Samstag, 16. Mai 2015

Wehe, wenn sie wiederkommen

Lange habe ich überlegt, ob ich überhaupt was
 dazu ( klick) schreiben soll....

Ich liebe Zickereien.
Ich läster auch gern.

Aber da blieb mir die Spucke wech.

Cornelia von der Zwergenwelt erzählt dort vom Mobbing
(wobei das Wort "Mobbing" es eigentlich nicht mehr trifft)
durch eine andere Bloggerin.
Sie nimmt kein Blatt vor den Mund.
Gut so.
Richtig, sich zu äußern!
Nach so langer Zeit des Leidens ist es gut, sich den ganzen Mist von der Seele zuschreiben.
Einige der Kommentierenden haben ihre eigene Geschichte dazu geschrieben.

Ich bin die Letzte, die glaubt, dass es im Bloggerland oder in Foren nur lieb und freundlich zu geht.
Im Gegenteil.
Ist wie im richtigen Leben.

Man wird getäuscht und enttäuscht und ebenso täuscht und enttäuscht man auch andere....

Neid und Mißgunst gehören dazu.
Aber anonyme Kommentare, die so verfaßt sind, dass die Angegriffene gesundheitlich darunter leidet, sind verwerflich, vielleicht sogar kriminell.
Das geht so weit, dass sich die Verehrerinnen zusammenrotten und gemeinsam auf die Opfer stürzen.
In Kommentaren und Mails, bei Instagram, Facebook oder per Telefon.
Zumeist anonym werden nicht nur Blogs lahmgelegt, sondern auch kleine Nebenverdienste genommen, wenn jemand in Ungnade fällt.

Wie geht das?
Wie kann eine einzelne Person, die nur Fotos und kleine, glückselige Geschichten aus einer heilen, schönen Bergwelt veröffentlicht, einen derartigen Einfluß haben?
Was geht in den Köpfen der Anhängerinnen vor, die sich dazu hinreissen lassen, jemanden so zu verletzen,
der sich kritisch äußert? Oder in Verdacht steht, die Angehimmelte zu "kopieren"?

Dabei hat sie das Rad überhaupt nicht erfunden.
Nur konsequent ihren Stil im eigenen Haus durchgesetzt.

Angeblich ist der letzte Post der beliebten Bloggerin geschrieben.
Sie ziehe sich zurück.
(Wahrscheinlich will sie mal umdekorieren)

Die Dame ist das Idol einer großen Fangemeinde. Ist hoch aufgestiegen in der Welt der Watte-Bloggerinnen.
Hat viel gezeigt von ihrer heilen, glücklichen Welt und die Wünsche der Leserinnen mit vielen Punkten, Blumen und Streifen virtuell erfüllt.

Sie wird wahrscheinlich gerade angefleht, nicht zu gehen.
Es sich noch einmal anders zu überlegen und doch bitte weiter zu machen.
Vielleicht nicht mehr so häufig zu posten, aber hin und wieder an ihrer Glückseligkeit teilhaben zu lassen.

Wenn ich das richtig einschätze, dann wird sie ihre Anhänger erhören.
Auch wenn das Haus nun so vollgestopft sein müsste, dass sich wohl kein Normalsterblicher mehr darin bewegen kann, wird sie einen Weg finden, sich und ihre Werke zu präsentieren.


Das kann ich nachvollziehen.

Seien wir mal ehrlich.
Was ist denn die Bloggerei?
Raus aus der kleinen Welt des eigenen Lebens und hin zur Teilhabe an etwas Größerem.
Ich wünsche mir Beachtung und unterstelle jetzt mal ganz pauschal, dass es Euch auch so geht.

Was aber passiert, wenn der Wunsch nach Beachtung sich auswächst?
Wenn es plötzlich darum geht das Maß aller Dinge zu sein?
Definiert man sich dann ausschließlich über das Gebloggte?
Wird man nicht zu Golom und sieht seinen Schatz und sich an allen Ecken bedroht?
Und warum folgen so viele Menschen in ihrer Verblendung?

Ich kaue seit Tagen auf diesen Fragen herum.
Cornelia ist nicht das einzige Opfer.
Wenn ich den Gerüchten Glauben schenke, dann sind da reichlich Geschädigte.

.....

Mir ist heute nicht nach einem fröhlichen "Hütchens-Hausbau-Post".
Die Geschichte liegt mir quer im Magen.

vany

PS: Aber morgen bekommt Ihr das Rate-Schild!

