Mittwoch, 3. Oktober 2012

Männer im Supermarkt


Es gibt ja die unterschiedlichsten Einkaufstypen. Zumindest bei Ehemännern.

Alle Typen haben eins gemeinsam:
Sie haben den Aufbau eines Supermarktes überhaupt gar nicht verinnerlicht.

Der eine kauft nur ein, wenn er unter Zwang steht. Die Liebste ist krank und kann sich nicht bewegen.
Also muss er los, wenn er nicht verhungern will. Stundenlang irrt er durchs Geschäft, um zu Hause zu behaupten, dass fast alles ausverkauft war. Ist nicht schlimm, dann bestellt er sich eben was online.... im Netz kennt er sich besser aus.

Ein Anderer fährt zum Einkaufen, um seine Herzdame zu schonen. Er schleppt die schweren Getränkekisten. Ganz der Held, den wir uns alle wünschen. Er weiß aber auch nur, wo er die Getränke findet, sonst nichts.
Er fährt sowieso lieber direkt zum Getränkemarkt. Da werden ihm die Bierkisten in den Wagen gehoben und es ist  nicht peinlich wieder zurück zu fahren und das Mineralwasser auch noch zu holen. Die kennen ihn da ja schon.

Wieder andere Männer gehen mit ihren Frauen zusammen einkaufen. Da steht aber wohl der Blick auf die Haushaltskasse im Vordergrund.
Die liebende Gattin könnte ja so unsinniges Zeug wie Teelichter oder Servietten auch noch kaufen. 
Er rennt durch den Laden, hat den Einkaufszettel in der einen Hand, den Einkaufswagen in der anderen  und steht Minuten später an der Kasse an.

In der Zeit eilt sie immer wieder von der Warteschlange weg und holt noch die Sachen, die ächt dringend gebraucht werden (Klopapier und Dosentomaten zum Beispiel)
Die Dinge, die er nicht sehen konnte, weil er in affenartiger Geschwindigkeit durch den Markt gerast ist.
Bezahlen muss die Frau trotzdem, weil er natürlich seine Geldbörse zu Hause vergessen hat - und man sieht genau, wie sie sich schwört: "Der kommt nie wieder mit, der Klotzkopf!"
Ich glaube, selbst der Einkaufswagen ist froh, ihn wieder loszuwerden.

Und gestern hatte ich einen Typ vor mir an der Kasse, den kannte ich noch gar nicht.
Dabei bin ich ja berühmt für meine Milieustudien und meinen messerscharfen Blick auf das Leben an sich.

Dieser Mann gab vor, ein fotografisches Gedächtnis zu haben. Er kannte ALLE Sonderangebote auswendig. Aber nicht die aktuellen...

"Nein, junge Dame," sagt er zu der ergrauten, zerfurchten Kassiererin, "dieser Saft kostet nicht einenEuroneunundfünfzig, der ist im Angebot für neunundneunzigcent!"

"Das wäre dann in der Kasse", sagt sie und blickt ihn fest an.

Nun, das muss nicht der Wahrheit entsprechen. Das wissen wir alle. Aber normalerweise sind die Fehler in der Kasse am Dienstagnachmittag behoben, weil aufmerksame KundINNEN die schon am Montagvormittag gemeldet haben....

Er lässt nicht locker. Er hat Recht. Das weiß er.

Sie erhebt sich, schlendert durch die Gänge und sucht das Regal mit dem Saft. Sie sitzt ja immer an der Kasse, deshalb weiß sie natürlich nicht, dass sie den Gang immer wieder knapp verfehlt.
Ich bin versucht ihr zu helfen.... aber da kommt sie mit einem triumphierenden Grinsen im Gesicht zurück.

"einsneunundfünfzig!"

Er gibt sich geschlagen. Aber nur bis zur abgepackten Wurst.

"Nein," sagt er und ich verfalle in Schockstarre, denn ich habe Tiefkühlpizza im Wagen und natürlich  diese Isoliertasche zu Hause vergessen - für eine neue bin ich zu geizig.

Es kommt wie es kommen muss - sie schlendert los. Die Wurstwaren sind gaaaaanz hinten - das wird dauern.
Ich überlege, ob ich die Pizza schnell wieder zurückbringe oder die Kinder zwinge, sie morgen zum Frühstück zu essen.

