Sonntag, 23. September 2012

Oktoberfeste in Hamburg....

..... die gibt es - zu Hauf!

Am kommenden Wochenende wird aus dem Tor zur Welt ein Feierbiest!

Während München mit nur einer Wiese aufwartet, gibt es in Hamburg sogar Oktoberfeste bei Karstadt, auf Marktplätzen und in jedem Vereinshaus, das irgendwann mal blau-weiße Tischdecken eingekauft hat.

Weil wir Hamburger ja so gar keine Karnevalsjecken sind und auch Kamelle nicht so unbedingt mögen, verkleiden wir uns im September.

Die Herren tragen rotweißkarierte Hemden
(eine gelungene Abwechslung zu den blauweißkarierten Hemden des Alltags)
und eine Lederhose. Manche haben noch einen adretten Hut auf, aber eigentlich nur die, die ihr schütteres Haupthaar erst nach dem dritten Riesenbier zeigen.

Die Damen ziehen ein Dirndel an. Meist günstig im Internet erstanden oder für die nächsten Jahre teuer im Trachtenhaus (auch das gibt es  - ächt!) angefertigt.
Kommt eben auch ein bißchen auf den Geldbeutel an....

Während in München traumhaft gefüllte Mieder zu bewundern sind, quetscht die Hamburgerin auch noch den Rest des Hühnerbrüstchens ab.
Wer blöderweise von der Natur stattlicher gesegnet wurde, trägt eine üppige (schwarze oder blaue) Strickjacke zum Kleid.
Die Strickjacke wird auch bei größter Hitze und kurz bevorstehendem Kollaps NICHT ausgezogen.
Lieber geht man kurz vor die Tür und holt sich eine Lungenentzündung....

In Hamburg zeigt man eben nicht, was man für Holz vor dem Haus hat.

Endlich ist der heißersehnte Verkleidungsabend da.

Die Massen stürmen, wie in unserem Fall, die HockeyHalle des ortsansässigen Klubs!
Es gibt auch ein Klubhaus, aber da würden die 800 (!) erwarteten Verkleideten nicht hineinpassen.

Drinnen erwirbt der Feierwütige Gutscheine für Speisen und Getränke.
Also für Holsten- oder Astra-Bier und Brötchen mit Leberkäse oder weiße Würste, die man aus der Pelle saugt....

Niemals würde ein Hamburger in Hamburg so etwas freiwillig machen, nur an diesem EINZIGEN Tag im Jahr.
Vor allem nicht den süßen Senf dazu essen - wir haben Senf in allen Gewürz- und Kräutervariationen, wer will da süßen Senf von einer Wiese in Bayern?

Die Damen halten sich dabei dezent zurück, sie haben ihr Knäckebrot schon zu Hause geknuspert.
In den riesigen Handtaschen, die sie mitführen, ist der Lieblingsprosecco gebunkert.
Das Zeug, dass sie dort anbieten, beschert einem nämlich den fiesesten Kater der Weltgeschichte!

Es ist also reiner Selbstschutz so zu tun, als sei der Büddel voll mit Damenhygienartikeln oder Kosmetik.

Irgendwann schreit einer: "Es ist angezapft!"
Würde er das auf bayrisch versuchen, würden alle denken, der Idiot hat das Bierfass kaputt gemacht.
Das hätte in der ausgelassen Stimmung, in der sich schon alle wegen des Verkleidens befinden, Lynchjustiz zur Folge.

Nun rennen die rotweißkarierten Herren zum Fass!

Die Damen würdigen noch jedes einzelne Dirndel:

"OOOOOHHHHH, WIIIIEEEEE SÜÜÜÜÜÜÜSSSS!!!! Wo hast Du das her, Dagmar?", quietschen sie.
(es folgt die überaus langweilige Geschichte von Dagmars Kleid, die ich Euch erspraren möchte)

"Wie gut Dir diese Farbe steht! Fantastisch, Claudi-Schatz!"
(wem steht schillerndes Fiesgrün? Ist die Arme womöglich ein Frosch?)

"Deine Tochter sieht wieder so entzückend aus!"
(da stakst eine Dreizehnjährige in Highheels und einem Kleid, das den Namen "Kleid" nicht verdient! Der Schneider hat da definitv was vergessen....)

"Ist das dein Sohn? Das ist ja unglaublich, wie der gewachsen ist - ach schon fast 15 ist er?"
(aha, der wird in spätestens einer Stunde sturzbetrunken vor dem Klubhaus liegen, weil die Kinder es ihren Müttern gleich tun: sie schmuggeln Alkohol, allerdings keinen Prosecco)

"Martin-Schatz, bringst Du uns vierzehn Sektgläschen mit?" ruft die Eine augenzwinkernd und verschmitzt ihrem lederbehosten Mann hinterher.... und dann geht die Party ab.....

