Donnerstag, 29. Mai 2014

der letzte Sommer im Hütchenweg


Ein wenig Wehmut schwingt mit.... aber der alte Kasten drohte uns aufzufressen... dann muss man die Reißleine ziehen, um nicht ungebremst auf dem Boden aufzuklatschen und seine Gebeine mühselig wieder zusammen zu sammeln....

Irgendeinem Terroristen war es bei uns nicht grün genug, der hatte doch einen an der Waffel....
 

Als wir vor 16 Jahren einzogen, passte das Haus perfekt zu uns.
Die hauptsächlichen Arbeiten, wie ein neues Dach inklusive Ausbau und eine relativ neue Heizungsanlage, waren schon erledigt.

Aber mit der Zeit fiel hier was ab und ging dort etwas kaputt.
Passierte die eine oder andere Katastrophe und irgendwann war klar, dass wir das Haus nicht werden halten können bis wir mit den Füßen zuerst herausgetragen werden.
Bis zuletzt haben wir gekämpft und alles abgeschafft, was unnötig Geld kostet... wie zum Beispiel mein Mutterschiff (auch so ein Fass ohne Boden, die wunderbare alte Karre), Zeitschriftenabos und so.
Wir haben sogar zweimal wöchentlich Lotto gespielt.... aber nicht gewonnen.

Eigentlich bin ich ja eine coole Sau - aber ehrlich gesagt, flossen dann doch die Tränen als der Anruf kam, dass der eine Terrorist es kaufen will und es tatsächlich schon einen Notartermin gibt, weil er auf alle unsere Forderungen eingegangen ist.

Wenn in den Verträgen keine Pferdefüße sind, dann geht unser Haus in neue Hände.

Irgendwo in mir sitzt ein kleines vanylein, das sich freut zu neuen Projekten aufzubrechen.
Leider hat es sich heute versteckt.
Naja, es wird schon wieder auftauchen.
In der kommenden Woche haben wir einen Termin bei einem Makler, der uns ein neues Bauprojekt vorstellen möchte.
Hoffentlich ist das nicht wieder so teuer, dass uns die Farbe aus dem Gesicht weicht.
Wir haben nicht mal besonders große Ansprüche, aber was man so ausgeben soll für ein bißchen Wohnraum, ist ächt happig.

Ich wünsche Euch allen ein schönes langes Wochenende,
ich muss morgen arbeiten *grummel*,
vany

Kommentare:

  1. Ein nettes Häuschen!!!! Und der Ausblick von oben ist ja ein Traum!!!!! Aber wenn natürlich so vieles zu machen ist, dann ist es wohl besser, sich davon zu trennen! Ich kann Deine Wehmut schon nachvollziehen!!!!! Es hängen doch viele Erinnerungen daran! Aber es ist schon auch aufregend, etwas Neues zu wagen!!!! Drücke auf jeden Fall weiter ganz feste die Daumen!!!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. ach herrje, so ein abschied fällt bestimmt schwer! aber versteh' ich das richtig? ihr habt euer haus jetzt quasi schon verkauft, aber noch keinen neuen unterschlupf gefunden? gibt's dann bald einmal post von vany unter der brücke, oder wie?
    ich finde es auch ganz schlimm, was wohnungen heutzutage kosten! meine tochter sucht auch schon eine weile nach was neuem, aber in wien ist das wohnen mittlerweile auch zum luxus geworden!