Kommentare:

  1. Oh nein... auf sowas habe ich gar keinen Bock! Wir haben im Moment im Reallife einen solchen "schwierigen" Fall! Das mit dem Bloggen ist natürlich auch so eine Sache... ich mache es einfach aus Spaß! Ich habe viele nette Gartenverrückte kennengelernt und besuche auch gerne deren Blogs! Allerdings habe ich auch schon ans Aufhören gedacht, weil es aus meinem näheren Umfeld auch jemanden gibt, der jeden Post dazu benutzt, in meinem Leben "herumzuschnüffeln"! Ich achte eigentlich schon darauf, keine allzu privaten Dinge preiszugeben, aber trotzdem wird alles genau analysiert! Natürlich ist ein Blog öffentlich und jeder kann ihn lesen... trotzdem ärgert mich sowas! Mir den Spaß verderben zu lassen, sehe ich aber auch nicht ein! Wie arm und langweilig muss doch dss Leben mancher Mitmenschen sein...
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  2. Moin moin nach Hamburg:-) Liebe Vany, auch ich kaue schwer an dieser Geschichte... Für mich war besagter Post immer das, was Bilderbücher für Kinder sind. Hübsch pastellig, gepunktet in einer Berglandschaft, die ich seit meiner Kindheit sehr liebe. Die Worte waren gut gewählt, ich fand das alles sehr ansprechend. Es war auch einer der ersten Blogs, die ich in meinem Leben gelesen habe. Als ich zum ersten Mal von diesen bösen Mails hörte, konnte ich es gar nicht glauben. Das passt doch so gar nicht zueinander... Aber jetzt, da Conni an die Öffentlichkeit gegangen ist, wurde bei mir der letzte Zweifel beseitigt. Es ist so wie du sagst- heile Welt existiert nur in unserer Fantasie.. Schade eigentlich- seufz.. Aber glücklicherweise gibt es so unzählig viele schöne "Bilderbücher" im Bloggerland, die von Gleichgesinnten und fröhlichen Menschen geschrieben werden, daran werde ich mich gerne weiter erfreuen. Ein positiver Effekt der Bloggerei ist, bei mir zumindest, der Konsum an Wohnzeitschriften ist drastisch in den Keller gegangen;-)) Liebe Vany, ich wünsche dir ein sonniges und frohes Wochenende, gglg Puschi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schliess mich hier mal an, denn besser hätt ich es auch nicht formulieren können. Einer der ersten Blogs die ich gelesen hab, so schöne heile Welt... tja, denkste. Und da ich Cornelia persönlich kenne fiel ich aus allen Wolken, als ich das ganze Drama mitbekam! Aber, es steht außer Frage, wem ich glaube.
      Ich hoffe, du hast es einigermaßen verdaut... :/
      Liebe Grüße!!
      Dani

      Löschen
  3. Ach herrje, ist es mal wieder soweit.

    Immer wieder erschreckend, wie man unter vermeintlich Erwachsenen Verhaltensweisen findet, die maximal 9.-Klässler-Niveau aufweisen. Ohne das Internet verteufeln zu wollen, scheint doch ebenjenes solches Verhalten verstärkt hervorzubringen und zu nähren. - Insbesondere dieses Anhängen an eine vermeintliche "Lichtgestalt", das blinde Verehren dieser und das Zerhacken jedes Kritikers habe ich so oft beobachtet bis selbst erlebt (meist aus der Position des geschassten Kritikers heraus ;)), dass ich kaum noch mehr als nur müde lächeln kann. Business as usual.

    Für Cornelia hoffe ich, dass sie dieses Erlebnis "verpacken" und weitermachen kann - immerhin erhält sie ja sehr viel stärkende und mutmachende Resonanz. Das ist doch schon was. :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Vany, deinen Post habe ich heute Morgen gelesen und dann einen wunderschönen Tag mit meiner Freundin gehabt, aber deine Zeilen haben mich begleitet! Jedes einzelne Wort ist wahr. Ich kann dir in allem zustimmen, arm besten gefällt mir der Satz .. raus aus dem kleinen Leben hin zu etwas Größerem, .. Ja und das ist der Knackpunkt, .. Die Teilhabe an diesem prominenten Leben, das da entsteht, wenn auch nur in der virtuellen Welt, als Wegbegleiter, Fan und Eingeweihter, beachtet durch Geschenke und Kommentare von diesem Star, in dessen Fahrwasser man sich auch ein bisschen besser fühlt oder in dessen Windschatten man doch gut auch bissig sein darf. Wehe, wenn man den Leuten das Idol wegnimmt, da bricht die Welt zusammen, der Halt bricht weg, ist fast ein bisschen so, wie damals, als Winnetou starb.
    Wehe dem, der den Menschen die Illusion kaputt macht. Ich musste es machen, um mich selber zu schützen.
    Begreifen tu ich das alles immer noch nicht, aber wie schon gesagt, wer kein Benehmen gelernt hat, und sich so "A- sozial " verhält, hat auch kein Recht auf soziale Medien.
    Soll ich dir was sagen? Ich fühle nichts, weder Genugtuung noch Schadenfreude, sondern nur noch tiefen, inneren Frieden. Hab eine schönen Sonntag und danke für deine tollen Ausführungen hierzu!
    Hab einen schönen Sonntag. Liebe Grüße, Cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Ich weiß nicht, worum es geht, aber Mobbing ist scheiße. Und feig.
    Meiner Meinung nach mobben primär Leute OHNE Selbstbewusstsein bzw. Selbstachtung. Hätten sie das nämlich, müssten sie andere nicht runtermachen um sich selbst gut fühlen zu können.

    AntwortenLöschen