Freitag, 11. Mai 2018

Alle haben Fröhlich lieb

Das ist ja auch richtig so.
Er sieht nicht nur umwerfend gut aus, er ist auch ziemlich helle.
Das gilt natürlich ebenso für seinen Bruder. (Und seine Mutter.)

Die Musiknote wurde angepasst. Sie ist nicht so gut, wie ich es gern hätte, aber so ist es zumindest ok. In der neuen Schule läuft es ausgesprochen gut.

Auch Schlau entwickelt sich zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft.
Tinkerbell und er haben einen Shop für kreative und fair gehandelte Accessoires.
 Die Seite ist nun online und wer mag ist herzlich eingeladen sie zu besuchen.

superelevant


heißt das Lädchen, bei Instagram findet Ihr meine Lieblinge natürlich auch.
Ich hoffe auf viele Influencer, die der kleinen Gruppe einen guten Start bescheren.
Die Bilder machen wirklich neugerig.

Als nächstes läuft eine Geldsammelaktion damit das nötige Kleingeld für das StartUp zusammen kommt.
Crowdfunding. Informationen findet man bestimmt auf der Shopseite.

.........................

Ja, und sonst so?

Immer, wenn wir denken, läuft doch, kommt einer mit nem Knüppel um die Ecke.
Meine Freunde von Amtswegen lassen nichts, aber auch wirklich gar nichts, aus.
Ich glaube, die haben ein Erinner-Mich, das nur für Familie Hütchen aktiviert wird.
Alle paar Wochen gibt es einen hellen Pfeifton und dann wissen die Damen und Herren, dass sie mal wieder eine Rechnung schicken können.

Diverse Banken und Versicherungen haben sich miteingeklinkt und tolle Ideen entwickelt uns das Leben schwer zu machen.

"Hauptsache gesund" wird gerade zum geflügelten Wort.
.............................

Nachbarn können ja auch merkwürdige Menschen sein, nicht wahr?

Wir haben zur Linken eine interessante Wohngemeinschaft. Der Hausbesitzer und seine Liebste leben im sonnigen Südeuropa und arbeiten da für einen Transportmittelhersteller.
Sie kommen regelmäßig nach Hütchenburg und bauen am Haus neben uns.

Das Haus wird also umgebaut. Seit 4 Jahren. Oder länger. Wir wissen es nicht so genau.
Als wir das Grundstück kauften, war neben uns schon eine Baustelle.
Aber der Hauseigner verkündete: "Im August ist alles fertig!" Die Dame des Hauses lachte laut und wir auch. Das wiederholt sich jährlich. "August" - Gelächter.

Nun sind in dem Haus mittlerweile 2 Wohnungen fertig gestellt. Eine dritte soll noch entstehen und dann wird der Garten gemacht. Dachte ich.....

In Wohnung 1 wohnt der Herr Schwiegervater mit seiner Freundin Wolga. Vati kommt aus dem osteuropäischen Raum und ist blind wie ein Maulwurf. Er versteht sich aufs Fliesenverlegen, Büsche kappen und die Schnapsbrennerei. Herr Hütchen ist schon in den Genuß des Selbstgebrannten gekommen... reden wir nicht drüber, die Folgen waren..... interessant.

Vati hält nicht viel von deutschen Vorschriften.
Wir hatten im vergangenen Jahr darum gebeten, die Hecke zu uns einzukürzen, weil es doch recht dunkel wurde. Sie war wohl drei Meter hoch und ist gut zehn Meter lang.
Mit dem Schnitt hat er im Spätsommer 2017 angefangen...... um es dann im April 2018 zu beenden.


Leider sieht man auf meinen Fotos nicht, wie wellig und struppig die Hecke ist....


Unser Einwand, dass man in Deutschland wegen der Brutzeit im April nicht schneiden dürfe, prallte an ihm ab.
Der eine oder andere Baum fiel ohne Genehmigung seiner Kettensäge zum Opfer, obwohl wir dezente Hinweise gaben, dass der Hauseigner bestimmt nicht glücklich ist, wenn das Amt mal nachzählt. Vati hat ein sonniges Gemüt und lächelte unsere Bedenken weg.

In Wohnung 2 - im Souterrain - wohnt Lavendel, eine der zahlreichen Töchter des Hauseigners.
Die ist niedlich.
Sie hatte die Musik so laut, dass wir bei geschlossenen Fenstern den Fernseher lauter stellen mussten.
Wir waren drüben und haben bei ihr geklingelt, um sie zu bitten, leiser zu drehen.
Wundersamerweise hat sie aber die Klingel nicht gehört.
Zur Entschuldigung brachte sie vor, dass sie Schlaftabletten nimmt und dann hin und wieder einschläft, während die Musik läuft. Statt uns etwas von den Tabletten anzubieten, hat sie uns Schokolade mitgebracht.
Das fanden wir sehr nett.

Wolga, Vatis Freundin, ist begeisterte Hobbygärtnerin.
Sie hat im Vorgarten ein Erdbeerfeld angelegt.
Zwiebeln sind da mittlerweile auch.
Die Lage des Beetes hatte uns schon Rätsel aufgegeben.
Zum Einen muss da immer alles vorbei, wegen der Bauarbeiten.
Zum Anderen steht da ein Tulpenbaum, der natürlich Blüten und Blätter ausbildet, die Schatten werfen.
Als der Baum in voller Blüte stand, hörten wir Diskussionen durch die wellig gekürzte Hecke.
Wolga war sehr unzufrieden mit den Umständen und redete auf Vati  ein, er solle tätig werden.
Vati wollte aber erstmal nicht so recht.
Eines Morgens warf der Baum alle seine Blüten ab. Wie Tulpenbäume das eben so machen - mit einem "WUSCH" sind sie kahl.
Wolga drohte einen Herzinfarkt zu bekommen. Schrille Klagelaute schallten zu uns herüber, das glaubt mir keiner...... Wir schlossen die Fenster, weil es nicht zum Aushalten war.
Eine knappe Stunde später gingen Herr Hütchen und ich vor die Haustür, um unsere Einkäufe für das Wochenende zu erledigen und trauten unseren Augen nicht.

Wolga hatte sich einen Staubsauger aus dem Haus geholt und saugte die abgefallenen Blütenblätter aus dem Erdbeerfeld!

Weil Vati wohl nicht jedes Jahr einen neuen Staubsauger kaufen möchte, hat er mal wieder die Kettensäge herausgeholt.
Der ausladend gewachsene Tulpenbaum wurde aufs übelste heruntergeschnitten.
Allerdings nur auf der Seite, die den Erdbeeren die Sonne nimmt.
Die andere Seite hat er stehen lassen..... mit dem Ergebnis, dass der Baum nun über den Zaun zu uns herüber hing.
Wegen der Unwucht geriet er so in Schieflage, dass er unsere Jolle auf ihrem Parkplatz bedrohte.

Osteuropäische Findigkeit rettete die Jolle.
Denn - warum auch immer - im Garten der Nachbarn fand sich noch ein Zementring für Kanalbauten.
Dieser Ring hängt nun als Gegengewicht mit einem Kabel festgebunden am Tulpenbaum!


Oh Mann, die Bilder werden immer schlechter.... 

Ich habe mich nicht getraut, rüber zu gehen und darum zu bitten Fotos  machen zu dürfen.
Was hätte ich auch sagen sollen? "Ich brauch mal Bilder, um mich auf meinem Blog über Euch lustig zu machen?" ..... hmmmmm.....
Deshalb war ich etwas weit weg... aber ich denke, zum Veranschaulichen reicht es. :-)

Für heute soll es das gewesen sein.

Vergeßt nicht bei superelevant rein zu schauen :-)

Habt einen schönen Tag,
vany

Kommentare:

  1. Manchmal hab ich bei deinen Posts das Gefühl, ich lese eine Buch von Hera Lind oder so. Das darf doch alles nicht wahr sein!?
    Shop würde schon inspiziert.
    LG, Susi

    AntwortenLöschen
  2. Hihihihihi... Sorry, ich muss grade so lachen.... und das mit den Ämtern kenne ich zur Genüge...

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass es wieder mal einen Post von Dir zu lesen gibt! Auch wenn das Ganze eigentlich weniger lustig ist. Gut, dass wir tolle Nachbarn haben! Wir haben sogar eine Lücke im Zaun gelassen, damit wir hin und her können!
    Das mit dem Betonring ist schon der Knaller!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  4. Es ist aber wirklich erstaunlich liebe Van,y was so im Hütchenland passiert. Es ist gut, dass du es mit Humor nimmst. Anders wäre es schon echt deprimierend. Glückwunsch zu den mutigen jungen Leuten. Auch mein Sohn hat sich selbstständig gemacht. Es läuft ganz gut, der Sohn ist zufrieden. Das wünschen ich deinem Sohn auch♥ Wir hatten auch mal ähnliche Nachbarn. Vielleicht sind die verwandt;-)) Hab ein schönes Wochenende und sei lieb gegrüßt Puschi♥

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in der Datenschutzerklärung von Google.