    lieben gruß und genießt die zeit in eurem häuschen noch! susi

    AntwortenLöschen
  3. Oh Vany, ich fühl mit dir.... DAs ist schon ein komisches Gefühl sein Zuhause zu verkaufen und zu neuen Ufern aufzubrechen. Steht mir ja quasi auch noch bevor nur sind die neuen Ufer nicht so weit weg, grins. Ich hoffe, das es der richtige Terrorist für euer Häuschen ist und ihr ebenfalls das Richtige für euch findet!!
    Und jetzt was zur Aufmunterung: Heute kommt bei ARD Sherlock!!! Die 3. Staffel! Ich hab heut nacht schon davon geträumt... (es gibt schlechteres als von B.C. zu träumen, grins) Ich drück dich mal
    herzliche Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Vany, das finde ich aber richtig schade! Euer Häuschen im Grünen (und ich finde es total grün!) sieht so nett aus. Diese Treppen hinunter zu wandeln ist ja fast wie Urlaub! Das würde mir ordentlich weh tun, es zu verlassen. Zum Glück bist Du aber auch schon gespannt auf neue Dinge, die nun kommen. Und letztendlich sind es doch die Menschen, die ein Zuhause glücklich machen. So viele noble Hütten durfte ich schon bewundern, aber die Menschen darin machten, daß ich fror!
    Lasse den Kopf nicht hängen (sonst fällt doch das Krönchen runter ;o)) freue Dich auf das was kommt! Liebe Grüße und einen kurzen Arbeitstag morgen wünscht Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  5. Das kann ich so gut verstehen, Wurzeln ausreißen tut weh. Es gibt ja Zwiebelgewächse, die kann man ständig und leicht verpflanzen, dann Flachwurzler, da ist es schon schwieriger, aber ich hab ne Pfahlwurzel und die ist hier nach 6 Jahren schon so tief drin, dass ich deinen Schmerz so gut verstehen kann.
    Drück Dich
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Ach herrje, ich fühle ganz arg mit Dir. :-/ Ist einfach ein Unterschied, ob man ein Häuschen aufgibt, weil einen vieles dran nervt oder aber, weil es finanziell nicht anders geht. (Euer Häuschen sieht aber auch wunderliebst aus. <3)

    Trotzdem: Ihr findet sicher was Neues. Die Suche wird zwar sicher nochmal so nervenaufreibend, wie der Verkauf des Wunderhäuschens, aber irgendwann habt Ihr Euer neues Zuhause. Und dann wird der Abschied vom Häuschen nur mehr halb so weh tun.

    (Wohnpreise sind leider ächt übelst in dieser ja ansonsten so wunderschönen Hansestadt... Hat einen Grund, dass wir so jott-wee-dee wohnen.
    Fall immer vom Glauben ab, wenn ich sehe, was Freunde von uns für 'ne kleine Wohnung zahlen... Soviel wie wir für unser Häuschen. Ächz.)

    Ich drück ganz doll die Daumen!!!!

    P.S.: Nicht GRÜN genug?! Wenn er in'n Dschungel will, dann muss er sich auch im Dschungel nach wat umgucken.
    Mann Mann Mann...

    AntwortenLöschen
  7. Oh Vany,
    ich freue mich sehr für dich ☺☺☺
    Jetzt geht es in eine spannende Zeit! Und ich bin ziemlich neugierig,
    wie euer neues Heim aussehen wird!
    Über Hausbesichtiger könnte ich dir auch eine Menge Story´s erzählen ☻☻!
    Dein Kommentar war nicht frech, sondern ehrlich ☻☻☻!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  8. Ach mein kleines Vanylein!
    Auch ich fühle mit Dir und könnte mir im Moment nicht vorstellen, hier wegzuziehen. Andererseits sagt man doch oft, beim nächsten Haus wird alles anders. Wie oft male ich mir aus, wie es wäre wenn.
    Klar fällt einem der Abschied schwer, aber was Neues anzufangen ist doch auch super schick (wenn man denn was Neues hat).
    Nee, nee, ihr werdet schon was Passendes finden.
    Wie gesagt, hier könnt´ ich Dir das ein oder andere anbieten.
    Allerliebste Grüße und bis die Tage,
    Miri-Maus

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Vany, na siehst du, jetzt hat es geklappt. Aber ich kenne genau die Gefühle die dich nun bewegen. 16 Jahre sind eine sehr lange Zeit im Leben, bei uns waren es 14 Jahre als wir unser erstes eigenes Haus verkauft haben. Ich wohne jetzt in meinem Traum vom Schwedenhaus♥ Trotzdem denke ich oft an unser erstes zuhause zurück. Es war eine schöne Zeit. Ich hoffe du findest nun auch deinen Traum vom Haus und er ist finanzierbar;-)
    Hab einen schönen Tag, lg Puschi♥

    AntwortenLöschen
  10. hallo liebe Vany,
    also ich versteh dich total gut.Nie und nimmer würde ich hier bei uns ausziehen wollen, solange ich noch keinen Rollator brauche oder Lift Lifta fürs Obergeschoß, zu viel haben Herr Z. und ich hier schon investiert und selber gemacht.
    aber wenn es halt nicht geht, dann geht es nicht und ich denke, es wird er Neuanfang sein, der auch spannend ist!
    Stell dir vor, du kannst alles weiß einrichten und mit Blümchen versehen :o( (Spass beiseite) nein, so was ganz Neues und Frisches mag bestimmt dein Ansporn, Trost und auch Motivation sein und wenn die Tränen getrocknet sind, dann geht´s wieder aufwärts, ja?
    Genießt euren letzten Sommer hier! Ich denke an dich!! Ganz liebe Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  11. Ach, manno, Vany, es tut mir so leid, und alle think-positive-Sätze können da gerade überhaupt nicht helfen. Warte einfach ab. Das kleine vanylein kommt irgendwann schon wieder aus seinem Versteck hervor.

    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. ...tja - irgendwie wurde schon alles gesagt. Das es aber auch immer am schnöden Mammon hängen muss...ich finde das Häuschen so auch sehr schickt...also bis auf diese "Betonwüste" von Garten...*pfff* ;-) aber auch ich bin mir sicher, dass ihr ein MINDESTENS genau so schönes neues Häuschen findet!!!

    AntwortenLöschen
  13. Oooch Vany! Kann ich nachfühlen! Ich knuddel dich einfach mal! Wird schon!
    Gruß
    Ursel

    AntwortenLöschen
  14. Ihr werdet schon das richtige finden und sich nochmal ganz neu einzurichten ist doch auch sehr spannend! Immer schön positiv denken und zu neuen Abenteuern aufbrechen.
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  15. jHola Vanny
    War ein Steiniger Weg bis hierher. Nun liegt vor Euch ein neuer leichterer Weg. Ein Schritt nach dem anderen. Die Entscheidung ist mit Sicherheit nicht leicht gefallen, nun seid ihr ein ganzes Stück voran gekommen und in einem neuen Hütchenweg entsteht eine neues Zuhause für Euch.
    Wenn eine Tür zufällt geht eine neue auf.
    Nicht Grün genug, paah...will der im Wald wohnen....das muss ja auch gepflegt werden, wer will schon der Sklave von seinem Grundstück sein......
    und da war ja schon genug Arbeit bei Euch am Haus. Frau will ja auch mal nähen, hihi......wir haben nicht mal Bäume, lol.....
    LG Ilona

    AntwortenLöschen
  16. Hallo vany,
    ich muss grad herzlich lachen über die Einrichtung in weiss mit Blümchen..........trés chic........genau das richtige für dich!

    Ich versteh deine Gefühle. Da ist einem das Haus immer zu viel und dann hängt man doch noch mehr dran als man denkt. Aber wer weiss, dann hast du im neuen Heim mehr Zeit für wichtigere Dinge wie Gartenpflege, Dachoben misten, Keller entrümpeln und überflüssigen Wohnraum putzen. Und wenn alle anderen am Samstag Unkraut zupfen, dann sitzt du auf deinem Balkon, Kuchen und Latte Macciato vor dir und geniesst. Wetten?

    Grüßle
    Tanja

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Vany, ich bin nur durch Zufall bei Dir gelandet....und habe mich bei Dir festgelesen. Ich kann Dich nur all zu gut verstehen und finde mich in ganz vielen Deiner Sätzen wieder, denn......auch wir haben Ende letzten Jahres unser Haus verkauft. Deine Beschreibungen der Makler: einfach köstlich. Und der Terroristen: ganz genau so sind sie, ich fand jede Besichtigung so, als würde ich nackig vor denen stehen, einfach entsetzlich, manche waren richtig frech.Und nun ist das Haus nicht mehr das unserige, ich habe mich daran gewöhnt, ich kann dran vorbeigehen, es tut auch nicht mehr so weh. Seit Januar leben wir in unserer neuen Wohnung, werden aber im nächsten Jahr in ein Haus ziehen, das wir mieten werden. Neulich waren wir die Terroristen, haben uns das Haus angeguckt. Selbstverständlich habe ich mich so benommen wie ich es selbst gerne gehabt hätte......
    Ich drücke Euch fest die Daumen, dass Ihr alles bald überstanden habt.
    Ganz herzliche Grüße aus dem Norden in den Norden, Majon

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Vany,
    doof lebt nun mal auch. Kann man leider nicht verhindern. Ist nur doppelt doof, wenn man's aushalten muss.
    Hab feine Pfingsten und lass Dich nicht ärgern.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen