Montag, 15. Juni 2015

Große Schritte....

 ....am Bau der Hütchens. Zumindest von außen.
Das Vordach ist belegt, die Dachterrasse auch, das Dach fast fertig.....
ABER:

 Gähnende Leere. KEINE TREPPE!

So langsam schwindet mein hütchenmäßiges Dauerlachen.
Ich krieg Pickel....
Nun bleibt mir nix anderes übrig, als ganz bis nach oben aufs Dach zu steigen und von da aus über das eingebaute Zwischengeschoß des Gerüsts auf die Dachterrasse zu klettern, um in mein Schlafzimmer zu kommen.
Herr Sicher ist nicht mehr sicher... vor mir....

Und damit Ihr mal wieder einen Einblick in das Jahrhundertbauwerk des Herrn Hütchen bekommt:

 Hier vorn kommt die Filteranlage hin. Da müssen aber noch Steine verbaut werden...

und hier müssen noch hundertmillionen Tonnen Sand per Schubkarre eingeworfen werden.

Nagut - das ist übertrieben.
Aber  noch einige Karren Sand. Gedämmt ist er aber schon von unten.
Dienstag kommt der Mann mit der Teichfolie.

Nun ein Wort zu Nachbarn.... wir kriegen dann ja wieder Neue.
Und die eine Frau.. die macht mich jetzt schon wuschig.

Als ich neulich frohgemut auf sie zugegangen bin, um sie freundlich und höflich zu grüßen, kriegte sie irgendwie einen weinerlichen Gesichtsausdruck.
Ich bin ja sensibel und fragte erschrocken, was denn los sei.

"Frau Hütchen, ich habe ein psychisches Problem mit Ihrem Haus!", röchelte sie und rang sich ein Lächeln ab.
"Naja, solange sie noch lächeln können, kriegen wir das schon hin, wenn Sie das nicht mehr können, lass ich mir was einfallen."

Sie führte dann aus, dass der Blick aus dem Zimmerfenster ihrer Tochter ja nun nicht mehr unverbaut sei.
Ja... hmmm.... das stimmt.... aber ungefähr 15 Meter weiter steht noch ein Haus. das ist höher als unseres.
So ganz unverbaut war es ja vorher auch nicht...

Heute rief sie mich auf dem Handy an. Ich bin soooo ein Trottel, dass ich solchen Leuten meine Nummer gebe, ich weiß.

"Frau Hütchen! Ich habe Styropor in meinem Kräuterbeet!"

"Oh.. naja...", stammle ich.

"Das geht nicht. Das hat das Bauamt auch gesagt!"

"Sie haben das Bauamt angerufen? Das ist ja mal ne Idee... da wäre ich gar nicht drauf gekommen.
Das hätte ich mal wissen sollen, als damals neben uns gebaut wurde...."

"Die haben gesagt, das muss ich nicht hinnehmen. So wie das bei dem Lärm ist. Da haben die vom BAUAMT gesagt, dass ich das dulden muss."

Ich habe geschwiegen. Weitesgehend betreten.
Weil ich irgendwie überlegte, wie oft sie das Bauamt wohl schon angerufen hat.....

"Auch die Rauchentwicklung durch das Steineschneiden musste ich ja nun sooooooooooooo lange aushalten.
Das haben mir die vom BAUAMT ja schon gesagt."

Was meint die mit "sooooo lange"? Das geht doch alles rasant schnell...

"Jedenfalls ist das auch für die Umwelt nicht gut, wenn Sie hier das Styropor verteilen... Und ich hab das im Kräuterbeet... "

ICH verteile Styropor in ihrem Kräuterbeet?
Denkt die jetzt, ich komm rüber und sammle das Styropor ab, oder was?

Die ruft wöchentlich im Bauamt an.
Jede Wette.
Die nervt die mehr als wir.
Ich kann sie nicht ausstehen.
Schade.
Der Jüngste ist so alt wie Fröhlich.
Aber wahrscheinlich würde das Kind in unserem Haushalt verstrahlt werden, weil wir soviele Fernseher und Computer haben und darf gar nicht mit ihm spielen.

Vom Regen in die Traufe.
Geht alles gar nicht.
Was da wohl noch so kommt?

Ich habe mich für die Information bedankt und ihr einen schönen Abend gewünscht.
Das fand ich ausgesprochen diplomatisch.

Ehrlich gesagt. Ich bin ziemlich angezickt.
Der Elektriker hat ein Angebot fern von gut und böse abgegeben.
Herr Sicher sagt nix zur Treppe und mir schwillt der Kamm.

Das ist das letzte Haus, das ich baue.
Ich schwör.

Morgen fahren wir wieder zu der tollen Frau mit den wundershcönen Fliesen.
Endlich mal was Schönes. Hatte ich schon von ihr erzählt? Neinß Mach ich die Tage.
Die ist großartig!

Jetzt werde ich Herrn Hütchen pflegen und Nudeln mit Zucchini machen.
Seelenfutter.

Habt es fein,
vany
(PS. Ich habe zwei neue Jeans! Ich fühle mich wie neugeboren!)

Kommentare:

  1. Das ist ja mal echt'n Kracher. Sie sind ein Freakmagnet *umkipp* also - auch wenn das für sie total ätzend ist, aber ich musste lachen. Was haben solche Leute für ein Problem?!? Ok...ein psychologisches - hat'se ja selbst gesagt...aber ähm...ey...oO Styropor im Garten! Unfassbar! IM KRÄUTERBEET - ich brech weg...das geht natürlich gar nicht. *chrchr* Und dann die dauernde Belästigung...wissen sie, als ich das gelesen habe - gerade auch das mit dem Bauamt...da hatte ich die ganze Zeit den "Ernie" von Stromberg im Ohr...

    Ich drücke trotzdem weiter die Daumen - für gutes Gelingen und speziell die Treppe...und dafür, dass die Psychonachbarin sich wieder einkriegt. Vielleicht sollten Sie ihr einen gebrauchten Orgonstrahler kaufen - für die Fensterbank und gegen die bösen Bauschwingungen...

    AntwortenLöschen
  2. wow, na die is mal kompliziert, das muss ihr erst mal einer nachmachen!
    schade dass sie als Nachbarin nichts taugt, aber besser man weiß sowas von Anfang an und hält dann gleich den gebotenen Abstand. Dicke Suppe brennt eh schnell an...

    AntwortenLöschen
  3. Na, hoffentlich beruhigt sich die Nachbarin wieder!!!! Jemand, der wegen jedem Pipifax rummacht braucht man wirklich nicht in unmittelbarer Nähe! Ich bin wirklich froh, dass wir so nette Nachbarn haben!!!!
    Die fehlende Treppe ist schon heftig! Ich würde auch nicht auf dem Gerüst herumturnen wollen! Aber das wird schon... der Rest sieht doch schon richtig gut aus!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Frau Ps Kommentar gibt es eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. ...vielleicht sollte ich froh sein über meine zwar lauten, aber ansonsten unauffälligen Nachbarn. Richtige Psychos sind mir hier jedenfalls noch nicht untergekommen.

    AntwortenLöschen
  5. Nachbarn und Baustellen sind eine super Kombination, das darf ich als Architektin auch ständig erleben. Da andere Bauherren schlauer sind als du und den nachbarn immer MEINE Telefonnummer geben, darf ich mir nämlich immer das ganze Gejammer anhören. Ich hatte auch schon eine, bei der angeblich immer das Radio aus ging wenn der Kran in Benutzung war, sie glaubte, dass der Strom wohl nicht für die ganze Straße reichen würde...
    Ich drück dir jedenfalls die Daumen für den weiteren Baufortschritt aber andererseits hätten wir bei einem reibungslosen Ablauf hier auch gar nichts zu lesen...
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  6. Ach du liebe Güte! Ändere SOFORT die Handy Nummer sonst hast du keine Ruhe mehr vor der! Hast du schon einen Gartenzaun ausgesucht? Nimm einen Hohen zur ihrer Seite hin. Dann kann auch kein Styropor rüber ;)
    Ich hab noch ´ne tolle, stabile BAutreppe hier! Willst du vorbei kommen? Hin und Rückfahrt ... dann haste morgen deine Treppe! Kriegste von mir geschenkt! :D Nur nen Hänger musst du mitbringen ;)
    Liebe Grüße!
    Dani

    AntwortenLöschen
  7. Empfehle zum Einzug eine Styroporparty im Garten zu geben.
    chrrr chrchrrr ich bin bööööööse

    AntwortenLöschen
  8. Na, vielleicht beruhigt sich die Dame ja wieder, wenn ihr eingezogen seid, und sie feststellt, dass ihr ganz nett seid. Ich drücke die Daumen!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Vany, lass dich mal drücken- wenn auch nur virtuell♥ Es wird schon alles werden. So ein Hausbau ist eine echte Herausforderung. Aber ihr schafft das. Nudeln mit Zucchinie sind bestimmt gute Stimmungsaufheller. Wenn du erst mal im Liegestuhl im Garten die Bienen summen hörst und der Teich plätschert, die Blumen blühen und dein Mann den Grill anwirft und fröhlich mit Freund im Garten spielt, dann wird alles gut- versprochen:-)) Hab ein schönes Wochenende und sei lieb gegrüßt Puschi♥

    AntwortenLöschen
  10. Die ist einfach nur grunddumm und braucht daher Bestätigung vom Amt. Wenn Du es geschickt anstellst, dann kannst Du die Dir gut ziehen ;-)

    Übrigens... Styropor wurde gelegentlich dem Erdreich zugefügt, um diesen locker zu halten. Wenn die Tusse nun wieder meckert - einfach eine Rechnung für die Bodenverbesserung in Aussicht stellen ;-)

    LG, Holger

    AntwortenLöschen
  11. Oh je Vany
    das fängt ja gut an, grrrr. Versuche ihr doch zu erklären, dass mit der Fertigstellung des Hauses wieder Ruhe einkehrt.....hoffentlich ist das nicht so eine, die sich dann über den Qualm vom tgl Grillen beschwert, weil das nur einmal im Monat oder Woche rechtlich erlaubt ist. Horror solche Nachbarn.... Wie gut, dass man das vorher nicht weiß was man als Nachbarn bekommt. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
    Drücke die Daumen, dass daraus noch eine gute Nachbarschaft wächst.....scheinen ja vom Alter zu passen....
    Habs geschmeidig. LG ilona

    AntwortenLöschen