal bewußt machen.
Gerne motze ich durchs Leben übers Leben.
Will dies und will das und überhaupt.
Er ist ein Fels.
Stützt mich, zeigt mir aber auch, wenn ich ungerecht bin und lacht oft meine schlechte Laune einfach weg.

Jetzt überleg ich grade, wieso ich finde, dass ER Glück mit mir hat.....
Naja, irgendwas wird er schon an mir finden.
Zumindest findet er mich süß.

Wir haben uns sehr früh kennengelernt, haben früh ein gemeinsames Kind in die Welt gesetzt und sind zusammen erwachsen geworden.

Das Zusammenleben passiert, glaube ich, wellenförmig.
Mal ist man ganz nah beieinander und dann wieder weit voneinander entfernt.
Da muss man aufpassen, dass man sich nicht aus den Augen verliert.
Wenn man sich liebt und die Grundideen des Lebens zueinander passen, funktioniert das prima.

Passen diese Ideen nicht oder nicht mehr, ist es Zeit für Veränderungen, denke ich.

Natürlich habe auch ich schon gehadert.
Ist das alles gut, wie es ist?
Wollte ich nicht ganz woanders hin?
Hatte ich nicht mal die Vorstellung die Welt zu verändern?
Habe ich was verpasst?
Alle anderen haben ein volles Glas, wieso ist meins halbleer?

Wir haben ganz viel Liebe und es immer wieder geschafft unsere Lebensideen passend zu machen.
Das ist ein riesengroßes, aber auch nur zufällig bei uns gelandetes Glück.

Ehrlich gesagt, ich bin kein Mensch für Wolke 4.
Ich will die 7.
Es gab mal eine Umfrage, bei der sollten die Leute ihre Ehe benoten.
Erschreckend wieviele Paare eine 3- oder 4 vergaben.
Nicht voll befriedigend???
Ausreichend???

Es kann nicht immer eine 1 mit Sternchen sein, das weiß ich auch.
Aber wenn die Mittelmäßigkeit alles überlagern würde, wäre das wohl nichts für mich.
Ich würde weiter suchen bis ich meine Wolke 7 gefunden habe....
rein theoretisch, ich weiß das ja nicht.
........

Ich bin also auch ein bißchen nachdenklich.
Die Veränderungen, die anstehen sind nicht ohne, nä?
Herr Hütchen glaubt, dass wir schon im September einziehen können.
Ich bin da verhalten bis pessimistisch, um dann wieder superoptimistisch daran zu denken, sofort gleich die Kartons zu packen.....
Das ist bestimmt so wie bei der Geburt eines Kindes.
Erst glaubst Du, das Kind kommt am Stichtag und dann hoffst Du wie blöde, dass es sich auf keinen Fall so lange Zeit läßt. Und natürlich beschliesst das Kind sich erst drei Tage NACH dem Stichtag in die Welt setzen zu lassen... So wie meine Beiden.

Nächste Woche haben wir einen Termin beim Elektriker.
Am Wochenende müssen wir durch das Haus tigern und überlegen, wo die Steckdosen hin sollen.
Und Wandlampen.
Das Haus ist total dunkel.
Da muss viel Weiß rein...... nagut, das Haus im Hütchenweg war auch dunkel und viel verwinkelter.
Und das hatten wir im Laufe der Jahre noch unterstützt indem wir alle Wände unterschiedlich gestrichen hatten.
Das Esszimmer war mal rot. Der Flur grün, das Schlafzimmer blau/weiß gestreift...das sah aus wie ein großer Pyjama - oder ein griechisches Lokal.
Ich sach Euch.... das Überstreichen war eine Strafarbeit.
Danach habe wir einen Maler kommen lassen, der alle Raufasertapeten von den Wänden kratzte, die nicht von alleine herunterfielen.
In den 1990ern hatte man noch Tapeten an den Wänden.... ich glaube, jetzt auch wieder.

Ich hab Euch genug zugelabert....
Bis die Tage bei Instagram oder aufm Blog oder so.
Habt eine schöne, freie Zeit,
vany


Montag, 18. Mai 2015

Hans-Henny-Jahnn-Weg

Hans Henny Jahnn eigentlich Hans Henry Jahn (* 17. Dezember 1894 in Stellingen; † 29. November 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schriftsteller, politischer Publizist, Orgelbauer und Musikverleger.

Quelle. Wikipedia! Was sonst?

Herr Hütchen und ich haben dort um die Ecke im hippen Winterhude gewohnt.
Durch eben jenen Weg fuhr ich immer von meinen Eltern zu unserer Wohnung.
Oder zu meinen Großeltern die in Uhlenhorst residierten.

Man muss dem Bauträger zu Gute halten, dass er im tiefsten Niedersachsen beheimatet ist.
Die Hamburger Zweigstelle befindet sich im Hans-Henny-Jahnn-Weg.

Ich kann aber sagen, dass sich die Herrschaften beim Bau unseres Hauses mehr Mühe geben als bei ihrem Schild.
Das finde ich ok - andersrum wäre blöd, nech?

Herr Tapfer hat es wahrscheinlich noch nicht gesehen....... dem werde ich es aber noch unter die Nase reiben.
Spätestens beim Richtfest.

.................

Ich hab was Neues... also soooooo neu ist es nicht.... andere haben es schon vor mir entdeckt.
Aber nun wurde ich innerhalb von 30 Minuten zweimal darauf hingewiesen und dann hab ich es gemacht.
War ja ein Zeichen.
Oder so.

INSTAGRAM

Das geht ja mal gar nicht.
Ich habe soviel am Handy herumgedaddelt um hinter die Geheimnisse der Instagram-App zu kommen, dass
es schwuppdiwupp alle war.
Kaum hatte es wieder ein paar Prozent AkkuLeistung - zack! Wieder rein gekuckt.....

Doch... ich werde zum Insta-Psychopathen. Ganz sicher.

In aller Ernsthafitgkeit habe ich meinen Kaffeebecher gepostet.

Und bin vor Freude rot geworden, weil ich gleich nette Antworten auf meine Mitteilung bekam.

Keine Sorge.
Ich blogge für mein Leben gern.
Hier kann ich meine Psychosen viel besser ausleben, weil ich schneller auf der Tastatur tippen kann.
Bilder und Schrift sind auch größer - aber wahrscheinlich kann ich auch über mein Laptop.......
OmG
...........

Vom Bau nichts Neues.
War ja langes Wochenende und heute ist erst Montag.

Habt einen schönen Montag,
vany

Sonntag, 17. Mai 2015

Sprachrätsel

Die Stadt Hütchenburg erkundigt sich nach fünf Monaten nach Prinz Fröhlich.
Denn er sei nach ihren Unterlagen schulpflichtig.

Da haben die Recht.

Aber natürlich wollten wir dem Kind nach seinem Zuhause, nicht auch noch die Schule nehmen.
Die Schule haben wir sehr bewußt gewählt.
Somit geht er also noch in Hamburg seiner Pflicht nach.

Das wissen die natürlich nicht.

Wir mögen doch bitte kurzfristig mitteilen, wo er denn zur Schule geht.
Die Dringlichkeit des Informationsflusses macht die Dame vom Amt deutlich indem sie ihre Rufnummer in FETTDRUCK angibt.

hmmmm..........

Wieso soll ich denn nun schnell sein, wenn die Stadt Hütchenburg in ALLEM so lahmarschig ist?
Denkt doch mal an die ewige Wartezeit auf die Baugenehmigung.... 
Nur bei Rechnungen sind die fix.
Und wenn ICH was zu erledigen habe, dann wird es für die Herrschaften eilig.

Naja, mal sehen, was noch so kommt.
Schleswig-Holstein muss an Hamburg für jeden Schüler, den die Großstadt aufnimmt, einen Ausgleich zahlen, soweit ich weiß.
Da gab es irgendwie einen Streit und eine Weigerung der Zahlungsverpflichtung nachzukommen....
krieg ich nicht mehr zusammen...

...........


Was bedeutet es eigentlich, wenn jemand sagt:

"Du, ich steh da voll hinter Dir!"

Wo steht denn der genau?
Die Floskel sagt es schon.... Im Hintergrund, nicht wahr?

Das ist, wenn ich es genau betrachte, ein besonders feiner Platz.
Wir können den Hintersteher nicht sehen.
Ich nicht und derjenige bei dem ich Unterstützung gebrauchen könnte, auch nicht.
Ich verdecke  meinen vermeintlichen Unterstützer.
Aber ich weiß, dass da jemand ist, auf den ich im Notfall zählen kann, oder?

Woher weiß ich das eigentlich?

Der sagt das ja nur.
Sehen kann ich ihn nicht.
Ich weiß also gar nicht wirklich, ob da einer steht.
Oder ob der schon weggelaufen ist, wenn es brenzlig wird.

Warum heißt es also nicht:

"Du, ich steh da voll neben Dir!"

Weil es für den, der hinten stehen möchte, kein guter Platz ist.
Denn er bekäme höchstwahrscheinlich dieselben Prügel wie ich.
Das wäre nicht gut.
Solidarität mit mir ist schon okay.
Aber soweit muss sich niemand aus dem Fenter lehnen, nicht wahr?

Reicht voll und ganz, dass ich weiß, da hinten steht irgendwo jemand, der eine ähnliche Meinung vertritt.

Obwohl...... Der hinten Stehende vertritt die Meinung ja gar nicht.
Das mach ich.

Ich steh nämlich vorne.

Wortklauberei, ich weiß.
Aber hin und wieder sollte man über die Feinheiten der deutschen Sprache nachdenken.
Den Sinn hinter den so wunderschön sich anbietenden und anbiedernden Floskeln erneut entdecken.

Denn wenn ich da vorne stehe und auf die Schnauze krieg, dann hilft es mir herzlich wenig, dass irgendwo da
hinten vielleicht jemand steht.
Und der sich so platziert hat, dass er mir gegebenenfalls auch noch von da hinten in den Rücken fallen kann.

Hach, das habe ich hübsch gesagt.... also das mit Floskeln, nicht das mit der Schnauze.

Musste mal raus.
Wenn ich es nicht an die Luft lasse, muss ich platzen.
Überall - dieser Mist!

Hoffentlich ist da jetzt nicht wieder ein Tippfehler drin, den ich übersehen habe.

höhöhöhö.... wo wir beim Rätsel wären.... Was für eine Überleitung!

Das Fehler-Rätsel:


lasst Euch nicht vom Zaun verwirren... ich passte nicht zwischen Zaun und Schild....

Kleiner Hinweis:
Wirklich falsch liegen die Macher des Schildes nicht.
Es war sogar mal fast richtig gewesen.
 Kleiner Nachtrag: Für Hamburger ist es ein wenig einfacher.... das war mir so nicht bewußt.

............

Habt einen schönen Sonntagabend,
(ich komm grad vom Essen *gulp*)
vany

Samstag, 16. Mai 2015

Wehe, wenn sie wiederkommen

Lange habe ich überlegt, ob ich überhaupt was
 dazu ( klick) schreiben soll....

Ich liebe Zickereien.
Ich läster auch gern.

Aber da blieb mir die Spucke wech.

Cornelia von der Zwergenwelt erzählt dort vom Mobbing
(wobei das Wort "Mobbing" es eigentlich nicht mehr trifft)
durch eine andere Bloggerin.
Sie nimmt kein Blatt vor den Mund.
Gut so.
Richtig, sich zu äußern!
Nach so langer Zeit des Leidens ist es gut, sich den ganzen Mist von der Seele zuschreiben.
Einige der Kommentierenden haben ihre eigene Geschichte dazu geschrieben.

Ich bin die Letzte, die glaubt, dass es im Bloggerland oder in Foren nur lieb und freundlich zu geht.
Im Gegenteil.
Ist wie im richtigen Leben.

Man wird getäuscht und enttäuscht und ebenso täuscht und enttäuscht man auch andere....

Neid und Mißgunst gehören dazu.
Aber anonyme Kommentare, die so verfaßt sind, dass die Angegriffene gesundheitlich darunter leidet, sind verwerflich, vielleicht sogar kriminell.
Das geht so weit, dass sich die Verehrerinnen zusammenrotten und gemeinsam auf die Opfer stürzen.
In Kommentaren und Mails, bei Instagram, Facebook oder per Telefon.
Zumeist anonym werden nicht nur Blogs lahmgelegt, sondern auch kleine Nebenverdienste genommen, wenn jemand in Ungnade fällt.

Wie geht das?
Wie kann eine einzelne Person, die nur Fotos und kleine, glückselige Geschichten aus einer heilen, schönen Bergwelt veröffentlicht, einen derartigen Einfluß haben?
Was geht in den Köpfen der Anhängerinnen vor, die sich dazu hinreissen lassen, jemanden so zu verletzen,
der sich kritisch äußert? Oder in Verdacht steht, die Angehimmelte zu "kopieren"?

Dabei hat sie das Rad überhaupt nicht erfunden.
Nur konsequent ihren Stil im eigenen Haus durchgesetzt.

Angeblich ist der letzte Post der beliebten Bloggerin geschrieben.
Sie ziehe sich zurück.
(Wahrscheinlich will sie mal umdekorieren)

Die Dame ist das Idol einer großen Fangemeinde. Ist hoch aufgestiegen in der Welt der Watte-Bloggerinnen.
Hat viel gezeigt von ihrer heilen, glücklichen Welt und die Wünsche der Leserinnen mit vielen Punkten, Blumen und Streifen virtuell erfüllt.

Sie wird wahrscheinlich gerade angefleht, nicht zu gehen.
Es sich noch einmal anders zu überlegen und doch bitte weiter zu machen.
Vielleicht nicht mehr so häufig zu posten, aber hin und wieder an ihrer Glückseligkeit teilhaben zu lassen.

Wenn ich das richtig einschätze, dann wird sie ihre Anhänger erhören.
Auch wenn das Haus nun so vollgestopft sein müsste, dass sich wohl kein Normalsterblicher mehr darin bewegen kann, wird sie einen Weg finden, sich und ihre Werke zu präsentieren.


Das kann ich nachvollziehen.

Seien wir mal ehrlich.
Was ist denn die Bloggerei?
Raus aus der kleinen Welt des eigenen Lebens und hin zur Teilhabe an etwas Größerem.
Ich wünsche mir Beachtung und unterstelle jetzt mal ganz pauschal, dass es Euch auch so geht.

Was aber passiert, wenn der Wunsch nach Beachtung sich auswächst?
Wenn es plötzlich darum geht das Maß aller Dinge zu sein?
Definiert man sich dann ausschließlich über das Gebloggte?
Wird man nicht zu Golom und sieht seinen Schatz und sich an allen Ecken bedroht?
Und warum folgen so viele Menschen in ihrer Verblendung?

Ich kaue seit Tagen auf diesen Fragen herum.
Cornelia ist nicht das einzige Opfer.
Wenn ich den Gerüchten Glauben schenke, dann sind da reichlich Geschädigte.

.....

Mir ist heute nicht nach einem fröhlichen "Hütchens-Hausbau-Post".
Die Geschichte liegt mir quer im Magen.

vany

PS: Aber morgen bekommt Ihr das Rate-Schild!

Dienstag, 12. Mai 2015

Es wird ein Haus!

 Blick in die Küche vom Vorgarten aus. Da steh ich dann und wasche ab. Oder schnippel Gemüse.
Oder so. Also drinnen.
Jedenfalls kann ich vom meinem wirklich großen Fenster aus nach draußen auf die STRASSE schauen.
Das finde ich so großartig.
Ich habe Hanni immer beneidet, weil ihr HühnerFenster zum Hütchenweg heraus ging.
Meins in den Garten.
War auch okay als die Kinder klein waren. Aber als die wuchsen und ich nicht alle zwei Minuten mit einem mittelschweren Herzinfarkt heraus rennen musste, war das eher schade.
Ich kuck schon gerne, was so los ist.


Ja, ok- da sind noch ein bißchen viele Stützen drin. Die müsst Ihr Euch weg denken.

 Von der Küche aus in den Flur. Da wo ich stehe ich stehe und das Foto mache, kommt der Küchenblock mit Herd hin. Ungefähr.
Tür links zum Hauswirtschaftsraum, Tür rechts davon zur Abstellkammer, die nachher zu ist, weil da die Treppe hochgeht. Teuflisch klug, wie ich nunmal bin, habe ich mich an Harry Potters Zimmer unter der Treppe bei den Dursleys erinnert.


MEIN ZIMMER! Mein Gehege! Für mich als freilaufendes Huhn!
Vom MininininininiWohnzimmer aus fotografiert.
Gefühlt besteht das Haus nur aus Küche......

Heute wurde ich zutiefst beeindruckt.
Hanni hatte heute Richtfest.
Ich sach Euch mal was..... da passt mein neues Haus dreimal rein.
So riesig!
Die Steine, die für den Bau verwendet wurden,wurden früher garantiert im Pyramidenbau verbaut.
Es sieht so traumhaft schön aus - ich kann mir das Haus schon möbliert vorstellen.
Gott sein Dank ist Hanni keine DenverClanCrystal.
Dann stände zu befürchten, dass der Handlauf an der Treppe einen Goldstreifen bekommt.
Oder so.
Besonders schön sind die Fenster. Nicht alle reichen bis zum Boden, damit man auf der Fensterbank sitzen kann. Das finde ich sooo saugemütlich!
Beim nächsten Haus greife ich das vielleicht auf und dann bauen wir lieber ein bißchen größer....

Bei der Gelegenheit sind wir an unserem alten Haus vorbei gekommen.
Bisher fand ich beinahe alles, was die "Neuen" gemacht haben, sehr ansprechend.
ABER JETZT!
HABEN SIE!
DAS HAUS!
WEISS ANGEMALT!
Also ehrlich.... es war vielleicht vorher etwas 80er-Jahre-mäßig
NUN ist es 70er!
Grottenscheußlich.... einfach auf das Riemchen aufgemalt.
Mannmannmann.
Als kleine Rache hat sich das Haus gewehrt. Der Efeu war in das aufgesetzte Riemchen gewachsen.
Beim Abreissen der mindestens 20 Jahre alten Pflanzen ist der Blender mit abgeplatzt.

Ist bestimmt meine Schuld, weil ich gesagt habe, dass das Haus gut gedämmt ist und nun haben sie sich eine komplette Fassadensanierung gespart, weil  eigentlich alles gut ist.

Nun gut...das ist Geschmacksache.
Ist nicht mehr meins. Darf ich auch eigentlich nichts zu sagen.

Bei meinem Haus tut sich jedenfalls einiges.
Das OG soll noch diese Woche fertig gemauert sein, kommende Woche wird die Decke gegossen.
Und dann zieh ich wohl schon mal ein.
Um den Nachbarn zu entgehen.

Das Schreiben haben wir ignoriert.
Danke für Tipps!
Sollen sie sich die Finger wund schreiben.... beim Vermieter beschweren... was auch immer.
Wir sind bald weg.
Und wer weiß, was dann für Nachbarn auf die armen Leute zu kommen?
Vielleicht frage ich, ob ich die mit aussuchen darf.

Heute morgen bin ich aufgewacht und habe frohlockend darüber nachgedacht, dass ich in nicht allzu ferner Zukunft wieder Kartons packen darf.
Das ist ein Gedanke, der mich durch den Tag schweben lässt!

Lustig finde ich, dass unser Bauträger es tatsächlich geschafft hat seine Hamburger Anschrift auf dem Bauschild FALSCH zu schreiben.
Jeden Tag denke ich, ich nehm  einen Edding mit und verbessere das.
Vergesse ich aber immer wieder.
Ich glaube, morgen mach ich mal ein Bild von dem Schild.
Mal sehen, ob jemand heraus findet, was falsch ist.

Bis dahin wünsche ich Euch eine wunderschöne Woche, einen geruhsamen Feiertag und ein traumhaftes langes Wochenende, das ich dazu nutzen werde SÄMTLICHE Posts nachzulesen, die mir durchflutschen, weil ich nur noch auf der Baustelle oder bei der Arbeit abhänge...
vany