Es wird brüllend heiß werden, die Musik wird dröhnen und nicht verständlich sein.

Die wirklich großen Biergläser werden unter den Tischen von den Herren nicht mit Bier in seiner ursprünglichen Form erneut gefüllt. Der Weg zu den Toiletten ist auch bannig weit....

Es wird geschunkelt und in dunklen Ecken die falsche Frau geküßt.
Das kann ja mal passieren, wegen der Verkleidung....

die leeren Proseccoflaschen liegen unter den gemütlichen Bierzelttischen, neben jenen Geschöpfen, die es irgendwann von den rückenfreundlichen Bierzeltbänken gehauen hat.

Am  nächsten Morgen sind nur die Damen in der Lage zum Bäcker zu gehen.
Sie  sind nun in stylishen Jogginghosen und Chucks unterwegs. Mit Pferdeschwanz und dezentem Make-up.

"Hast Du Dagmars bescheuertes Kleid gesehen?"

"Jaaaaa, scheußlich! Die ist doch schon viel zu alt für sowas!"

"Und den riesigen Pickel im Dekolletee von Babs?"

"Ich dachte, nur Klingonen bekommen sowas!"

"Irmtraud hätte mehr Geld ausgeben müssen für das Kleid ihrer Tochter."

"Die hat auf jeden Fall am falschen Ende gespart!"

 "Welcher Farbenblinde hat denn Claudias Kleid ausgesucht?"

"Bei der Figur wäre ich nicht so mutig ..."

" Ist es nicht entsetzlich, dass die Jugendlichen immer besoffen da rum liegen?"

"Wenn mein Peterchen in dem Alter ist, macht der sowas nicht! Da kannst Du drauf wetten!
Die sind ja alle so schlecht erzogen und die rauchen bestimmt auch...."

"Hach, es war wieder sooooo lustig! Ich freu mich schon sooooo aufs nächste Jahr, da seid Ihr doch auch wieder dabei, oder?"

"Aber naaaaaaaatüüüürlich. Es ist ja doch immer wieder eine "Gaudi", nä? Schönen Sonntag noch, Du Süße..."

"Daaanke, Euch auch! Tschüsssssiii..."

Wieder zu Hause wird ein ungnädiger Blick auf den sauer eingelegten, aufgequollenen Ehemann geworfen. Typisch! Dass der aber auch nie weiß, wann er aufhören sollte - peinlich!

.....

nein, keine Angst, soooooo schlimm ist es dann doch wieder nicht, ich habe einiges wegen der Dramturgie überspitzt beschrieben.
Die beschriebenen Damen gibt es in unserem Viertel eigentlich nicht, wir tragen beim Einkaufen kein Make-up und schon mal gar nicht sonntags morgens beim Bäcker... nur einige wenige...

ist nicht so mein Ding, die Oktoberfest-Vereins-Meierei....
 - ich wünsch aber allen anderen viel Spaß -

Habt einen schönen Sonntag, tschüsssiiiii, vany

Kommentare:

  1. Hast du mal wieder supiiiiiiiii alles beschrieben!!!
    Liebe Sonntagsgrüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. VANY, kannst du mich lachen hören? Von Stuttgart bis Hamburg? Ich krieg mich hier nicht mehr ein!! Und weiss nicht, an welcher Stelle ich anfing, mir den Bauch zu halten. Die Tränen laufen auch schon längst. Fehlen nur noch meine Kinder, die runter kommen und fragen, ob alles ok ist!!

    Ich bin der Meinung, Dirndl gehören nach Bayern!!!! Und vor allem an füllige Frauen. Die Knochengestelle vertragen das nicht! Jetzt hat jeder so ein Ding an. Selbst auf dem Cannstatter Wasen. Ächt ätzend!
    Und die Menschen sind wohl wirklich so. Arme Dagmar!!!

    Ich werd diese Seite jetzt verlinken. Sie ist grandios!
    Wann nochmal kommt dein Buch?
    Aber nach 348 Seiten hätte ich Lachkrämpfe und bräuchte wohl den Arzt!!


    Ein lachendes Sonntagsgrüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    es ist wirklich so geschrieben,
    wie man selbst schon so einige Veranstaltungen erlebt hat.
    Super klasse.
    Gruß Swantje

    AntwortenLöschen
  4. Ich hau mich weg!

    Liebe Vany ... Du bist einfach spiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitze!
    Das ist wiedermal soowas von köstlich und amüsant ... einfach grandios!

    Vielen Dank für Deine süße kleine, lustige Geschichte!

    Ich wünsche Dir und Deinen lieben einen schönen Sonntag!

    Herzlichst
    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Ohne Schmarrn? Ich mein, das schönste am Dirndl (ohne e!) ist doch, dass man einmal im Jahr (oder öfter, so 4-5x) wegen einem vernünftigen Dekollete (dem man auch gerne nochmal mit speziellen Dirndl-BH´s nachhilft) extremst besser aussieht als die Größe 32/34/36 Trägerinnen! Weil bei denen hilft auch kein Dirndl-BH mehr - wo nix is, kann nix gehalten werden!
    Wobei ich jetzt kein Fan der Wiesn bin. Nur Touris und total überfüllt. Die anderen beiden tollen Volksfeste, wo noch mehr "eingeborene" unterwegs sind, sind das Gäubodenfest in Straubing und der Barthelmarkt in Oberstimm. Allerdings ist es inzwischen echt abartig, wie die sich da wegrichten. Primär natürlich die, zwischen 15 und 25 Jahren. Oder 15 und 40 Jahren. Oder so.
    Und Dirndl trag ich schon, aber eigentlich fast nie auf dem Volksfest. Dafür ist es mir echt zu schade. Lieber bei Taufen, Runden Geburtstagen,...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Vany,

    Siehst du mich lachen?
    Du hast mir den Nachmittag mit deiner Episode versüßt.

    herrlich. Ich war übrigens noch nie zum Oktoberfest, weder in Bayern noch in Hamburg und auch mit dem Fasching kann ich nix anfangen.
    Aber gern darf jeder der möchte hingehen und vor alles gern berichten. ;0)

    einen schönen Sonntag wünscht Dir,


    Danny

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Vany, sehr treffend und vor Allem seeeeeeehr originell beschrieben. Wir gehen nächste Woche auch zum Oktoberfest nach ERKNER. Ist genauso wenig "zünftig", wie Hamburg. Übrigends, mein Dirndl ziehe ich auch an. EIN MUß!!!!
    Hoffentlich passe ich da noch rein. Hatte es schon 5 Jahre nicht mehr an.Aber "Holz vor der Hütte"habe ich ein bißchen. Naja!!!!
    Aaaaaber was sein muß, muß.
    Ich grüße Dich ganz lieb und stelle fest, dass Du sehr lustig schreibst. Ich scaue jetzt mal öfter bei Dir vorbei. Liebe Grüße, Ilona

    AntwortenLöschen
  8. Wie jetzt?
    Pinkeln die Männer unterm Tisch in ihre Gläser?
    Oder habe ich das in den ganz falschen Hals gekriegt?
    Wir waren gestern auch in Hamburg auf einer Feier.
    Das war zwar kein Oktoberfest, aber solche blöden Ziegen liefen da trotzdem rum.
    Du kennst mich ja.
    Und wer am Sonntag 'ne Frau mit ungekämmten, vom Schlafen verwuschelten Haaren beim Bäcker sieht, das bin ich.
    Bis die Tage (6),
    Miri-Maus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. richtiger Hals, liebe Miri-Maus, definitiv der richtige Hals...

      Löschen
  9. Liebe Vany ♥

    *breit grins* das war mal wieder herrlich.
    Ich, die überhaupt gar niemals gerne auf irgendwelche Veranstaltungen gegangen bin und gehen werde, finde es total albern, wenn jeder kleine Pups-Ort, in jedem Bundesland, Oktoberfest feiert. Selbst Deko-Krams für´s private Ambiente kann man erwerben...!
    Allerdings muß ich sagen, so ein Dirndl-Oberteil finde ich recht hübsch. Egal, ob da viel, oder sehr viel, oder gar nix drin ist ;o) Und gelesen habe ich mal, daß nicht die Mädels aus München, sondern die aus Düsseldorf das meiste "Holz vor der Hütte" haben. In wie weit da allerdings die plastische Chirurgie nachgeholfen hat, das kann ich Dir nicht sagen ;o)

    Ich schicke Dir liebe Grüße in den Sonntagspätnachmittag ♥ Elke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Vany,
    Dein Beitrag ist wieder köstlich!!!! Ich wohne zwar ganz in der Nähe des "echten" Oktoberfests... aber ich muss das nicht haben! Am besten vermeidet man es hier auch während der Oktoberfestzeit mit dem Zug zu fahren! Außer man hat kein Problem damit, über LEERE Bierkästen und VOLLE Bierleichen zu steigen! Dirndl finde ich ja eigentlich ganz schön... aber wer sich zu dieser Zeit alles in ein solches "hineinquetscht"... na ja! Mit Brauchtum hat das alles sowieso nichts mehr zu tun!
    Aber ich wünsche natürlich allen, die hingehen wollen, vui Spaß... ob in Hamburg oder in München oder sonstwo!!!!
    Pfiad Di... machs guad...
    d'Margit aus Niederbayern

    P.S.: Habe vorher schon mal über Handy einen Beitrag geschrieben, aber der wurde offensichtlich wieder mal gefressen!!!!
    Oiso, pfiad Di... machs guad...

    AntwortenLöschen
  11. Bei uns heißt das höchstens nach dem Karneval ist vor dem Karneval ... lustig .....gleiche Dialoge ... egal wo Man wohnt ...solche Frauen gibt es überall ...

    LG von einer Heidi .. die keine große Handtasche für Schmuggelgut hat ... giggle

    AntwortenLöschen
  12. Wie lustig Du schreibst - genial! Superklasse! :-)))
    LG, Appelgretchen

    AntwortenLöschen
  13. Hej Vany,
    grndios geschrieben!
    Du bist wirklich ein verstecktes Talent!
    That´s Life :)
    Happy Sunday!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Vany,
    ich habe wirklich herzlich gelacht über Deine Hamburger Interpretation des bayrischen Oktoberfestes... da möchte man doch glatt dabei sein und sich das mal in natura ansehen aber das hätte unweigerlich zur Folge, dass man mir das grinsen operativ aus dem Gesicht entfernen müsste ***schlapplach***

    Euch auch noch einen schönen Sonntag Abend und einen guten Start in die kommende Woche die da mit Sicherheit auf uns wartet.

    Herzlichst
    Markus

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Vany,
    ein sehr sehr lustiger Post.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  16. ich versteh' ja schon mal nicht, warum das oktoberfest im september gefeiert wird ... und diese großveranstaltungen sind so gar nix für mich. in wien gibt's ja auch die wiener wiesn, aber die hat mich noch nie gesehen.
    wahrscheinlich geht's da nicht viel anders zu!
    liebe grüße, susi

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Vany,
    die Geschicht ist wieder köstlich. Da weiß man gar nicht worauf man sich mehr freuen soll; auf das Spektakel am Abend oder die Lästerrunde am nächsten Morgen.
    Ich habe auf jeden Fall herzlich gelacht :o)
    Wünsch dir eine schöne Woche
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  18. Hallöchen Vany
    da hast Du die HH Schickeria aber sehr gut beschrieben, meinst Du ächt es ist übertrieben, lol.
    Schließe mich der allgemeinen Meinung an und finde so ein Fest gehört nach Bayern.
    War wieder sehr lustig zu lesen und Kopfkino lief auch.
    GlG ilona

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Vany,
    schön beschrieben ;-) Wie gut, dass ich mich noch nie in ein Dirndl quetschen musste. Mir reicht schon das Bayernzelt auf dem Freimarkt. Bei 40 Grad gröhlendes besoffenes Gesocks um einen herum... brauch ich nicht.
    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  20. ....ich bin eigentlich nicht mehr in der Lage zu kommentieren....*laut lach und Tränen laufen über´s Gesicht* SAUGEIL geschrieben, du machst mich feddisch...ich musste soooo lachen aber RECHT haste meine Süße.
    Aber auch meine Kollegen und ich fallen quasi jedes Jahr bei uns am Airport beim Oktoberfest ein...allerdings ICH HABE KEIN DIRNDEL an! Gut gut jedes Jahr das selbe Thema, Ankeeeee ziehst du dieses Jahr ein Dirndl an? "Nein!" Warum? "Darum!" - Fertig! Die Maß werden abgepumpt...anschließend gehts in die Bar und wiederum anschließen ruf ich Schätzelein an "halooooo, isch lüb dich. ferdisch... häää isch *kischer* nööö isch hab nüscht fiehil gedrungen, kahanst du müsch da aholen wo du misch auh ähmmmm ähmmmm rausss gelahsenen has." Ähm jaaaa und bald ist es wieder soweit...ich arbeite in ner Bauabteilung...muss ich mehr sagen?
    Knutschknuddeligegrüße
    Deine anke

    AntwortenLöschen
  21. ach vany, härrlisch geschrieben!!
    hab als ächt kölsch mädche keine oktoberfest-erfahrung und brauche sie auch nicht, glaub ich...und selbst der kölner karneval ist mittlerweile so ausufernd...brauch ich auch - nicht mehr...
    da blogge ich lieber und lese so köstliche sachen wie deinen posts...
    guts nächtle und süße dirndEl*träume wünscht dir ♥lich dornrös*chen!

    AntwortenLöschen
  22. Huhu vany,
    von Zeit zu Zeit lese ich diesen Post und lach mich jedes Mal dabei wieder kringelig. Das Kopfkino ist zu köstlich......

    Grüßle
    Tanja

    AntwortenLöschen
  23. Pruuuust. Na toll, jetzt muss ich Cornflakes vom Bildschirm wischen ;)
    Klasse geschrieben liebe Vany!
    LG Dani

    AntwortenLöschen