Ächt - das Spielchen hat er noch bei TK-Erbsen (die in der Nähe der Wurst zu finden sind) und bei einem Joghurt gespielt und verloren. Hübsch einzelnd!
Er hätte mich für 1,07 € beinahe in den Wahnsinn getrieben.
Dabei blickte er mich immer wieder entschuldigend an und flüsterte vor sich hin:
"Ich weiß, dass ich Recht habe"
Irgendwann wurde mir das zu blöde:
"Ja, vielleicht hätten Sie letzte Woche Recht gehabt, wenn Montag wäre."

Hat er nicht verstanden....

.....

Habt einen gemütlichen Feiertag, vany

Kommentare:

  1. Guten Morgen Vany,
    you make my Day!
    Männer und einkaufen ist etwas ganz eigenes!
    Mein Mann, wenn er denn mit darf, ist die Kategorie 3 (der mit dem Zettel durch Real hechtet)!
    Süß geschrieben und sooooo wahr!
    Happy Day!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Vany,

    es gibt noch Menschen mit Nerven.
    Man erlebt es immer wieder.

    Einen guten Feiertag wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Vany,
    ja, ja, so ist das mit den Männern! Ich hatte allerdings kürzlich eine Frau vor mir in der Metzgerei, bei der ich ähnliche Züge feststellen musste! Ich liebe solche Kunden, vor allem wenn ich unter Zeitdruck bin!!!
    Aber heute brauchen wir zum Glück nicht einkaufen... heute ist überall zu!!!
    Einen schönen Feiertag wünscht Dir
    Margit
    P.S.: Kann übrigens mit meinem Mann auch nicht in den Supermarkt gehen! Der kontrolliert jedes Produkt auf Herz und Nieren! Schrecklich!

    AntwortenLöschen
  4. Ja, solche Exemplare kenne ich auch, meist prüfen sie dann nach dem Einpacken nochmal den Kassenzettel und kommen nochmal zurück weil ein Preis um 2 Cent falsch eingetippt war. Dann musst du wieder warten bis der Stornoschlüssel bei der Kollegin geholt wurde und die unglaubliche Summe zurückgezahlt ist. Aber wer den Cent nicht ehrt ist den Euro nicht wert oder wie heißt das?
    Hab einen schönen Feiertag ohne Schlange an der Kasse und sei ganz lieb gegrüßt,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe mich eigentlich gewundert, dass er nicht hinterher nochmal rein ist, um zu kontrollieren, ob sie die Wahrheit gesagt hat.
      Aber irgendwann musste er wohl mal nach Hause..

      Löschen
  5. Liebe Vany,
    und dann gibt es noch jene einkaufende Damenwelt, meißt die der älteren Semester, die an der Schnellkasse stehen, welche für maximal 10 Teile gedacht ist, haben im Einkaufswagen aber mindestens 35 Teile liegen, brauchen eine halbe Ewigkeit bis sie die Teile auf das Band gewuchtet und am anderen Ende wieder in den Einkaufswagen zurückgelegt haben und dann... dann kommt die Stunde der Wahrheit... wir stehen wohlgemerkt an der Schnellkasse... da fangen die alten Damen dann an das ganze Klein- und Kleinstgeld auf dem Kassenband auszubreiten und zählen sich einen Wolf. Na herzlichen Glückwunsch... aber keine Sorge - bei den von Dir angesprochenen Typen fühlte ich mich bei keinem angesprochen... da scheint es offensichtlich auch noch eine Vielzahl anderer Einkaufstypen zu geben.

    Dir/Euch einen schönen Feiertag.
    Herzlichst

    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohja, das habe ich auch schon in einem Post verwurstet - höhöhö

      Löschen
  6. Ich will ja jetzt nicht alles kaputtmachen vor euren Vorstellungen Männer im Supermarkt, aber mein Herr und Meister kennt den Supermarkt besser wie so manche Hausfrau. Der ist zwar etwas langsamer, weil er nicht wie ich wie von der Tarantel gestochen durch den Supermarkt hetzt, aber der macht das wie immer ruhig und sachlich.(solange ihm eine Schnattertante an der Käsetheke nicht blöd kommt). Achja einen Unterschied gibt es noch, ich kaufe stur nach Einkaufszettel, er bringt den halben Supermarkt mit, meist die Süßigkeitsabteilung. Gott sind wir noch normal???
    die Frau Oldenkott

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach... phhh... weißt Du... naja.... was ist schon normal, nä?

      Löschen
  7. Hallo liebe Vany,

    also mein Mann ist in Deinem Typogramm gar nicht dabei. Im Normalfall gehe sowieso immer ich einkaufen. Ihn rufe ich allerhöchstens einmal im Monat an, wenn er von der Arbeit nach Hause unterwegs ist, ob wir heute Brötchen essen, und ob er die mitbringt. Und sollte dann irgendein Aufschnitt noch gewünscht sein, und er ins Geschäft richtig rein müssen, gebe ich Dir Brief und Siegel drauf, daß noch Unmengen Süßkrams mit angeschleppt werden. Aber ob da ein Teil von im Angebot ist, das weiß er nicht. Er hat Lust auf Lecker, koste es was es wolle ;o)
    Ich wünsche Dir auch einen schönen Feiertag. Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaube, Dein Mann ist mit Ankes Mann verwandt ;)

      Löschen
  8. Schlimm sind aber auch die, die schon alles aufs Band gelegt haben und dann nochmal eben durch die Gänge laufen, weil sie irgendwas vergessen haben und dann, wenn ich mit Einkaufswagen schon im engen Kassenbereich stehe, sich da durchquetschen wollen. Gerade gersten erlebt *schimpf* :-)
    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  9. Hallo vany,
    also, der Gipsarm begleitet mich grad bei meinen zweimal pro Woche Einkaufstouren. Er muss ja ein bissle beschäftigt werden. Wie lange ich das noch ertragen kann..............keine Ahnung!

    Aber auch im gesunden Zustand bringt mich ein normaler Einkauf mit ihm zum Wahnsinn. Aber was ist besser? Alleine zu gehen, während er zu Hause das Sofa durchliegt oder ihn mitzunehmen?????

    Liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihihihi... meine Liebe, da musst Du nun leider durch - aber ich denke, soooo schlimm ist Dein "Gipsarm" nicht ;)

      Löschen
  10. Und da soll noch mal einer sagen einkaufen wär langweilig :)

    Ich hab tatsächlich fast immer ein Buch in der Tasche , und wenn solche Leutchen vor einem stehen ...kann man getrost ein ganzes Kapitel lesen :)

    LG heidi ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast nicht in ÄCHT ein Buch dabei, oder?
      Das mach ich jetzt auch!

      Löschen
    2. Na klar .... weist Du wo man überall warten muss ???
      Und bevor ich mich mit Leuten , wie von Dir beschrieben unterhalten muss oder die Fliesen zähle ...lese ich lieber ???


      LG Heidi

      Löschen
  11. Also, bei uns daheim gehöre ich eher zu denen, die mit Zettel durch den Supermarkt hasten. Mein Mann ist der, der ewig im Supermarkt bummeln kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh weh... das wird auch noch anders, denk an meine Worte.

      Löschen
  12. Meinen Göttergatten lasse ich ungern alleine einkaufen. Man sagt ihm, 1 Stück Fleisch.... er kommtmit 3 oder 4. Und er kauft eigentlich alles mögiche, was die Welt nicht braucht, aber nicht das was er soll.
    Und mit ihm gehts immer im Schweinsgalopp durch den Laden.

    Liebe Grüße, Heike

    Ach ja, und wenn er alleine los war, wird einem noch haarklein erzählt, wieviel Geld das alles gekostet hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. höhöhö... deshalb darf Herr Hütchen ab und zu mit, damit er weiß, was das alles so kostet.
      Sie müssen rennen, wenn wir dabei sind und schlendern, wenn sie allein sind. Komisch, oder?

      Löschen
  13. Hai Vany!
    Gerade gestern war Herr Miriam einkaufen.
    Natürlich mit Einkaufszettel.
    Auf dem steht alles sehr detalliert:
    250,0 Champignons, schön weiß und frisch, nicht geöffnet, sonst nicht kaufen
    2x Bacon von Tulip
    1x Geramont klassisch
    5 Strauchtomaten, nur Feste
    1Paket kleine Würstchen, nicht so würzig und salzig
    und so weiter und so weiter
    Bei Fragen löchert er auch schon mal eine Verkäuferin in den Wahnsinn.
    Einmal hat er eine in der Obstabteilung gefragt, was die kleinste zu kaufende Menge an Bananen sei? Die hat ihn angeguckt wie ein Auto.
    Ich meine, die Antwort liegt gerade bei Bananen auf der Hand.
    Er hat sogar schon bei einer dieser Hotlines angerufen, die immer auf den Verpackungen steht.
    Ach, mit Herrn Miriam Einkaufen zu gehen ist schon ein Erlebnis.
    Und ich gehöre übrigens zu dem Typ, der an der Kasse IMMER etwas vergessen hat und nochmal wegrast. Gerne auch zweimal.
    Zum Thema Einkaufen gibt es übrigens eine geniale Folge "Frühstück bei Stephanie"
    Und zwar "der Warenlimbo". Alles schon selbst erlebt.
    Schönen Abend noch und bis die Tage,
    Miri-Maus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Miri_Maus... ich liege nach Luft japsend am Boden... Ich habe Deinen Kommentar meinem Herrn Hütchen vorgelesen.
      Völlig verunsichert (wegen meines Lachkrampfes) fragt er: " EINE Banane, oder?"
      nöööööö, Liebling, DU kannst Bananen auch scheibchenweise kaufen, weil du so niedlich bist... und Herr Miriam bestimmt auch!
      Danke, mein Miri-Engel!
      wat n Spass

      Löschen
  14. liebe vany!
    es gibt noch eine steigerung: bobo-frauen am bio-hofladen; wenn möglich mit ein paar unerzogenen kindern mit mit exotischen namen im schlepptau!
    ich krieg wöchentlich die krise!
    liebe grüße,
    susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also meine liebe Susi, was - zum Henker - sind Bobo-Frauen? Ich wünsche mir ganz dringend eine DÖF - Aufklärung!
      Aber das mit den exotischen Namen kann ich mir vorstellen:
      Monik und Aspik (Beverly Hills Cop II)

      Löschen
    2. den ausdruck hab ich von meiner arbeitskollegin und mit-aufm-biobauernhof-einkäuferin-und-leidensgenossin gelernt. sieh mal hier nach, wikipedia kann das viel besser erklären als ich!
      http://de.wikipedia.org/wiki/Bobo_%28Gesellschaft%29
      liebe grüße,
      susi

      Löschen
  15. Liebe Vany,
    Deine Posts zu lesen, gehört zu den absoluten Highlights des Tages!!! Was Dir immer alles einfällt, klasse! Mein Mann und ich kaufen immer zusammen ein, weniger wegen Verhinderung von Serviettenkäufen, sondern weil wir erst unterwegs überlegen, was wir essen wollen und mein Mann auch gern mal was vergisst oder nicht findet. Wobei ich im Vergessen auch GANZ GROSS bin... :-))) Ich freue mich schon auf weitere messerscharfe Beobachtungen, die Du mit Deiner herrlich spitzen Feder zu Papier äh ins Netz bringst!!! Wo ich gerade Deinen Award sehe, oh ja, ICH liebe Deinen Blog!!!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Birgit... was meinst Du mit "Tag"? Zu der Zeit lieg ich schon im Koma.
      Ich habe immer einen Wochenplan, wann was gegessen wird. Voll spießig.

      Löschen
  16. Ich bin mir sicher, der stand schon mal vor mir an der Kasse :-)
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  17. Hihi, Vany tolles Thema
    denke bei jedem Einkauf mit GG an einen Beitrag den ich mal gelesen habe, war glaube ich Ephraim Kishon, der den Mann beim Einkaufen sehr gut beschrieben hat, deiner ist noch besser recherchiert. Sehe jedes mal den Artikel in meinem geistigen Auge vor mir und GG wie er wieder mit dem Einkaufswagen hinter mir her in jeden Gang schiebt.

    Ansonsten gehört GG zur Kategorie zwei. Weil er mit dem Auto fast bis in den Getränkemarkt fahren kann. Einladen tut er aber schon alleine, dahin fährt er auch alleine. Ich kaufe eigentlich alles hier in der City mit dem Rad ein, selten, dass wir zusammen los fahren. Einkaufszettel hat GG nie. Wenn würde er auch nur das kaufen was drauf steht.
    Dir einen schönen Tag. Wochenplan finde ich gar nicht spießig. <3 ilona

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Vany,
    diese Studie ist zum Schreien komisch. Ja, ja, die Herren der Schöpfung und der Einkauf. Den Typen vor Dir an der Kasse hätte ich wahrscheinlich gemeuchelmordet.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen