Freitag, 31. August 2012

Der Sinn einer Liste

vor einigen Tagen war der Blog von fraeulein-to-do-liste bei Markus beim Blog2Blog dran!

Mal davon abgesehen, dass das Fräulein ebenso heißt, wie meine Schwester, finde ich, dass sie einen schönen Blog hat.... muss unbedingt noch in meine Liste....

wo wir eigentlich schon beim Thema wären:

Ich bin eine ächte LISTEN-Jane! Ich mache für alles Listen! Ich liebe Listen!
In meinem vorigen Job habe ich das Controlling gemacht  - ich habe meine Listen durchwühlt, Fehler gesucht und mich und Andere völlig vergessen können.....

Ich schreibe akribisch auf Zettel auf, was ich machen will.
Im Haushalt, zum Beispiel, schreibe ich auf in welchen Räumen ich sauber machen will.
Da steht dann etwa : Bad  - Schränke von innen
Das bedeutet, dass ich neben dem normalen Badputz auch noch die Schränke von innen schrubben möchte. Jeder Raum wird notiert.

Wenn der Zettel fertig ist, klebe ich ihn an eine Tür im Flur. Wenn ich einen Raum fertig habe, dann hake ich ihn auf der Liste ab! Ich liebe es abzuhaken.
Eine völlig abgehakte Liste ist traumhaft schön! Sie kommt nur leider nie wirklich vor.
Ich bin nämlich auch eine Königin im VERZETTELN!

Wenn ich anfange Schubladen aus- und aufzuräumen, habe ich in Windeseile ein totales Chaos angerichtet. Dann stehe ich da, wie meine Söhne vor ihren unordentlichen (geschönter Ausdruck)
Zimmern. Ich denke, Mist, wo, zum Henker, fang ich denn jetzt an???
Sowas bremst das Abhaken nachhaltig aus.

Ich mache mir auch Notizen vor Gesprächen mit Prinz Schlau. Der bringt mich gern aus dem Konzept, wenn ich ihm eine Standpauke halten möchte. Dafür braucht er nur wenige Sekunden.
Ich bin dann kurz vor einem Wutkrampf und kann mich nur entspannen, wenn ich auf meine Liste schaue und einigermaßen sachlich das Gespräch moderiere.

Meine besten Listen sind meine Einkaufszettel. Die sind in einem 5-Personen-Haushalt unerläßlich.
Gern lasse ich ebendiese zu Hause liegen. Das ist gar nicht so schlimm, weil ich ja zuvor meine Einkaufswünsche "visualisiert" habe, während des Aufschreibens  - ja, ich bin ein Fuchs!

In meiner Gedankenwelt schummeln sich aber immer Dinge dazu, die wir beim besten Willen nicht oder noch nicht brauchen. Wie zum Beispiel Klopapier.
Ich hatte mal einen Riesenvorrat Klopapier angeschafft. Es war wohl ungefähr eine Palette.... wir mussten die Papiermassen im Keller lagern. (Muss mal schauen, ob da immer noch ein Paket liegt)

Eine Zeit lang habe ich laufend Dosentomaten gekauft. Immer mit dem Gedanken:
"Wie gut, dass ich daran gedacht habe!"
Meine Vorratskammer war voll mit Dosentomaten. Kleine Dosen, große Dosen und einige Tetrapaks passierte Tomaten, die ich gekauft habe, wenn die Dosen nicht vorrätig waren.

Wenn die Lagerkapazitäten ausgeschöpft sind, dann erst fällt mir auf, dass wir schon genug Dosentomaten oder Klopapier oder was auch immer haben.
Die hämischen Kommentare meiner Mitbewohner können nichts ausrichten.

"Ach, Du hast Dosentomaten gekauft? Super - dann können wir ja nun ein halbes Jahr lang Spaghetti Napoli essen...jeden Tag..."

"Klopapier?  Toll, Süße, ich hatte schon befürchtet, dass es in 2014 knapp werden könnte..."

Es muss bei mir von selbst KLICK machen. Dann stelle ich den Einkauf von Klopapier ein!
Allerdings dauerhaft....

"Papi, haben wir noch irgendwo Klopapier?", fragt ein Prinz.

"Nein,  Mami kauft nur noch Dosentomaten", antwortet Herr Hütchen.

Das funktioniert bei mir mit ALLEM! Nudeln, Essig und Öl, Abschminktüchern, Filzfüßen für Möbel, Gläsern oder Teelichtern, um nur einige zu nennen.

Es gibt aber auch Waren, die ich komplett ausblenden kann. Wie Butter oder Brot. Dinge, die wir wirklich täglich brauchen. Wir hatten schon komplett kartoffelfreie Wochen.
Ich habe meine Familie  gezwungen vegetarisch zu leben, weil mir Fleisch und Aufschnitt einfach nicht eingefallen sind.

"Haben die im Supermarkt umgebaut, Süße?", fragt Herr Hütchen dann verständnisvoll. Wahrscheinlich in der Hoffnung, dass es äußere Zwänge sind, die mich das Wichtigste vergessen lassen....

"Mami, ist das Geld alle?", fragt Fröhlich verängstigt.

"Sach ma, wieso haben wir eigentlich NIE MEHR Pizza da?", pöbelt Schlau.

Weil mein Gehirn andere Listen macht als meine rechte Hand aufschreibt.....

Jetzt werde ich mir einen Einkaufszettel schreiben und einen für die Hausarbeit, die heute noch ansteht..... habt einen schönen Tag, vany






Kommentare:

  1. :o)
    ICH LIEBE AUCH LISTEN.
    Mache akribisch genaue Einkaufslisten. Ich überlege vorher, was ich die nächsten 3-4 Tage brauche und schreibe das auf. Kaufe höchstens mehr als draufsteht, horte aber weder Klopapier noch Dosentomaten.
    Und Kartoffelfreie Wochen gibts hier öfters. Der Schwabe steht nicht so auf Kartoffeln.....also ich steh nicht so auf Kartoffeln. Aber ich bemühe mich sehr.

    Listen für den Haushalt gibts auch bei mir. Was ich nicht geschafft habe............ich überschätze mich immer..........wandert auf die nächste.
    Jetzt weiss ich, warum ich zu dir gefunden habe!
    Hier herrscht quasi Aufschreibzwang!!!

    Ein liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Morgen Vanylein!
    Schön, wenn der Tag mit einem Lachen anfängt.
    "Haben wir noch Klopapier? Nein, Mami kauft nur noch Dosentomaten."
    So lustig das jetzt auch klingt, es könnte einen ernsten Hintergrund haben :-)
    Wie sollte es anders sein, ich hatte mal ein Erlebnis:
    Als ich noch in Lohn und Brot stand, traf ich während der Arbeitszeit auf eine verwirrte Frau, die hilfesuchend durch die Strassen unseres Einzugsgebietes irrte.
    Sofort bot ich ihr meine Hilfe an.
    Es stellte sich schnell heraus, dass sie komplett demend war. Durch viel Fragen schafften wir es bis zu ihrer Wohnung. Die ganze Zeit trug ich ihre Einkaufstaschen, die voll mit Zwieback.und Dosenmilch waren. Als wir die Türen öffneten, waren alle bisher noch vorhandenen Zweifel beseitigt. Sie bat mich noch ihre Einkäufe wegzuräumen, wobei sie erwähnte, dass sie Zwieback am liebsten frisch isst (hä?). In der Küche traf mich dann der Schlag.
    Jede Fläche war bis unter die Zimmerdecke voll mit Zwieback und Dosenmilch.
    Säuberlich aufgestapelt. Inklusive Speisekammer.
    Und was mich jetzt so stutzig gemacht hat... überall an den Türen hingen Zettel mit Listen.
    Bis die Tage,
    Miri-Maus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ooops.... das lass ich lieber nicht Herrn Hütchen lesen.....

      Löschen
  3. Hihi, ich mache auch ständig Listen auf kleine Zettelchen, die ich dann in meiner Handtasche deponiere, um sie schließlich nach einer Woche unerledigt zu entsorgen. Das meiste hab ich auch im Kopf, aber vieles vergesse ich auch tagelang, derzeit ist es der Wasservorat. Dafür habe ich 3 x Deo im Regal stehen... :-)
    Gibt schlimmeres, oder?
    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  4. Ach Vany,
    du versüßt mir den Tag!
    Hatte ich schon erwähnt, das ich dich sooooooo gerne mag?
    Du bist soooooo menschlich!
    Ich hasse Listen, weil sie mich immer an alles erinnern, was ich nicht schaffe!
    Happy Weekend!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Vany,
    bei Dir zu lesen ist definitiv BESSER als jede noch so tolle Zeitungskolumne!!!! Köstlich, wie Du schreibst!!! Ich habe eben schallend gelacht. "Nein, Mami kauft nur noch Dosentomaten"... Herrlich! Und nun kann ich mich ja auch als Listen-Fredi outen :-))) Allerdings hat es stark nachgelassen, früher hab ich deutlich mehr Listen gepflegt, für Bücher, Filme, Einkäufe, Wünsche und so weiter und so fort! Einkaufszettel/-listen vergesse ich gerne, deswegen lasse ich es jetzt und versuche mir alles so zu merken. Mit wechselndem Erfolg :-)
    Ich liebe Deine Blog und die Art, den ganz alltäglichen Wahnsinn so humorig zu beschreiben!!! Ohne Deine Posts würde mir wirklich etwas fehlen!!!
    So, und nun gehe ich auf den Markt einkaufen, mal sehen, ob ich an alles denke :-))

    Ganz dicken Drücker an Dich, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Vany,
    bei dir sind es also Dosentomaten und Klopapier :o)
    Nun ja - ich lieb auch Listen, aber auf die Idee vor einem Gespräch mit meiner Antiprinzessin eine Liste zu machen,bin ich noch nicht gekommen *lach*
    GLG Angelika

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Vany,

    also die einzige Liste, die ich wirklich immer regelmäßig geschrieben habe, war, zur Adventszeit, der Wunschzettel ;o)
    Da ich immer im selben Supermarkt einkaufe, gehe ich immer den gleichen Weg, und strecke, wie so ein Roboter den Greifarm, an der passenden Stelle aus um Wahre XY in den Einkaufswagen zu befördern. Vielleicht ist das der Grund, warum wir hier permanent das gleiche essen?
    Aber Listen machen hilft ja scheinbar auch nicht, um die Lebensqualität zu verbessern ;o)
    Allerdings sind Deine lustigen Posts aus dem Leben, genau richtig, um einem ein Lachen aufs Gesicht zu zaubern! Hat Dir schon mal jemand geraten, ein Buch zu schreiben ;o)
    Hab ein schönes Wochenende und sei lieb gegrüßt, Elke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Vany,
    ich liebe auch Listen und hab jede Menge davon. Jede Woche einen Kochplan, Einkaufsliste. Dann natürlich die Putzliste und meine to do Liste was ich allles nähen möchte. Dann noch diverse Listen was für den Shop gemacht werden muss, Liste mit Stammkunden (für Geburtstage etc)und Listen für Kunden die nie mehr auf Rechnung kaufen dürfen, ich hab VIELE Listen :-))))
    Ohne dem würde ich mein Pensum auch nicht schaffen. Am liebsten sind mir die Wunschliste, da hat jeder eine von uns, wo alle Wünsche drauf stehen, sehr praktisch für Geburtstag und Weihnachten.
    Sollten für vielleicht eine Gruppe für Listensüchtige gründen? :-))
    LG und schönes WE
    Anke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Vany,
    Du hast mir heute den Tag gerettet mit Deinem super tollen Post. Listen, ja so was kenne ich und die verlege ich oder verliere oder es kommt was super wichtiges dazwischen und nachher mache ich doch wieder was ganz anderes. Aber ich pflichte Dir bei, Listen sind sehr wichtig und abgehakte Listen sind was super tolles.

    ganz, ganz liebe Grüße aus dem herbstlichen bergischen Land
    Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  10. Hihi, könnte mir genauso passieren. Nur habe ich keinen Keller und weniger Platz als Du, darum würde ich es nicht auf solche Mengen schaffen, lol.
    Früher habe ich nie Zettelchen geschrieben, weil ich eigentlich ein Gedächtnis wie ein Elefant habe, aber mit dem Alter braucht man schon schriftliche Unterstützung, wobei mich der Beitrag von Miriam stutzig macht, urgel.
    Da ich aber den Einkaufszettel grundsätzlich vergesse, kommt mein fotografisches Gedächtnis zum Einsatz, denn was einmal aufgeschrieben prägt sich doch länger ein.
    Ich hab heute schon wieder vergessen Salatdressing zukaufen, grrr hätte ich es doch nur aufgeschrieben....
    Tschau Ilona

    AntwortenLöschen
  11. Ich bewundere Dich dafür. Ich würde auch gerne so gerne jemand sein, der sich immer alles aufschreibt und gut plant und so.
    WENN ich mir mal ne Einkaufsliste mache, vergesse ich trotzdem jedesmal was und muss evtl. nochmal hin. Hach, ich krieg es wohl nie hin, ich Chaot.

    Ganz liebe Grüße
    Ayse

    AntwortenLöschen
  12. haha, wie schön, wenn man mit seinen kleinen macken nicht allein ist. mein blog beruht ja eigentlich auch auf einer to-do-liste, die ist aber gewaltig in den hintergrund gedrängt worden. listen gehen bei mir scheinbar völlig ins leere. trotzdem versuche ich es immer wieder und scheitere ebenso regelmäßig. vielleicht sollten wir eine selbsthilfegruppe gründen. ich werde mal eine pro-und-kontra-liste machen ;)
    meine tochter war übrigens gestern auf der alster boot fahren und am abend beim alstervergnügen. werd sie am sonntag fragen, ob sie auch mit einem kanu gefahren ist!
    hab ein schönes wochenende!
    susi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Vany,
    Listen? Beruflich könnt ich damit überhaupt nichts anfangen - gut für das Standardprozedere sind sie ganz nützlich vor allem wenn man am Computer dann alles schön selektieren und filtern kann. Am Besten so lange selektieren und filtern bis die Liste leer ist um dann festzustellen, dass man nichts mehr zu tun hat... schön wäre es, aber dazu müsste einer erfinden wie man das Telefon verschwinden lassen könnte, denn selbiges klingelt unentwegt und bringt neue Arbeit ***lach***

    Und zu Deinen Vorräten an Tomaten in Dosen ein kleiner Hinweis, wenn wieder eine Bemerkung, wie "Dann können wir das nächste halbe Jahr Spaghetti Napoli essen", kommt. Nein, da gibt es viel effektivere Mahlzeiten um große Mengen Dosentomaten zu verbrauchen. Z.B. Gaspacho! Gaspacho que significa "Kalte spanische Tomatensuppe"

    Herzlichst
    Markus

    AntwortenLöschen
  14. Bin gerade zufällig hier gelandet und habe mich köstlich amüsiert! Die besten Geschichten schreibt das Leben! Herrlich!
    Habe mich gleich in Deine Leserliste eingetragen!
    Viele Grüße von Margit
    Margeranium

    AntwortenLöschen
  15. Ich schreibe auch ab und an Listen, an die ich mich dann konsequent nicht halten kann. Außer die Kofferpackliste fürn Urlaub. Die funktioniert immer!!!

    AntwortenLöschen
  16. Heeeerrlich, ich könnt mich kringeln! Ich bin absolut kein Listenschreiber, kein Einkaufszettelschreiber, nix. Das ist so selten, dass ich die Zettel dann ebenso immer liegen lassen, wie erst letzten Samstag, da wollte ich nach Rezept kochen und hab mir aufgeschrieben, was ich nicht vergessen darf. Ich hätte auch drauf schreiben sollen, dass ich den Einkaufszettel nicht vergessen soll.....*g*

    Ich bin sowas von vergesslich, dass es mich manchmal beängstigt ... na hoffentlich bin ich kein Alzheimer-Kandidat!

    Schönen Tag Dir :-)

    Herzlichst,Anke

    AntwortenLöschen