Montag, 19. November 2012

Filmarbeiten



Prinz Schlau ist bekennender Künstler. Ein kreativer Kopf. Dem fällt so einiges ein.

Für seine KunstPräsentation hat er einen Film über Drogen- und Alkoholmißbrauch gedreht.

(Denke ich, denn beim Thema bin ich mir nicht so sicher.... aber irgendsowas stand auf den Plakaten, die er mir gezeigt hat... Könnte allerdings auch ein Werbefilm für die oben genannten Substanzen geworden sein... ich  habe den Film noch nicht gesehen.)

Hat er wieder voll gut durchgeplant, der Gute....

Für Freitag waren die Dreharbeiten in unserem Garten angesetzt.
Zwei Wochen vorher fing er an nachzufragen, wann seine Eltern denn mal den Garten so aufräumen, dass er filmen kann.
Sowas läßt Herrn Hütchen und mich ja nur milde lächeln und darauf hinweisen, dass er selber zwei Arme und zwei Beine hat. Davon abgesehen, würden wir den Krempel eh nur zur falschen Seite räumen.

"So kann ich aber nicht arbeiten", jault der neue Spielberg.

Einen Tag vor der Umsetzung seiner genialen Vorstellungen, erklärt er seinem Vater, dass er Feuer im Garten braucht. Ein großes Feuer!

"Wie jetzt? Feuer?", fragt der Herr Papa. "Wir dürfen nur am Ostersamstag Feuer in unserem Garten machen...."

"Wuaaahh! So kann ich doch nicht arbeiten!", heult der junge Filmprofi.

Aber er macht sich schlau und findet heraus, dass wir nicht mal mehr am Ostersamstag ein Osterfeuer machen dürfen, geschweige denn Mitte November. Nur mit Feuerschale oder Feuerkorb.

"Ist ja nicht schlimm, eine Feuerschale haben wir", versuche ich die Situation zu entspannen.

"Das Feuer wird zu klein sein", mault der Künstler.

"Denk dran, dass Du rechtzeitig das Feuer anmachst", sagt Herr Hütchen.

"Hälst Du mich für blöde?", fragt der Prinz.

Wir sagen da mal nichts zu......

Am FreitagAbend um 18 Uhr ist der Garten voll! Die Schausteller sind alle zugegen... aber das Feuer brennt noch nicht.... Gefühlte Temperatur - 4 Grad.... Die acht Darsteller rennen ständig in mein Haus, um sich aufzuwärmen. Und lassen die Terrassentür auf!

Herr Spielberg steht verzweifelt an der geplanten Feuerstelle und kriegt nichts gebacken.
Also, nichts entzündet.

"Das Holz ist zu naß, Papa!", er ist entrüstet.

Herr Hütchen ist die Ruhe selbst. Sitzt auf dem Sofa und läßt sich nicht stören.

"Ja, mein lieber Sohn, da wirst Du wohl einen Brandbeschleuniger brauchen und Papier..."

"Das Papier ist schon weggebrannt... Wo ist der Spiritus?" Langsam wird er hysterisch. Er durchsucht den Keller und unsere Vorratskammer.

"Wir haben keinen Spiritus, weil wir einen Gasgrill haben. Frag mal bei den Nachbarn", schlägt Herr Hütchen vor.

Macht der Junge aber nicht. Ist ihm peinlich..... Er geht auf die Suche nach trockenem Holz.

Unterdessen koche ich einen Tee für die frierenden NachwuchsSchauspieler. Kann man ja nicht mit ansehen, wie die zittern, nachdem ich sie des Hauses verwiesen habe.

Eine weitere halbe Stunde geht ins Land und das Feuer bleibt aus.
Endlich zieht er los und fragt bei den Nachbarn, die noch auf Kohle grillen. Er bekommt aber nichts, weil natürlich alle ihre Grillutensilien schon verräumt haben. Außer uns grillt hier keiner ganzjährig.

Ich schaue Herrn Hütchen an. Er muss was tun, sonst werden wir die Horde Halbwüchsiger nie wieder los. Die bekommen bestimmt gleich auch noch Hunger....

Und tatsächlich! Mein Superheld hat DIE Idee! Und die Heuschrecken haben Hunger!

Kennt Ihr diese Gasdinger mit denen man Unkraut wegbritzelt? So ein Ding haben wir!
Und weil wir  mit Gas grillen, haben wir auch GasFLASCHEN!

So steht mein Feuerteufel am Feuerkörbchen mit einer sehr großen Gasflasche und feuert auf das nasse Holz, was das Zeug hält!
Zwanzig Minuten später brennt es  und die Kekstüte, die ich hervorgeholt habe, ist alle...

Der Künstler setzt ein gewinnendes Lächeln auf und gibt die Regieanweisungen.
Die Akteure springen um das Feuer wie die Irren.... halten die Plakate hoch... schwenken Flaschen...
rauchen irgendwas...

Da klopft Schlau plötzlich an die Terrassentür.

"Mama, hast Du mal Batterien? Die Akkus von der Kamera sind leer...."

........

Und gestern kam ein Hinweis vom angehenden Superstar am Himmel der Regisseure,
dass er dringend neue Hardware bräuchte.
Sein Computer sei viel zu langsam für die Schneidearbeiten..............................................................

Habt einen schönen Abend, vany

Kommentare:

  1. Pffff, na Ihr seid ja Rabeneltern. :D Da habt Ihr Germany's next..ääh..also den nächsten Hollywood-Export unter Eurem Dach wohnen und dann supportet Ihr den nicht mal angemessen. Nä nä nä. ;P

    AntwortenLöschen
  2. Na dann aber mal schnell in den Hi-Tech-Elektronik-Laden deines Vertrauens, du wirst doch diesen aufgehenden Stern nicht an veralteter Hardware scheitern lassen...Hört sich jedenfalls nach professionellem Set an, an deinem Catering scheinst du aber noch arbeiten zu müssen :-)
    Ich hoffe, der Garten sieht nicht aus wie Vietnam nach den Amerikanern und ihr könnt ihn weiterhin nutzen!
    Hab einen schönen Abend und sei herzlich gegrüßt,
    Dani

    AntwortenLöschen
  3. Na, da hätte ich gerne mal Mäuschen gespielt, liebe Vany! Ich hab laut lachen müssen und dem Rabenmann dann alles vorlesen. Hat Herr Spielberg denn neue Hardware bekommen? (Spielberg-Rabenmann hat, schon länger!)
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  4. Also, ich find's toll, was der Prinz da so macht und wie ehrgeizig er ist. Und kein Meister ist ja bekanntlich vom Himmel gefallen, ne?

    Eure Unterstützung ist aber auch lobenswert.

    Und ich wette, Steven Spielberg hätte einige solcher Geschichten aus seinen Anfangszeiten zu erzählen:)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Vany,
    das ist doch mal wieder voll aus dem Leben gegriffen... Ich habe beim Lesen geschmunzelt, gelacht, den Kopf geschüttelt und mich einfach königlich amüsiert!!! Viel Spaß beim Hardware-Kauf!

    Viele liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Ach Vany, Du stehst doch seiner Karriere voll im Weg, Du böse Du! ;-)
    Oh je, der arme Bub, das wars mit Hollywood...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Vany,
    einen lieben Gruß an den Nachwuchs-Spielberg... Sag einfach mal Birke. Birke? Ja - das sind die Bäume mit der weißen Rinde. Die kann man nämlich aus dem Wasser ziehen und anzünden... und die brennen dann trotzdem. Ok - anfangs wird es eher ein wärmeloses Rauchfeuer anstatt ein rauchloses Wärmefeuer aber bei dem was die da vermutlich geraucht haben hätten die das ohnehin nicht mitbekommen ***lach***

    Herzlichst
    Markus

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Vany,
    ich denke mal, auch ein Spielberg hat viele Helferlein, die ihm "lästige Kleinigkeiten", wie Akkus besorgen, abnehmen! Also ist hier wohl Papa und Mama ein wenig gefordert! Sei froh, dass Du nicht als Statist mitspielen musstest! Ha, ha,... stelle mir gerade eine kiffende Vany vor!!!
    Tja, und das mit der neuen Hardware könnt Ihr Euch ja auch mal überlegen, schließlich ist ja bald Weihnachten und junge Künstler müssen doch unterstützt werden!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  9. ja, das würde er wahrscheinlich sofort unterschreiben....

    AntwortenLöschen
  10. Hey Vany
    habe mir die Situation so richtig live vorstellen können. Auch wie Herr Hütchen sich nicht aus der Ruhe hat bringen lassen, herrlich.
    Und frieren am Set ist üblich. Meine Nichte hat gerade an den Dreharbeiten in HH "A most wanted" mitgewirkt, die musste auch den ganzen Tag ohne Futter und bei Kälte auf der Fähre ausharren, das gehört zu großem Kino dazu, lach.
    <3 ilona
    P.S. find das neue Profilbild von Dir perfekt, wie aus dem Gesicht geschnitten, hihi.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Vany,
    tja wieder keinerlei Unterstützung für den Nachwuchs, das ist ja mal typisch. Aber wenn der junge Spielberg die ersten Preise absahnt, wollt ihr ja wohl in seiner Dankesrede als Erste benannt werden *kicher*
    GLG Angelika

    AntwortenLöschen
  12. Ach Vany,

    Das ist ja wie bei uns, ich hab mich mal wieder amüsiert. Sehr sogar. schade, dass ich nicht so gut schreiben kann, ich hätte einige solcher Eiträge auf Lager!

    einen schönen Abend wünscht Dir,

    Danny

    AntwortenLöschen
  13. Irgendwie bin ich froh, dass ich keine Nachwuchskünstler habe *lach*
    lg Kilchen

    AntwortenLöschen
  14. Wie im waren Leben , irgendwann sind die Akku´s leer ... :)
    Kann mir das Szenario richtig gut vorstellen . Jaja so sind sie die Könner von Morgen ... Ach ja und wir stecken gerade in der Präsentationsphase von Plakaten ... Der Klebstoff-Vorrat der hiesigen Geschäfte , sollte bald zur Neige gehen ..... grins .
    Aber ne 2 plus haben wir schon mal

    LG heidi

    AntwortenLöschen