Sonntag, 29. November 2015

1. Advent im neuen Haus....

 ja, okay, das Bild ist schon eine Woche alt.
Ich wollte nur mal zeigen, dass wir auch Schnee hatten.
Nur kurz und irgendwie war es noch gar nicht Winter - aber er war da!

 Dachterrasse :-)

Es fehlen noch immer die Fensterbänke. Und eine Klotür ohne Löcher und eine Zarge zum Ankleidezimmer.
Prinz Fröhlich kann seine Badezimmertür nicht schließen, weil sie keine Klinke hat.
Er käme nicht mehr rein oder noch schlimmer: nicht wieder heraus....
Ein Türenmensch war da.
Herr Hellefrau.
Der war sehr nett und hat zumindest alle Türen eingestellt.
Aber mit der neuen Klotür, der Zarge und der Klinke fährt noch immer ein anderer Türenmensch durch Deutschland.
Die halten das auch für gar nicht so wichtig hier bei Hütchens mal die Sache zu Ende zu bringen.

Schlau und Tinkerbell haben sich gemütlich eingerichtet und hatten gestern zu einem Geburtstagsfrühstück eingeladen. Es ist zwar immer noch komisch, dass er dann nicht die Schuhe anzieht und mit nach Hause kommt, aber andererseits ist es ein gutes Gefühl, den ersten ins Leben entlassen zu haben.
Auch wenn ich mir alt vorkomme.
So mit einem erwachsenen Kind.

Im Haus wird es langsam muckelig.


Was man sonst nicht unbedingt behaupten kann, nicht wahr?

Die Terroranschläge von Paris haben mich sehr erschüttert.
Nicht mal ich bin so naiv zu glauben, dass es uns nicht treffen kann und sowas ja nur in Amerika passiert oder da wo sie sich eh gegenseitig die Köppe den lieben langen Tag einschlagen.

Krieg.. nicht Krieg... gefährliche Kämpfe... sehr gefährliche Kämpfe....
passiert das auch in Hamburg, Berlin, Wuppertal?....
Wissen wir, wer ins Land kommt... sind wir sicher?
 Ist der Mann mir gegenüber in der U-Bahn vielleicht einer mit einem Bombengürtel...
Sind meine Kinder in Gefahr, wenn ich sie morgens mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Schule/ Uni schicke oder ist es doch gefährlicher sie den anderen Autofahrern auszusetzen...
die haben bekanntlich auch alle am Montagmorgen einen an der Waffel....

Ich weiß es nicht.

Ich weiß, dass ich die Lage nicht einschätzen kann.
Weil mir keiner was sagt und wir einen Innenminister haben, der so tollkühne Sachen von sich gibt wie:
"Teile meiner Antwort könnten die Bevölkerung verunsichern"
Jupp.
Stimmt.
Der Teil hat mich verunsichert.

Ich bin in einem freien Land aufgewachsen, in dem es unwichtig ist, ob ich als Mädchen oder Junge geboren werde, ob ich mich in einen Mann oder eine Frau verliebe, ob ich einen Minirock oder eine Jeans an habe.
Habe meine Söhne dazu erzogen, dass Mann und Frau gleiche Aufgaben und Pflichten bewältigen und wir niemanden wegen seiner Herkunft oder Religionszugehörigkeit an der Tür abweisen. 

Vor allem sind wir jedoch mit Meinungsfreiheit groß geworden.

Die schwindet gerade gefährlich.
Manipulative Berichterstattung in den Medien.
Öffentliches Ausbuhen, wenn jemand nicht klatschend und Stofftiere werfend auf dem Bahnsteig jubelt....
Beschimpfungen durch Politiker und B-Prominenz, wenn Menschen von ihrem Recht auf Demonstration Gebrauch machen...

DAS macht den Menschen in diesem Land Angst.
Sie werden nicht angehört.
Sie werden pauschal verunglimpft.
Niemand fängt mehr einen Satz ohne "Ich bin ja auf keinen Fall ein Nazi, aber...." an.

Wir sind in Deutschland im Jahr 2015 und die Leute reden nur noch hinter verschlossenen Türen über ihre Befürchtungen und äußern ihre Meinung, wenn sie nicht dem vermittelten Mainstream entspricht, wenn sie wissen, wie das Gegenüber tickt.
Schicken ihre Kinder in die Schule, nachdem sie ihnen eingeimpft haben, nichts von dem zu erzählen, was man beim Abendessen diskutiert hat.....

Ich hatte so gehofft, dass das ein für alle Mal hinter uns liegt.

Dass wir ein Volk sind, dass "Leben und leben lassen" lebt, weil es eine Geschichte hat, die durchdrungen ist von Manipulation, radikalen Ansprachen, Mißgunst und Ängsten, die nicht in Worte gefaßt werden durften.




Ein friedliches Miteinander ist anders.
Eine zivilisierte und vor allem freie Gesellschaft geht anders mit anders Denkenden um.
Vor allem dann, wenn sie versucht über eine Million völlig anders Aufgewachsener und Sozialisierter in ihrer Mitte aufzunehmen.
Nicht wahr?
....
Das mal nicht nur so nebenbei.

Es würde mich interessieren, wie Ihr darüber denkt.
......
Und nun pack ich meine Tasche für morgen.
Nicht, dass ich wieder im Bus stehe, dem Busfahrer ein "Guten Morgen" zu rufe und wieder aussteigen muss, weil ich die Fahrkarte im Haus vergessen habe.
Dummerweise wartet der nicht, bis ich wieder zurück bin, der fährt einfach zur nächsten Haltestelle.

Habt einen schönen ersten Advent - vielleicht sogar mit Schnee?
vany

Kommentare:

  1. Liebe Vany, danke für Deinen wunderbaren Post. Endlich schreibt hier jemand mal auf seinem Blog, wie er es empfindet. Öffentlich. Ja!!! ich empfinde es genau so....und es belastet mich, ich habe Angst, ich bin so wütend....und ich kann so gar nichts dagegen tun. Immer denke ich, irgendwann muß dieser Albtraum ein Ende finden, aber er geht immer weiter. Das ist nicht mehr mein Heimatland Deutschland, ich will wieder Stabilität haben, die Zukunft soll wieder kalkulierbar sein. Wir haben keine Kinder und Enkelkinder, immer war ich sehr traurig darüber. Nun bin ich froh, muß mir wenigstens um sie keine Sorgen machen. Wir hier im Westen haben immer die DDR belächelt, die konnten ihre Meinung nur in den eigenen 4 Wänden von sich geben ( wenn überhaupt ). Heute haben wir genau diese Situation hier. Ich will das alles einfach nicht!! Alles Liebe für Dich, Lottchen

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde sagen, dass der Terror jetzt auch bei uns angekommen ist. Ich denke, hier ist aber trotzdem noch alles sehr beschaulich. Wenn ich da z. B. an Israel denke. Da sind Terroranschläge an der Tagesordnung. Bei Raketenalarm haben die Menschen zum Teil nur ein paar Sekunden, um sich in Sicherheit zu bringen. Und die Menschen dort leben trotzdem normal weiter! Nach dem Motto "Jetzt erst recht... !" Ich denke, genau so sollten wir es auch halten. Man weiß nie, was passiert und wer einem gegenübersitzt. Alle Flüchtlinge jetzt zu beäugen, kann auch nicht der Sinn sein, denn viele sind ja genau vor diesem Terror geflohen. Allerdings sehe ich schon auch, dass man nicht alle aufnehmen kann. Kein einfaches Thema... aber ich denke, wir sollten uns die Lebensfreude auf keinen Fall nehmen lassen. Das habe ich von meinen israelischen Freunden bereits gelernt!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Vany,

    ich bin Dir so dankbar für diesen Blogpost. Du hast sehr diplomatisch und mit viel Fingerspitzengefühl offen ausgedrückt, was zur Zeit schief läuft in diesem Land. - Was man sich aber kaum offen zu sagen traut, weil man dann ohne weitere Anhörung in die böse Ecke gestellt werden. (Im übertragenen wie auch im pädagogischen Sinn. Oder so.)
    Ganz ganz schwierige Sache, das alles. Aber der derzeitige Umgang damit hilft eben keinem.
    Die Medien meide ich nach Möglichkeit. Soweit das eben geht, wenn man nicht völlig ahnungslos sein will. Ich kann kaum mehr ernst nehmen, was ich da lese.
    ...das wird noch ganz böse knallen hier... Aber dann will es keiner gewesen sein. :(

    Habt trotz allem eine schöne Adventszeit, liebe Vany!

    (An dem Kurzschnee war übrigens der Nordmann schuld. :D Der hatte an dem Sonntag Klausur. Und da ja kein Klausurenweg ohne größere bis kleinere Pannen vonstatten geht, musste es diesmal halt schneien. UND die Autobahn war doch länger vollgesperrt, als es angekündigt war. Aber wir sind ja langsam abgestumpft, was solche lustigen Überraschungen angeht. *g* Und nachher war der Schnee ja doch ganz schön.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne große Worte - ich stimme in allem zu!

      Löschen
  4. liebe Vany,
    so wie ich es sehe, stehen wir an einer Gezeitenwende, schon immer gab es die, so schwupp die wupp änderte sich alles, nun sind wir im dritten Jahrtausend und müssen es hinnehmen, dass wir nicht mehr nur "unter uns" sind, sondern sich die Population multi kulti mischt. das wird die Zukunft sein, es ist dann nur noch die frage, wie wir das mit den Religionen und deren Ausübungen hinbekommen, denn da möchte ich mich ungern zwangsanpassen müssen.
    Ich merke, dass nichts bleibt wie es war und es an uns liegt, wie wir mit den veränderten Verhältnissen umgehen, zu lange waren wir sorglos und unbedarft, während unsere große Politik im wahrsten Sinne Schitte gebaut hat, uns damit alle rein geritten hat. Letztlich baden es unsere Nachkommen aus,.. ich weiß auch nicht, wie das weitergehen soll, und nach den neusten Aktion von der Frau mit den 7 Kindern wird das Grauen bei uns noch näher kommen, denn unsere Soldaten machen ja jetzt richtig mit!

    Bin auch verunsichert, was soll werden? Kümmern wir uns erstmal um den Advent, ok? Wünsche euch einen schönen selbigen im neuen Haus, glg cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Vany, wie schön von dir zu lesen. Ich kann die Kommentare meiner Mitbloggerinnen nur unterstreichen. Alles ist so schwierig geworden, überall wird man nur angelogen und übervorteilt... Ich weiß auch nicht wohin das alles noch führen soll. Wenn die Flüchtlinge nun neue Wohnungen bekommen und unsere mit wenig Geld ausgestatteten Mitbürger nicht auch..... Eigentlich möchte ich so gerne eine schöne Adventszeit haben, mit Familie, Freunden, Weihnachtsliedern, Schnee, dem Christkind, einem schönen Heiligabend mit gutem Essen und guten Gesprächen bei schöner Musik.... Eigentlich- seufz. Manchmal passieren Wunder, es wäre mal wieder Zeit für eins. Hab einen schönen dritten Advent in eurem schönen neuen Haus mit all deinen Lieben, gglg deine Puschi♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Vany, ich will dir nur ganz schnell meine lieben Wünsche senden. Hab ein wunderschönes friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest mit deinen Lieben. Das erste Weihnachten im neuen Haus, habs fein und sei ganz lieb gegrüßt deine Puschi♥

    AntwortenLöschen