Sonntag, 17. Mai 2015

Sprachrätsel

Die Stadt Hütchenburg erkundigt sich nach fünf Monaten nach Prinz Fröhlich.
Denn er sei nach ihren Unterlagen schulpflichtig.

Da haben die Recht.

Aber natürlich wollten wir dem Kind nach seinem Zuhause, nicht auch noch die Schule nehmen.
Die Schule haben wir sehr bewußt gewählt.
Somit geht er also noch in Hamburg seiner Pflicht nach.

Das wissen die natürlich nicht.

Wir mögen doch bitte kurzfristig mitteilen, wo er denn zur Schule geht.
Die Dringlichkeit des Informationsflusses macht die Dame vom Amt deutlich indem sie ihre Rufnummer in FETTDRUCK angibt.

hmmmm..........

Wieso soll ich denn nun schnell sein, wenn die Stadt Hütchenburg in ALLEM so lahmarschig ist?
Denkt doch mal an die ewige Wartezeit auf die Baugenehmigung.... 
Nur bei Rechnungen sind die fix.
Und wenn ICH was zu erledigen habe, dann wird es für die Herrschaften eilig.

Naja, mal sehen, was noch so kommt.
Schleswig-Holstein muss an Hamburg für jeden Schüler, den die Großstadt aufnimmt, einen Ausgleich zahlen, soweit ich weiß.
Da gab es irgendwie einen Streit und eine Weigerung der Zahlungsverpflichtung nachzukommen....
krieg ich nicht mehr zusammen...

...........


Was bedeutet es eigentlich, wenn jemand sagt:

"Du, ich steh da voll hinter Dir!"

Wo steht denn der genau?
Die Floskel sagt es schon.... Im Hintergrund, nicht wahr?

Das ist, wenn ich es genau betrachte, ein besonders feiner Platz.
Wir können den Hintersteher nicht sehen.
Ich nicht und derjenige bei dem ich Unterstützung gebrauchen könnte, auch nicht.
Ich verdecke  meinen vermeintlichen Unterstützer.
Aber ich weiß, dass da jemand ist, auf den ich im Notfall zählen kann, oder?

Woher weiß ich das eigentlich?

Der sagt das ja nur.
Sehen kann ich ihn nicht.
Ich weiß also gar nicht wirklich, ob da einer steht.
Oder ob der schon weggelaufen ist, wenn es brenzlig wird.

Warum heißt es also nicht:

"Du, ich steh da voll neben Dir!"

Weil es für den, der hinten stehen möchte, kein guter Platz ist.
Denn er bekäme höchstwahrscheinlich dieselben Prügel wie ich.
Das wäre nicht gut.
Solidarität mit mir ist schon okay.
Aber soweit muss sich niemand aus dem Fenter lehnen, nicht wahr?

Reicht voll und ganz, dass ich weiß, da hinten steht irgendwo jemand, der eine ähnliche Meinung vertritt.

Obwohl...... Der hinten Stehende vertritt die Meinung ja gar nicht.
Das mach ich.

Ich steh nämlich vorne.

Wortklauberei, ich weiß.
Aber hin und wieder sollte man über die Feinheiten der deutschen Sprache nachdenken.
Den Sinn hinter den so wunderschön sich anbietenden und anbiedernden Floskeln erneut entdecken.

Denn wenn ich da vorne stehe und auf die Schnauze krieg, dann hilft es mir herzlich wenig, dass irgendwo da
hinten vielleicht jemand steht.
Und der sich so platziert hat, dass er mir gegebenenfalls auch noch von da hinten in den Rücken fallen kann.

Hach, das habe ich hübsch gesagt.... also das mit Floskeln, nicht das mit der Schnauze.

Musste mal raus.
Wenn ich es nicht an die Luft lasse, muss ich platzen.
Überall - dieser Mist!

Hoffentlich ist da jetzt nicht wieder ein Tippfehler drin, den ich übersehen habe.

höhöhöhö.... wo wir beim Rätsel wären.... Was für eine Überleitung!

Das Fehler-Rätsel:


lasst Euch nicht vom Zaun verwirren... ich passte nicht zwischen Zaun und Schild....

Kleiner Hinweis:
Wirklich falsch liegen die Macher des Schildes nicht.
Es war sogar mal fast richtig gewesen.
 Kleiner Nachtrag: Für Hamburger ist es ein wenig einfacher.... das war mir so nicht bewußt.

............

Habt einen schönen Sonntagabend,
(ich komm grad vom Essen *gulp*)
vany

Kommentare:

  1. Kommt man auch als Süddeutscher drauf, was auf dem Bild falsch ist? Ich komm irgendwie nicht drauf...

    Tina kam übrigens nicht nackisch.

    AntwortenLöschen
  2. Also, ich hab auf dem Bild auch keinen Rechtschreib-Fehler gefunden... also muss es ja an etwas anderem liegen! ABER ich bin ja nicht doof und hab gegoogelt! Auch wenn ich besagten Herrn leider nicht kenne... ist wohl sein Name falsch geschrieben. Na ja, aber wie gesagt, ganz falsch ist es wohl nicht! Haha...
    Und wo ich schon mal gegoogelt habe, habe ich auch gleich noch das mit dem "ich stehe hinter Dir" nachgesehen.
    So offiziell habe ich zwar nichts gefunden... aber so nach der Art "jemanden den Rücken stärken" könnte schon hinkommen! Also, dass Du nicht auch noch von hinten eine drauf bekommst! (Reicht ja schon von vorne!)Manchmal ist unsere Sprache schon "seltsam"! Finde es schon interessant, wo manche Ausdrücke herkommen! Wenn man sich andererseits "vor jemanden stellt", dann schützt man ihn wohl ganz bewusst! Ha, man bin ich gut!!! Haha...
    Aber im Ernst, ich habe keine Ahnung!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Nach 5 Monaten geht denen auf, wie dringlich das ist. Interessant...

    @Ich steh voll hinter dir: Die Person steht da, weil sie dir den Rücken stärkt. Ob dem so ist, weißt du allerdings erst, wenn's hart auf hart kommt. Die Phantasie ist ja manchmal schöner als die Realität.

    @Rätsel: Hmpf. Steh voll aufm Schlauch. Aber ich bin sehr an der Lösung interessiert. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Wegen der Erledigungsfristen machte sich bei mir sofort Groll im Bauch breit. Weil wegen des Finanzamts. Das ist genau derselbe Schiet immer. Sich ewig Zeit lassen, wenn man was zu kriegen hat. Aber wehe, die wollen was von einem...

    Zum Schild:
    Aua aua aua, schreit da die Hamburch-Liebhaberin in mir. Wie kann man nur?! Die sind doch ganz sicher zugezogen! *g* Sonst macht man doch solch einen Fehler nicht! ;) Ich löse jetzt mal nicht auf und lasse anderen noch den Ratespaß. ;)

    (Witzigerweise hatte ich SOFORT diese ... im Sinn. Gibt wohl kaum eine, die öfter falsch geschrieben wird. ;))

    AntwortenLöschen
  5. Hihihi...
    ich mach ja Familienstellen und da stehen deine Ahnen hinter dir. Wenn sie nicht da stehen ist es schlecht, denn dann kann man leichter umfallen. Steht jedoch jemand hinter dir gibt er dir Stärke und Halt im Rücken um diese Situation zu meistern bei der du alleine vielleicht umgefallen wärst ;) Nützt natürlich nix, wenn da 1 km dazwischen sein sollte. Derjenige muss schon bei Fuß stehen. Womit wir beim nächsten Wortspiel wären: Bei Fuß. Heißt das BeiM Fuß? Bei Fuß daneben? Bei Fuß hört sich immer nach Hund und Herrchen an... hmmm... Also, statt ich steh hinter dir, schreib ich dann einfach: Ich steh dir bei ;)
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen